First View: The Asterisk War

    Gakusen Toshi Asterisk
    Gakusen Toshi Asterisk

    Heute startete bei peppermint anime The Asterisk War, wir haben natürlich rein geschaut.

    Worum geht es?
    Die Geschichte erzählt von der Menschheit, die im vorherigen Jahrhundert eine beispiellose Katastrophe erlebt hat. Die Auswirkungen des Angriffs der „Invertia“ zerstörte die ganze Welt. Allerdings erwarben die Menschen neues Potential. „Die Genstella“. Ayato ist so ein Genestella und neu in Asterisk, der Stadt auf dem Wasser, in der junge Genestella zur Schule gehen und bei der Festa ihre Kräfte messen. Dem Sieger der Festa winkt die Erfüllung eines Wunsches. Noch nicht einmal richtig in der Schule angekommen, wird Ayato auch schon von einem hübschen Mädchen namens Julis zum Kampf herausgefordert.

    Die Story:
    Viel kann man natürlich noch nicht sagen, allerdings kann man die Story teilweise erraten. Das liegt daran dass der Anime viele typische Elemente benutzt, aber wie gesagt, es ist die erste Folge und das kann sich natürlich noch ändern. Ansonsten erfährt man zwar nicht genau um was es geht, aber man bekommt mit, dass jeder Charakter einen Antrieb hat und worauf die Story hinausläuft.

    Leider gibt die Story in meinen Augen zu wenig her und weckt nicht genügend Spannung, damit man sagen kann „ich will unbedingt die nächste Folge sehen.“

    Die Idee:
    Wie schon in der Story erwähnt, der Anime bedient sich einen Haufen typischer Klischees. Aber das hört nicht mit der Story auf, selbst beim Charakterdesign erkennt man einen Charakter wieder. Originell kann man das ganze nicht nennen, aber solide. Man bedient sich althergebrachter Konzepte und somit ist die Idee recht solide.

    Die Charaktere:
    Auch hier bedient man sich natürlich des üblichen Stils, daher ist das Charakterdesign auch wirklich sehr gut geworden. Einzig ein Charakter fällt ziemlich aus der Rolle, nicht weil er schlecht gezeichnet wurde, sondern weil man diesen Charakter schon einmal irgendwo gesehen hat.

    Ansonsten weisen die Charaktere die typischen Eigenschaften auf: sie ein wenig übellaunig, will unbedingt ein Ziel erreichen, er klein lieb unschuldig, hat es aber faustdick hinter den Ohren. Kommt einen bekannt vor? Ist es auch, aber es ist immer wieder eine Mischung, die Spaß und Action bedeutet.

    Die Animation:
    Hier hat man alles richtig gemacht, die Animation ist sehr flüssig und da bleibt auch bei den Kampfszenen so. Auch die Bilder, die m an präsentiert bekommt, sehen wirklich gut aus. Also gibt es hier nichts zu meckern, wirklich gut.

    Der Sound:
    Einen Opener gab es noch nicht zu hören, dafür ist das Ending gar nicht mal so übel. Ansonsten sind die Töne gut, sie passen und kommen dann wenn sie dran sind

    Synchronisation/Untertitel:
    Die Synchronisation ist durchschnitt, nicht toll aber auch nicht schlecht. Bei dem Untertitel hat man wieder die Qualität, die man von peppermint anime erwartet. Sehr gut übersetzt und es stimmt alles.

    Erster Eindruck:
    Der Anime wirkt etwas abgekupfert, das fängt bei der Idee an, geht über die Story und hört bei den Charakteren auf. Hier hätte man etwas mehr am Konzept feilen sollen. Die Serie bedient sich zwar typischer Elemente, allerdings ein Charakterdesign wieder aufzuwärmen ist schon seltsam.

    Trotzdem werden Action Fans hier auf ihre Kosten kommen. Alles in allen hinterlässt die erste folge einen sehr durchwachsenen Eindruck, sie ist nicht schlecht, aber definitiv auch nicht so gut. Ein wenig mehr Abwechslung hätte ich mir schon gewünscht. Aber da es sich um die erste Folge handelt, kann es mit der nächsten Folge ja schon ganz anders aussehen.

    Auf den ersten Blick:
    Positiv:
    Gute Animation
    Solide Story

    Negativ:
    Bedient sich zu vieler üblicher Elemente
    Charakterdesign wirkt aufgewärmt

    Info
    The Asterisk War
    Original Name: 学戦都市アスタリスク
    Transkription: Gakusen Toshi Asutarisuku
    Studio: A-1 Pictures
    Deutscher Publisher: peppermint anime
    Regisseur: Manabu Ono / Kenji Seto
    Drehbuch: Yuu Miyataki
    Musik: Rasmus Faber
    Erschienen am: 3.0.2015
    Länge: 12 Episoden
    Genre: Action
    Sprachen: japanisch mit deutschen Untertitel
    Medium: VoD
    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime

    2 Kommentare

    1. also das was in der ersten episode als ending dient ist soweit ich weiß das eigentliche opening 😀

    Comments are closed.