Capcom – Welche Titel sind Pflicht?

Nachdem wir in unseren letzten kleinen „Welche Titel sind Pflicht?“-Artikeln auf Action-Games und Beat’em’Ups eingegangen sind, wollen wir uns heute mal einem Entwickler widmen, den wohl alle Zocker unter euch kennen werden: Capcom.

Capcom (zusammengesetzt aus den Worten Capsule und Computer) hat seit seiner Gründung im Jahre 1979 im japanischen Osaka so einige Games veröffentlicht, von denen nur wenige Zocker die Finger lassen konnten. Seien es Resident Evil, Devil May Cry, Dino Crisis oder Ace Attorney – Capcom weiß, für so ziemlich jeden Geschmack etwas zu bieten, und wir haben uns zehn Spiele beziehungsweise Spielreihen des Publishers und Entwicklers herausgepickt, die wir als empfehlenswert erachten.

Was meint ihr – haben wir die richtige Wahl getroffen? Welches der hier aufgeführten Spiele von Capcom findet ihr am Besten, und gibt es Spiele, die ihr hier anstelle der bereits vorhandenen Games aufgeführt hättet?

1. Monster Hunter

Große, furchteinflößende Monster bedrohen den Frieden der Menschen, und furchtlose Jäger machen sich auf, diesen den Gar aus zu machen – das ist Monster Hunter aus dem Hause Capcom. Seit 2004 erfreut sich das Actiongame weltweit und vor allem in Japan größter Beliebtheit. Über 20 Millionen Mal wurde Monster Hunter bisher verkauft, davon allein 17 Millionen Mal in Japan. Damit ist es eine der erfolgreichsten Spielereihen des Landes. Teile der Reihe sind für die Playstation 2, die Playstation Portable, die Wii, den PC, den Nintendo 3DS, die Wii U und für mobile Geräte erschienen.

Am Anfang der Spiele erstellt man einen eigenen Jäger, der dann in einer mittelalterlichen Fantasy-Welt zuerst einfache Missionen und Quests erledigt – kleine Monster erlegen und Items sowie Vorräte sammeln. Nach und nach werden die Quests schwerer, die Monster größer, und durch gesammelte Materialien können immer stärkere und mächtigere Waffen und Rüstungsgegenstände sowie Unterstützungsitems hergestellt werden. Dadurch, dass es einige verschiedene Waffenklassen gibt, kann jeder Spieler ausprobieren, welche Art von Waffe ihm am Meisten liegt und sich darauf spezialisieren, aber natürlich auch jederzeit wechseln. Es gibt unter anderen Kurzschwerter, Langschwerter, Äxte, Bögen, Lanzen und noch viel mehr. In unzähligen Quests und Missionen könnten noch mehr Items und Gegenstände gesammelt werden und bei erfolgreichem Abschluss einer Quest gibt es natürlich auch eine Bezahlung in Zenny, der Währung der Monster-Hunter-Welt. Die Monster, die man während der Spiele jagen muss, tauchen auch in großer Vielfalt auf – von kleinen, dinosaurerartigen Wesen über Vögel bis hin zu riesigen Drachen, Haien oder blutrünstigen Riesenkaninchen findet sich so einiges. Dabei kann man allein auf Monsterjagd gehen, oder sich mit bis zu drei Freunden oder Online-Spieler verbünden, um Quests und Missionen gemeinsam zu erfüllen.

Zu Monster Hunter sind seit dem Jahr 2008 auch Manga veröffentlicht worden – unter anderem von Fairy Tail-Zeichner Hiro Mashima. Die Manga sind hierzulande ebenfalls im Handel erhältlich.

Insgesamt sind in Japan bisher mehr als 10 Monster Hunter-Spiele erschienen und ein Online-Game ist momentan geplant. Ob dieses in Europa erscheint, ist allerdings nicht bekannt. Der aktuelle Teil der Monster-Hunter-Reihe ist Monster Hunter X, das letzten November in Japan erschienen war und bei uns unter dem Namen Monster Hunter Generations am 15. Juli für den Nintendo 3DS erscheinen wird.

2. Dino Crisis

Dino Crisis 133875
© Capcom

Dino Crisis ist ein von Capcom entwickeltes Videospiel, welches auf der PlayStation 1 und 3, der PlayStation Portable, der Dreamcast und dem PC veröffentlicht wurde. In Deutschland ist es im Jahr 1999 erschienen. Das Game wird als Action-Adventure und Survival Horror Game vorgestellt und wurde auch von uns schon in unserem Action-Adventure Spezial vorgestellt.
Natürlich darf dieses Spiel aber auch bei unserem Capcom Spezial nicht fehlen. Der Leitende Entwickler war Shinji Mikami (unter anderem für Top Werke wie, The Evil Within, Resident Evil, Devil May Cry, Onimusha: Warlords und natürlich Dino Crisis bekannt).

In dem Game spielt ihr Regina, die ein Elite-Mitglied einer Sondereisatz-Gruppe ist. Sie ist Waffenexpertin, was euch im Laufe des Spiels zu Gute kommt. Sie ist sehr sportlich und hat eine schnelle Auffassungsgabe, wodurch sie sehr gut für Geheimeinstätze geeignet ist. Außerdem gibt es noch drei weitere wichtige Personen im Spiel. Gail ist ein erfahrener Veteran und ist der Teamleiter von Reginas Einsatz-Gruppe. Er sieht jede Mission als Schachpartie und manipuliert seine Werkzeuge, zu denen auch seine Team-Kameraden gehören, bedenkenlos. Auch Rick gehört mit zur Sondereinsatz-Gruppe, er ist der Computerspezialist des Teams und außerdem hat er ein hohes medizinisches Wissen, beherrscht aber auch schwere Geräte und Fahrzeuge. Rick ist sehr mitfühlend, was aber im Laufe des Spiels auch zu einem Hindernis werden kann. Außerdem gibt es noch Dr. Kirk, er ist ein Wissenschaftler der einem Labor aus einer Einsamen Insel an der Entwicklung einer sauberen Energieform arbeitet die „3. Energy“ genannt wird. Das Labor in dem Kirk arbeitet explodiert, was zu eurer Mission führt – ihr sollt mit eurem Team die Insel betreten, in Erfahrung bringen was mit dem Labor und den Forschungen passiert ist, außerdem erfahrt ihr während des Spiels, dass ihr eigentlich für die Regierung die 3. Energy finden und bergen sollt.

Nachdem ihr auf der Insel ankommt, macht ihr euch auf die Suche nach Dr. Kirk, den Forschern aus dem Labor und natürlich auch nach den Forschungsunterlagen. Was ihr findet erschreckt aber nicht nur Regina sondern auch den Spieler selbst, Auf dieser Insel leben Tiere aus einer längst vergessenen Zeit. Dinosaurier machen euch das Leben schwer und sind da auch recht talentiert, die Velociraptoren sind schnell und clever und überwinden sogar Zäune um euch zu folgen. Die Therizinosauren trefft ihr zum Ende des Spiels, sie treten immer zu zweit auf und sind sehr zäh und lassen sich auch nicht so leicht ausschalten. Die Pteranodon sind die Flugsaurier die über den Himmel der Insel herrschen und euch auch gern mal unaufgefordert per Anhalter mit nehmen. Außerdem gibt es noch die Compsognathus, sie sind kleine Aasfresser die euch gern mal Schlüsselkarten klauen und ehr in größeren Rudeln auftreten. Und natürlich fehlt auch der bekannteste aller Dinos nicht in der bunten Auflistung. Der Tyrannosaurus Rex begegnet euch gleich ein paar Mal im Spiel und ist mit normaler Waffengewalt nicht klein zu kriegen, gegen ihn bleibt euch nur ein Ausweg, nehmt die Beine in die Hand und rennt um euer Leben.

Von Dino Crisis gibt es zwei Nachfolger. Dino Crisis 2 erschien im Jahr 2000 für die PlayStation und im Jahr 2003 für den PC, Dino Crisis 3 erschien ebenfalls im Jahr 2003 aber für die Xbox. Im zweiten Teil knüpft die Handlung direkt an die des ersten Teils an, im dritten Teil befindet ihr euch aber im Jahr 2548 an Bord eines verlassenen Raumschiffes. Auch ein reiner Shooter erschien unter dem Namen Gun Survuvor 3: Dino Crisis in Japan, in Deutschland wurde er als Dino Stalker für die PlayStation 2 veröffentlicht.

3. Dead Rising

 

Dead Rising ist ein ebenfalls von Capcom Entwickeltes Action-Adventure und Horror Game, wie der Name bereits vermuten lässt, geht es hier um die Auferstehung des Todes, oder eher der Toten, also einfach ausgedrückt, um Zombies. Das Spiel wurde im Jahr 2006 für die Xbox 360 und im Jahr 2009 für die Wii veröffentlicht. In Deutschland wurde es allerdings nie offiziell veröffentlicht, da es Ende August 2007 aufgrund seiner Gewaltdarstellung beschlagnahmt wurde und deswegen nicht mehr beworben und verkauft werden darf. Der Privatbesitz ist aber weiterhin legal. Das Spiel selbst stellt eine Hommage an George A. Romeros Zombieklassiker „Dawn of the Dead“(dem Original aus dem Jahr 1978, das Remake wurde von Zack Snyder Produziert und von James Gunn im Jahr 2004 geschrieben) dar.

Dead Rising spielt in einem festen Zeitraum und zwar vom Freitag dem 19. September 2006 bis zum Montag dem 22. September 2006 in der fiktiven amerikanischen Kleinstadt Willamette, Colorado. Ihr spielt den Fotografen und Journalisten Frank West, der einigen merkwürdigen Gerüchten nach geht, die ihn in die Kleinstadt führen. Er lässt sich mit einem Helikopter in die Stadt, die von der Nationalgarde abgeriegelt wurde, fliegen und entdeckt entlang der Hauptstraße einige merkwürdige Dinge. Nachdem er sich auf dem Dach eines Einkaufszentrums absetzen lässt, findet er sofort die Ursache im Inneren. Die gesamte Stadt wurde von Zombies übernommen und fast jeder Einwohner infiziert. Primär habt ihr die Aufgabe, die Ursache der Zombieplage aufzudecken. Dafür habt ihr wie bereits erwähnt 72 Stunden Zeit bis euch der Helikopter wieder abholt. Bis dahin heißt es einige Schlüsselereignisse zu meistern, die zu bestimmten Uhrzeiten stattfinden. Euch stehen aber auch einige optionale Ereignisse zur Entdeckung zur Verfügung, die Knüller genannt werden. Erst nach einmaligen durchspielen kann der Spieler weitere Spielmodi freischalten, die unter anderem die zeitliche Begrenzung aufheben. Während des Spiels erfahrt ihr, dass die Zombies ein Ergebnis eines (misslungenen) Experimentes sind die in einem amerikanischen Genlabor entstanden. Das Genlabor befindet sich in der Heimatstadt der Geschwister Isabella und Carlito. Carlito hat das Virus in der Kleinstadt freigelassen um sich für die Verwüstung seiner Heimatstadt zu rächen. Frank muss nun mit Hilfe von Isabella die Pläne ihres Bruders vereiteln und sich gegen Ende des 72 Stündigen Ultimatums stürmt eine Spezialeinheit von der Regierung beauftragt das Einkaufszentrums um alle Zombies und auch die Überlebenden aus zu schalten. Kein Zeuge soll zurück bleiben. Nachdem Franks Helikopter abgestürzt ist bricht er zusammen und erwacht, nachdem Isabella ihn gerettet hat, in ihrem Versteck im Einkaufszentrum. Nun müssen die beiden versuchen, durch einen Tunnel aus dem Einkaufszentrum zu entkommen. Um im Einkaufszentrum zu überleben, steht euch eine Reihe von selbstgebauten und mehr oder weniger skurrilen Waffen zur Verfügung.

Bis zur Beschlagnahmung und Indizierung wurden weltweit über eine Millionen Exemplare des Spiels in den Handel geliefert. Trotz Beschlagnahmung wurde ein Folgetitel entwickelt. Dead Rising 2 wurde ebenfalls von Capcom entwickelt und auf der Xbox 360, der PlayStation 3 und dem PC im Jahr 2010 veröffentlicht. Auch der Nachfolger wurde wie sein Vorgänger nicht in Deutschland veröffentlicht. Zum zweiten Teil wurde auch eine Vorabversion und ein weiterer Zusatztitel als Exklusiver Xbox Live Download veröffentlicht. Auch der zweite Teil wurde in Deutschland beschlagnahmt. Am 22. November 2013 erschien ein weiterer Nachfolger, Dead Rising 3, und wurde exklusiv für die Xbox One veröffentlicht. Auch dieser Teil wurde nicht in Deutschland veröffentlicht und nach einer kurzen Zeit ebenfalls indiziert. Am 31. Juli 2015 erschien auch ein Spin-Off von Dead Rising unter dem Titel „Dead Rising: Watchtower“. In dem Film wurden einige Charaktere aus dem Spiel sowie auch einige Gegenstände verwendet. Unter anderem tauchen Frank West und auch das Medikament Zombrex auf. Eine Fortsetzung mit dem Titel Dead Rising: Endgame befindet sich noch in der Produktion.

4. Street Fighter

Street Fighter 133875
© Capcom

Street Fighter wurde im August 1987 von Capcom veröffentlicht. Bei dem Game kämpfen die verschiedensten Kämpfer aus aller Welt mit jeweiligen Spezial Angriffen gegeneinander. Ursprünglich wurde das Spiel auf Capcoms eigenem Acardeboard, dem CPS, veröffentlicht. Das CPS wird noch heute für Street Fighter III 3rd Strike (dem vorerst letzten echten Nachfolger der Serie) benutzt. Von Street Fighter gibt es aktuell 5 offizielle Teile, die in verschiedenen Versionen auf den unterschiedlichen Konsolen veröffentlicht wurden. Unter anderem ist Street Fighter auf der Xbox, der PlayStation 1 und 2, dem Sega Dreamcast, dem Sega Saturn (in Japan), dem Game Boy Advance, der PlayStation Portable, dem Super Nintendo, dem GameBoy Color sowie auf Dos Systemen (nur in Amerika) und natürlich den Arcadeboard erschienen. Der erste Teil wurde außerdem auf dem Turbo CD, dem DOS, dem C64, dem Amiga 500 und dem Atari ST veröffentlicht. Auch auf neueren Konsolen und PCs wurden die aktuelleren Street Fighter Teile veröffentlicht.

Street Fighter wurde bei der Veröffentlichung eher wenig beachtet, sein Nachfolger Street Fighter II bekam da schon ein wenig mehr Aufmerksamkeit. Im zweiten Teil wurde das Special-Move-System eingeführt, das es den erfahrenen Spielern ermöglicht komplizierte Kampfbewegungen auszuführen. Die Kampfbewegungen konnten und können durch den Joystick oder dem Steuerkreuz sowie den verschiedenen Tasten in bestimmten Reihenfolgen ausgeführt werden. Diese Moves wurden mit Namen wie Dragon-Punch oder Hurricane-Kick betitelt, welche auch von den Spielern rege verwendet wurden. Im ersten Teil gab es acht spielbare Charaktere ( Ryu, Ken, Blanka, Zangief, Shalsim, Guile, E. Honda und Chun-Li) sowie vier Bossgegner (Balrog, Vega, Sagat und M. Bison) die in Street Fighter II auch zu spielbaren Charakteren wurden. Dank dem zweiten Teil begann eine Regelrecht Flut an ähnlichen Spielen die sogar teilweise von Capcom kamen. Außerdem wurden einige Spiele mit Charakteren aus dem Street Fighter Universum veröffentlicht, wie Street Fighter X und weitere. Zu Street Fighter wurden insgesamt drei Kinofilme, drei Anime und zwei Serien veröffentlicht.

5. Devil May Cry

 

Im Jahr 2001 erschien der erste Teil des Action-Games Devil May Cry für die Playstation 2. Capcom ist der Entwickler der Reihe rund um Halbdämon und Dämonenjäger Dante – und Hideki Kamiya war für den ersten Teil zuständig. Er war früher Mitarbeiter von Capcom und Clover, ist nun Teil von Platinum Games und bekannt für seine Mitarbeit an Spielen wie Resident Evil, Viewtiful Joe, Bayonetta oder Okami. Inzwischen gibt es insgesamt fünf Teile der Devil May Cry-Reihe, welche für die Konsolen Playstation 2, Playstation 3, Xbox 360 und für den PC erschienen sind.

Die ersten vier Teile von Devil May Cry handeln vom Dämonenjäger Dante (der von Tsuchibayashi Makoto entworfen wurde), in dessen Körper selbst das Blut der Dämonen fließt – sein Vater ist ein Dämon namens Sparda. Weil Dantes Mutter ein Mensch war – eine Frau namens Eva – ist er halb Dämon, halb Mensch. Sein Vater hat den Dämonenkaiser, Mundus, mithilfe seiner eigenen Macht in die Unterwelt verbannt, um die Welt der Menschen und damit seine Frau Eva und ihre Kinder, die Zwillinge Dante und Vergil, zu retten. Während Dante für die Menschen kämpft und die Menschheit vor Dämonen beschützt, ist sein Zwillingsbruder Vergil das genaue Gegenteil – er ist auf Seiten der Dämonen. Und der Spieler hilft Dante dabei, die Menschheit mit Schwert, zwei Pistolen und Dantes eigener dämonischer Kraft vor Dämonen und allerlei Antagonisten zu beschützen – unter anderem auch vor seinem eigenen Bruder. Der dritte Teil der Reihe, Devil May Cry 3: Dante’s Awakening, ist ein Prequel zum ersten Teil und erzählt vom Konflikt der Brüder. Dante muss verhindern, dass Vergil das Tor zur Unterwelt öffnet und Mundus, den Dämonenkaiser, somit wieder befreit. Am Ende des Spiels bleibt Vergil in der Unterwelt zurück und Dante, der den Verlust seines Bruders betrauert, eröffnet sein Dämonenjäger-Büro, das den Namen „Devil May Cry“ trägt – inspiriert wird er dazu von der jungen Frau Lady, an deren Seite er gekämpft hatte. Sie sagt: „Vielleicht dürfen Teufel irgendwo auch weinen, wenn sie eine geliebte Person verlieren.“ („Maybe somewhere out there even a devil may cry when he loses a loved one.“) Teil drei ist auch als Special Edition erschienen, in der es möglich ist, auch als Vergil zu spielen.

Im Spiel DmC – Devil May Cry wurde die Reihe trotz sehr guter Verkäufe der ersten vier Spiele neu aufgelegt. Das Spiel wurde von Ninja Theory entwickelt und obwohl das Kampfsystem und allgemein das Prinzip der Reihe aufrecht erhalten wurden, wurden Charaktere und Story verändert. Auch in diesem Spiel dreht sich alles um Dante, seine Eltern und seinen Bruder Vergil, allerdings sind das alles andere Charaktere als in den Vorgängerteilen. Auch hat Dante ein etwas anderes, erweitertes Waffenarsenal und nicht mehr sein typisches weiß-silbernes Haar. DmC – Devil May Cry war im Jahr 2013 erschienen und ist der aktuellste Teil der Reihe.

Dante ist nach dem römischen Dichter Dante Alighieri benannt und sein Bruder nach dem Dichter Vergil, der ihn in Dantes göttlicher Komödie durch Hölle und Fegefeuer begleitet. Immer wieder wurden im Franchise Mythen und Sagen aus klassicher Literatur aufgegriffen, allerdings ohne wirklich zu tiefgreifend zu werden.
Neben den Videospielen gab es drei Light Novels zum Franchise – beide wurden von Shin’ya Goikeda geschrieben und illustriert von Shiro Miwa, und erschienen sind sie in den Jahren 2006 und 2007. Die dritte Light Novel hat zwei Teile, ist im Jahr 2009 erschienen und wurde geschrieben von Bingo Morihashi, der auch Autor für die Szenarien der Videospiele Devil May Cry 3 und Devil May Cry 4 war. Auch eine Manga-Adaption und eine TV-Anime-Serie waren produziert worden. Der Manga war 2005 in Japan erschienen, der Anime mit 12 Folgen im Jahr 2007. Die Serie ist auch bei uns in Deutschland auf DVD erhältlich. Dante hatte auch in anderen Spiele Gastauftritte, so zum Beispiel in Project X Zone. Außerdem erfreut er sich wegen seines Auftretens großer Beliebtheit – er landete in GameCrushs „Top 10: Most Badass Video Game Characters“ -Liste auf Platz 7 und in ScrewAttacks „Top 10 der coolsten Videospiel-Charaktere“ sogar auf Platz 3.
Insgesamt wurden mehr als 10 Millionen Exemplare der Devil May Cry-Reihe verkauft, wobei Devil May Cry 4 am erfolgreichsten war.

6. Onimusha

Onimusha 133875
© Capcom

Onimusha ist japanisch und bedeutet Dämonenkrieger, und auch dieses Spiel wurde von Capcom entwickelt. Es ist ein Action-Adventure und Survival Horror Game. Ihr befindet euch im feudalen Japan, wodurch ihr viele Bezüge zur Geschichte Japans findet. Der erste Teil der Spieleserie erschien im Jahr 2001 für die PlayStation 2. Ebenfalls wie bei Resident Evil müsst ihr euch mit Untoten herum schlagen und kleinere Rätsel lösen. Jedoch kämpft ihr mehr mit Schwertern als mit Schusswaffen. Im Spiel könnt ihr weitere Waffen erwerben und sogar zeitgenössische Schusswaffen nutzen. Ihr könnt durch einen speziellen Handschuh die Seelen der besiegten Gegner aufsammeln. Die Seelen braucht ihr, um eure Waffen auf zu werten und neue Angriffe zu erwerben.

Im Game wird immer ein großer japanischer Feldherr nach seinem Tod von Dämonen, den sogenannten Genma, wiederbelebt – in den ersten drei Teilen ist es Oda Nobunaga (23. Juni 1534 bis 21. Juni 1582) und im vierten Teil ist es Toyotomi Hideyoshi (17. März 1537 bis 18. September 1598). Der Feldherr versucht nun mit einer Armee von Untoten die Herrschaft über Japan zu erhalten. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Schwertkämpfers, der sich diesen Dämonen entgegen stellt. Die Grundhandlung wird in den einzelnen Teilen der Haupt-Serie jeweils etwas variiert, ausgebaut und erklärt. Im ersten Teil übernehmt ihr die Kontrolle über den Samurai Akechi Samanosuke, der den Auftrag hat, die entführte Prinzessin Yuki zu befreien und Nobunaga zu besiegen. Dieser hat sich mit dem Dämonenherren Fortinbras verbündet. Unterstützt wird Samanosuke von dem weiblichen Ninja Kaede, die im Laufe des Spiels auch steuerbar ist. In den weiteren Teilen werden immer wieder neue Protagonisten vorgestellt, die es mit Oda Nobunaga aufnehmen sollen. Begleitet werden die Protagonisten immer von verschiedenen Helfern, die auch in bestimmten Situationen Spielbar sind.

Die Hauptserie besteht aktuell aus vier Teilen, wobei der letzte im Jahr 2006 veröffentlicht wurde. Die Onimusha-Reihe wurde auf der PlayStation 2, der Xbox, dem Game Boy Advance und dem PC veröffentlicht. Eine Verfilmung ist zwar geplant, aber seit dem Tod von Heath Ledger vorläufig auf Eis gelegt worden. Ebenfalls gibt es zwei Romane und eine dreiteilige Manga-Serie.

7. The Legend of Zelda: The Minish Cap

 

Capcom hatte im Verlauf der Zeit auch bei Zelda-Games die Hände im Spiel – der japanische Konzern war für die Spiele The Legend of Zelda: Oracle of Ages/Oracle of Seasons für den Game Boy/Game Boy Color und The Legend of Zelda: The Minish Cap für den Game Boy Advance zuständig. The Minish Cap erschien im November 2004 in Europa und verkaufte sich trotz der großen Beliebtheit der The Legend of Zelda-Reihe eher mäßig, nämlich ungefähr 1,2 Millionen Mal. Es war mit einer goldenen Sonderedition des Game Boy Advance erschienen.

Vaati, ein hinterhältiger Schurke, ist auf der Suche nach dem Force. Dieses ist ein heiliges Relikt der Göttinnen, welche die Welt erschaffen haben, und soll unermessliche Macht verleihen. Um an dieses Artefakt heran zu kommen, verwandelt er Prinzessin Zelda in Stein. Link, Held der Geschichte, ist mit der Prinzessin befreundet und bekommt die Tragödie mit. Sofort macht er sich auf, die junge Prinzessin zu retten. Dabei trifft er auf Ezelo, eine mysteriöse, sprechende Zipfelmütze, die ihm fortan bei seinem Abenteuer zur Seite steht. Oder auf dem Kopf, besser gesagt. Mit Ezelos Hilfe kann Link sich verzaubern, und zwar so, dass er nur noch winzig klein ist, und lernt so das Volk der Minish kennen. In seiner normalen Form sowie als Winzling muss Link nun Gegenden erkunden, in Dungeons Rätsel lösen und Monster besiegen und Vaati davon abhalten, das Force in seinen Besitz zu bringen – und natürlich auch die Prinzessin von ihrem Fluch befreien.

Zum Spiel ist in Japan im Jahr 2006 eine Manga-Adaption von Akira Himekawa erschienen, die dann 2010 auch bei uns veröffentlicht wurde. Im Jahr 2011 wurde The Legend of Zelda: The Minish Cap im Nintendo eShop für den Nintendo 3DS erneut veröffentlicht und im Mai 2014 dann auch für die Virtual Console der Wii U.

8. Ace Attorney

 

Der bekannte Ausruf „Einspruch!“ war im Jahr 2001 das erste Mal im Game „Gyakuten Saiban“ zu hören gewesen, das damals ausschließlich in Japan veröffentlicht worden war. 2005 erschien dann, ebenfalls nur in Japan, eine PC-Version unter demselben Namen. In diesem Jahr dann erschien das Spiel unter dem Namen „Phoenix Wright: Ace Attorney“ auch in Amerika und Europa für den Nintendo DS und die Reihe erfreut sich seitdem großer Beliebtheit.

In der Ace Attorney-Reihe dreht sich alles um Kriminalfälle, und der Spieler schlüpft in der Gerichtssimulation, die auch gern mal als japanisches Adventure-Game bezeichnet wird, in die Rolle von Phoenix Wright, einem Verteidiger, oder einem anderen Charakter der Reihe. Die Spiele folgen linearen Storylines mit Fantasy-Einflüssen und sind grafisch im Anime-Stil gehalten. Im Spiel geht es darum, Beweise für die Gerichtsverhandlungen zu sammeln, um Mandaten zu entlasten und die Wahrheit ans Licht zu bringen. Dabei werden Zeugen und Angeklagte ins Kreuzverhör genommen, um so Lücken und Widersprüche aufzudecken.

In Japan gibt es zur beliebten Spielereihe auch eine Manga-Adaption von Autor Kenji Kuroda und Zeichner Kazuo Maekawa, die seit dem Jahr 2006 erscheint. Auch eine Anime-TV-Serie existiert. Im Februar 2012 kam eine Realverfilung in die japanischen Kinos, mit Hiroki Narimiya in der Hauptrolle als Phoenix Wright. Der Film lief hierzulande auf dem Fantasy Filmfest 2012 und wurde auf DVD veröffentlicht.

Der aktuellste Teil der Reihe, „Phoenix Wright: Ace Attorney 6 – Spirit of Justice“, wird am 9. Juni in Japan für den Nintendo 3DS erscheinen, bei uns wird das Spiel im September diesen Jahres veröffentlicht werden.

9. Breath of Fire

 

Breath of Fire ist eine Reihe von Rollenspielen, die seit dem Jahr 1993 existiert. Das erste Spiel war damals von Capcom für das Super Nintendo Entertainment System veröffentlicht worden und seitdem sind Spiele für die Playstation, den Game Boy Advance, die Playstation Portable, die Playstation 2 und auch für die Playstation 3 erschienen. Breath of Fire war das erste Rollenspiel, das von Capcom entwickelt worden war.

Hauptfigur von Breath of Fire ist ein junger Mann namens Ryu, der die Fähigkeit hat, sich in einen Drachen zu verwandeln, weil er zum Clan der Dragons gehört. Zwischen den einzelnen Teilen liegen mehrere Jahrhunderte, und die Spiele finden in einer fiktiven Welt statt. Im Laufe der Stories dann findet Protagonist Ryu seine wahre Bestimmung, welche es meistens ist, mit Hilfe seiner Begleiterin Nina die Welt zu retten.

In jedem der Spiele gibt es im Laufe des Games immer wieder kleine Minispiele, die es zu bewältigen gilt, ähnlich wie bei der Final Fantasy-Reihe. Die Spiele hängen storytechnisch nicht miteinander zusammen, und es gibt auch keine wirkliche chronologische Reihenfolge der Geschehnisse.

Während der letzte Teil der Breath of Fire-Reihe im Jahr 2002 für die Playstation 2 erschienen war, hatte Capcom im Jahr 2013 „Breath of Fire 6“ angekündigt, das am 23. Februar diesen Jahres in Japan für den PC und Android-Geräte erschien ist und im Sommer auch für iOS-Geräte veröffentlicht werden soll.

10. Resident Evil

Resident Evil 133875
© Capcom

Resident Evil wurde in Japan unter dem Namen Biohazard im Jahr 1996 von Capcom entwickelt und veröffentlicht, der leitende Entwickler war Shinji Mikami ( der ja auch schon bei Dino Crisis erwähnt wurde). Die Serie zählt als Inbegriff des Survival Horror, aber ist auch in der Action und der Third-Person-Shooter Kategorie angesiedelt. Die Resident Evil Reihe basiert auf der Film- und Spiele-Version von Sweet Home, die zeitgleich im Jahr 1989 auf den Markt kam. Resident Evil war eigentlich als Neuauflage und später als Fortsetzung zu Sweet Home geplant, bevor es dann doch als eigenständiges Spiel konzipiert und veröffentlicht wurde. Da es bereits ein älteres DOS-Spiel und eine Band gibt, die den Namen Biohazard tragen, wurde der Name in Resident Evil geändert, um rechtlichen Problemen aus dem Weg zu gehen.

Im ersten Teil beginnt man in einem alten Herrenhaus, beziehungsweise sogar direkt davor. Eure Aufgabe ist eigentlich recht einfach. Überlebt die Mission in dem alten Herrenhaus, in dem sich der T-Virus verbreitet hat. Durch diesen Virus bleiben die Toten nicht mehr tot und wandeln durch die Villa. Auch eure Teamkameraden, mit denen ihr noch am Anfang in der Nähe des Herrenhauses landet, werdet ihr im Laufe des Spieles wieder treffen. Genauso gibt es natürlich auch neben den Zombies, die eure Hauptgegner sind, auch weitere Monster, die mehr oder weniger umherlaufen – wie Hunter, Riesenspinnen oder Zombiehunde. Auch im Laufe der Spielereihe trefft ihr immer wieder auf neue Gegner wie Tyrannen, Schlangen, Haie, einen Art übergroßen menschenfressenden Fisch, Menschenaffen, aber auch Pflanzen, Tiere aus dem Zoo, Krähen, Insekten und vieles mehr. Natürlich gibt es aber auch die verschiedenste Endgegner wie Nemesis, Albert Wesker, Queen Leech und viele weitere.

Das Game hat unterdessen viele Ableger und ein Ende ist nicht in Sicht. Begonnen hat Resident Evil auf der PlayStation 1, und inzwischen ist die Reihe sowohl auf der PlayStation 1-4 als auch auf der Xbox 360 und Xbox One, auf dem PC, der Wii und Wii U, Sega Dreamcast, Gamecube, Nintendo DS und 3DS zu Hause. Auch gibt es aktuell 5 Realfilme und der in Deutschland erschienene Anime Resident Evil: Degeneration. Sogar Romane wurden schon zu Resident Evil geschrieben, von der Autorin Stephanie Danelle Perry. Neben diesen wurden auch Comics für Resident Evil verfasst. Das Game wird momentan in 10 Hauptteile unterteilt, jedoch gibt es noch 13 Ableger der Serie, die mehr oder minder zwischen der Hauptserie spielen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück