First View: Ultimate Otaku Teacher

    Ultimate Otaku Teacher (Denpa Kyōshi) ist ein weiterer Simulcast, der bei Viewster zu sehen ist. Natürlich haben wir auch diesen Anime im First View etwas genauer angeschaut.

    Worum geht es?
    Die Story von Ultimate Otaku Teacher handelt von Junichirô, einen jungen Mann, der versessen nach Manga, Anime und Games ist. Hinzu kommt, dass er ein junges Genie, der seit seinem 17 Lebensjahr Artikel in der Fachzeitschrift Nature and Science. Doch nach dem er die Uni verlassen hat, ist er ein Otaku (japanische Definition) geworden und schreibt seitdem einen Blog über Anime. Seine Schwester Kagami kann allerdings nicht zusehen, wie Denpa sein Leben wegwirft und ringt in zur Icho Academy, damit er dort arbeiten kann. Der Leiter der Schule, Koyomi Hiiragi, stellt Kagami daraufhin als Lehrer ein.

    Die Story:
    Nun ja anders als erwartet, ist die Story gar nicht so sehr auf Anime, Manga und Games bezogen, es kommt zwar oft vor, spielt aber nicht so eine große Rolle. Eigentlich erzählt die Story die Geschichte eines netten Lehrers und einer Schülerin, der er hilft. Das Ganze in viel Comedy verpackt. Es wird interessant werden, zu sehen wie sich die Story noch entwickelt.

    Die Idee:
    Man könnte jetzt einen Vergleich mit „Great Teacher Onizuka“ ziehen, aber sie unterscheiden sich doch in wesentlichen Elementen, auch wenn der Grundtenor der gleiche ist. Trotz des möglichen Vergleiches, ist die Idee immer noch recht frisch und je nachdem wie sich der Anime über die Folgen entwickelt, könnten sich beide Serien noch weiter voneinander entfernen.

    Die Charaktere:
    Ein Otaku, der gar nicht so „otakuhaft“ wirkt, dafür aber auf seinen Schützling aufpasst und dabei lustig vorgeht und eine Schülerin, die eine 180 Grad Wendung gemacht hat und nun versucht ihren Traum zu verwirklichen. Das wirkt nett und der Otaku ist durchaus ein sympathischer Charakter. Hier wird die Charakterentwicklung zeigen, ob das auch so bleibt.

    Die Animation:
    Durchaus angemessen für die aktuelle Season, die ja einige sehr gute Animationen hervorgebracht hat. Die Bewegungen sind flüssig und auch die Bilder sind ganz gut. Man muss aber zugeben, dass die Animation eher im Mittelfeld einzustufen ist.

    Der Sound:
    Eigentlich wie momentan üblich: Guter Opener, das Ending ist halt ein Ending. Auch wenn beide Songs keinen Ohrwurmcharakter haben, sind sie dennoch passend zur Serie. Auch die Klangkulisse ist sehr gut, alles sitzt genau da wo es hingehört.

    Synchronisation/Untertitel:
    Die Synchronisation kann man ziemlich schnell abfertigen: Sie ist gut und alle Stimmen passen zum Charakter. Mehr braucht man dazu nicht sagen.

    Auch der Untertitel ist sehr gut, keine Übersetzungsfehler oder ähnliches, außerdem ist er, dank der Schriftart, sehr gut zu lesen.

    Erster Eindruck:
    Witzig, nette Charaktere und die Animation ist okay. Damit hat man einen Anime, der durchaus Spaß macht. Der Sound ist zwar nur durchschnitt, aber das ist verschmerzbar. Gepaart mit dem guten Untertitel ist der Anime durchaus zu empfehlen. Spannend wird es aber sein, wie sich der Anime und insbesondere die Charaktere entwickeln werden.

    Auf den ersten Blick:

    Positiv:
    Witzige Geschichte
    Sympatische Charaktere

    Negativ:
    Bisher nichts aufgefallen

    Info:
    Ultimate Otaku Teacher
    Original Name: 電波教師
    Transkription: Denpa Kyōshi
    Studio: A-1 Pictures
    Deutscher Publisher: Viewster
    Regisseur: Masato Sato
    Drehbuch: Atsushi Maekawa
    Musik: Ryuuichi Takada
    Erschienen am: 04.04.2015
    Länge: 13 Episoden á 25 Minuten
    Freigegeben ab: –
    Genre: Comedy, Romance, Slice of Life, Harem, Action
    Sprachen: Japanisch und deutsche Untertitel
    Medium: VoD
    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime