Fullmetal Alchemist Brotherhood Vol. 3
© KSM Anime

Wie KSM heute bekannt gegeben hat, hat der Anime Fullmetal Alchemist Brotherhood den Pochi Award für die beste Anime Serie gewonnen.

Der Pochi Award wird jedes Jahr auf der Connichi vergeben, ausgezeichnet werden Anime und Manga in folgenden Kategorien: Animefilm, Animeserie, Manga National, Manga International und Videospiele.

Bei Fullmetal Alchemist: Brotherhood handelt es sich übrigens nicht um eine Fortsetzung des Animes aus dem Jahre 2003 (den wir ja auch auf der Plattform haben – s.u.). Vielmehr erzählt diese Version die Geschichte der Gebrüder Elric neu und hält sich dabei wesentlich stärker an die ursprüngliche Manga-Vorlage, als die erste Anime-Adaption.

Zur Story:
Alchemie ist die Wissenschaft vom Verstehen, Zerlegen und der Rekonstruktion von Materie. Doch sie ist keine allmächtige Kunst. Man kann nicht Etwas aus Nichts erschaffen. Für Alchemisten existiert ein großes Tabu: Die Transmutation von Menschen. Diese darf von niemandem versucht werden!

Als die Brüder Edward und Alphonse Elric versuchen, ihre verstorbene Mutter zu transmutieren, müssen sie den Preis dafür zahlen: Edward verliert seinen rechten Arm und sein linkes Bein und Alphonse seinen kompletten Körper. Während Edward fortan kybernetische Prothesen, eine sogenannte Automail, trägt, wurde Alphonses Bewusstsein in eine kalte, metallene Rüstung transferiert. Um ihre Körper wiederzuerlangen, müssen die Brüder den sagenumwobenen Stein der Weisen finden. Doch die Suche gestaltet sich schwieriger als erwartet, viele Gefahren und bösartige Feinde sind ihnen im Weg…