Gelesen: Westwood Vibrato Band 2

    Westwood Vibrato
    © Sumikai Wolf-san

    Mit dem zweiten Band von Westwood Vibrato geht nicht nur die Geschichte weiter, zudem wir haben auch das Vergnügen zu erkunden, ob die Erwartungen die sich durch Band eins eingestellt haben eingehalten werden.

    Der Text kommt von In-Wan Youn und die Zeichnungen von Sun-Hee Kim bei diesem Werk. Diese beiden gehören übrigens zu Ylab. Wer mehr darüber erfahren mag, kann dies hier auf der Seite von Tokyopop nachlesen, unter diesem Link.

    Worum geht es?
    Bei dem Manga Westwood Vibrato haben wir eine Sammlung einzelner Kurzgeschichten, die alle durch einen roten Faden verbunden sind, weil sie etwas zu erzählen haben, dabei aber trotzdem für sich stehen. Im Hintergrund läuft noch eine Geschichte die sich über die Kurzgeschichten erhebt, aber nicht wirklich dominant wird. Allerdings wird in Band zwei mehr auf die Story um die Protagonistin eingegangen.

    Die Grundidee ist, das jeder ein Problem hat und manchmal einfach nur jemanden sucht der zuhören mag. Dies ist in idesem Fall die Protagonistin der Geschichte, welche die Probleme ihrer Kunden durch ihre natürliche Neugier und ihre ruhige Art löst, auf eine Art die sie so nicht erwartet hätten. Den die meisten Kunden haben nicht nur ein kaputtes Musikinstrument.

    © Sumikai Wolf-san

    Die Idee:
    Hier hat man ein Werk erschaffen, das sich nicht nur damit abhebt das es vollfarbig ist. Die Geschichten waren schon im ersten Band teils leicht gewagt und sehr realitäts nah. Gerade im ersten Band musste man sehr oft zum Taschentuch greifen, wie man auch anhand der Lesermeinungen sieht, die hinter jeder Geschichte stehen.

    Es war ein mutiger Schritt so nah an der Realität zu sein und die Geschichten so realistisch zu gestalten, aber gerade diese Idee, mit der Tragik, sind das Geheimnis hinter Westwood Vibrato.
    Die einzigartige Kombination, mit dem durchaus mutigen Schritt teilweise sehr brisante Thematiken zu benutzen, findet man so sonst kaum auf dem deutschen Markt.

    Die Story(s)
    Da es sich um einzelne Kurzgeschichten handelt, möchten wir hier nichts dazu sagen, da es sonst zu schnell zu einem Spoiler kommt.
    Was wir verraten können ist, das man im zweiten Band etwas mehr von Cornelia Warshaw erfahren wird und damit der Protagonistin noch näher kommt. Natürlich ist sie nach wie vor die herausragende Fachkraft, die man aufsucht wenn sein Instrument kaputt ist. Von der Erzählung her sind die Geschichten auf dem gleichen hohen Niveau wie im ersten Band, dafür aber teilweise etwas sachter von der Thematik hier.

    Die Zeichnung:
    Wie auch im ersten Band wurde ein eher erwachsener Style gewählt, damit man den Geschichten auch von den Zeichnungen her gerecht wird. Der Style selber ist sehr detailliert auf seine eigene Art und hat einen leicht künstlerischen Touch.
    Das besondere an diesem Werk ist, das man hier nicht wie üblich in schwarz weiß gearbeitet hat, sondern alle Seiten vollfarbig sind. Durch die matten Töne und die Pastellfarben, wird hier eine lebendige Welt erschaffen, die eine gewollte leichte melancholie mit sich bringt.

    © Sumikai Wolf-san

    Fazit:
    Es war nun soweit und der zweite von vier Bänden ist in Deutschland erschienen. Ich habe mich unheimlich auf Westwood Vibrato zwei gefreut und bin erneut absolut begeistert. Die Geschichten sind, wie schon im ersten Band großartig und trotz ihrer Traurigkeit einfach nur überzeugend.
    Zum Glück für alle die im ersten Band massig Taschentüher brauchten, wird es etwas sachter im zweiten Band. Was mir auch gut gefallen hat ist, das wir nun auch noch etwas mehr über die Protagonistin erfahren. Dies sorgt dafür das man noch mehr in die Geschichte eintauchen kann.

    Da es hier um Musik geht,hat man erneut anstatt Kapital, eine Aufteilung in Tracks vorgenommen. Ein kleiner Kritikpunkt ist für mich das fehlen der Erklärung am Ende der der Kurzgeschichten. Im ersten Band war es deutlicher erwähnt woher der Track kommt und es gab noch eine kleine Shortstory nach der Shortstory.

    Insgesamt haben wir hier einen wundervollen zweiten Band, der genau so überzeugt wie der erste. Für mich ist dies eine der besten Reihen des Jahres 2014 und darf in keiner guten Sammlung fehlen.
    Diese einzigartige Idee hinter dem Werk überzeugt mich auch im zweiten Band weiterhin.

    Wir bedanken uns bei Tokyopop für das Muster undie gute Zusammenarbeit.

    Info:

    Westwood Vibrato

    Original Name: ウエストウッド・ビブラート
    Transkription: Westwood Vibrato
    von In-Wan Youn und Sun-Hee Kim
    Verlag: Tokyopop
    Verfügbar: 2 Band
    Preis:  14 EUR.
    Genre: Seinen, Drama
    Empfehlung: FSK 15 +
    ISBN: 978-3-8420-0877-9

    Zu kaufen in jeder gut sortierten Buchhandlung oder direkt bei Tokyopop

    Im Web:
    Webseite Tokyopop
    Facebook Seite Tokyopop

    Weitere Info:
    Eine Leseprobe findet ihr unter diesem Link hier, direkt auf der Tokyopop Homepage.

    Mehr Informationen zu Ylab, zu dem die Künstler von Westwood Vibrato auch zählen, findet ihr unter diesem Link auf der Tokyopop Homepage.