Stats

Anzeige
Home Popkultur Französisches Anime-Studio in Tokyo gegründet

Französisches Anime-Studio in Tokyo gegründet

Japan und Frankreich teilen eine besondere Freundschaft gegenüber Anime, Manga und Comics. So gibt es nicht nur unzählige japanische Titel in Frankreich zu erwerben, auch umgekehrt ist es möglich. So basiert zum Beispiel der Anime Radiant auf einem französischen Manga.

Vor Kurzem gab Thomas Romain über Twitter bekannt, dass er mit einigen Freunden und Bekannten ein Anime-Studio in Tokyo gegründet hat. Studio No Border soll dabei als Bindeglied zwischen japanischer und französischer Zusammenarbeit gelten. Romain übernimmt die Rolle des CEO. Bei der Umsetzung von CGI-Projekten wird er dabei von Florian Pellet unterstützt. Dieser war vorher Animator bei DreamWorks.

Das erste Projekt in dem das junge Studio involviert ist, hat man mit der offiziellen Bekanntmachung auch benannt: Man durfte im kommenden Carole & Tuesday-Anime bei der visuellen Umsetzung der Welt mithelfen. Der Anime wird von Studio Bones (My Hero Academia) produziert, Shinichirō Watanabe (Cowboy Bebop) als kreative Leitung.

Thomas Romain ist kein Unbekannter in der Anime-Industrie. Er durfte schon bei mehreren Projekten mitwirken, darunter Macross Delta, Space Dandy oder Basquash! Außerdem hat er bei der US-amerikanischen Miniserie Cannon Buster in der ersten Folge Regie geführtSeine Kenntnisse hat er vor allem beim Erstellen von Mecha-Designs, Kreaturen oder Charakteren.

Passend dazu wurde ein neuer Anime-Trailer zu Carole & Tuesday veröffentlicht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Quelle: Twitter, LinkedIn

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here