Gesehen: The Devil is a Part Timer – Volume 2

    Weiter geht es mit dem zweiten Volume von The Devil is a Part Timer. Die Anime Adaption von The Devil is a Part Timer, erschien am 4. April 2013 im japanischen Fernsehen. Die Serie stellte sich recht schnell als Dauerangriff auf die Lachmuskeln aus und bot eigentlich alles, was einen guten Anime ausmacht: viel Humor, ein wenig Aktion und man findet sogar ein wenig Romance. Volume 2 ist nun erhältlich, schauen wir doch mal ob Anime House auch hier gute Arbeit geleistet hat.

    Worum geht es:
    Ganz Ente Isla zittert vor Satan, dem furchterregenden Dämonenfürsten und seinen Schergen. Einzig Heldin Emilia stellt sich den dunklen Horden entgegen. Und siehe da: Satan und sein General Alciel verlieren den entscheidenden Kampf und müssen fliehen – in das Tokyo unserer Gegenwart. Stark geschwächt sehen sich die Dämonen plötzlich mit ganz weltlichen Problemen konfrontiert. Die Welteroberung muss warten, erst einmal muss die Miete gezahlt werden! Kurzerhand nimmt Satan einen Teilzeitjob in einem Fastfood-Restaurant an. Während Satan seine Burger brät und mit der Kollegin flirtet, macht sich Emilia daran, ihr Werk zu vollenden und den beiden Dämonen vollends das Handwerk zu legen. Und sie scheint nicht die einzige zu sein…

    © Anime House

    Die Story:
    Auf Volume 2. befinden sich Folge 4 bis 5, die die Story weiter ausbauen und vertiefen. Ein neuer Charakter kommt dazu (Luzifer), der von Tom Raczko gesprochen wird. Unterstrichen wird die Story wieder von viel Humor, der sehr gut in Szene gesetzt wurde. Also eigentlich eine Runde Sache.

    Die Idee:
    Die Ideen der 3 Folgen ist nicht sonderlich neu, aber die Story wird interessant ausgebaut. Neu ist die Idee der Story natürlich nicht, aber sie ist einfach gut verpackt.

    Die Animation:
    Hier hat sich natürlich nichts geändert, das Studio White Fox ganze Arbeit geleistet, die Animation ist flüssig, was natürlich auch daran liegt, dass der Anime erst ein Jahr alt ist. Es geht natürlich immer besser, aber man kann hier nichts aussetzten.

    [metaslider id=42927]

    Der Sound:
    Auch hier hat sich nichts geändert, der Opener Theme „Zero“ von Minami Kuribayashi ist zwar kein Ohrwurm aber durchaus gelungen, genauso wie der Ending Theme „Tsumabiku Hitori“ von Nano Rupe, ich muss allerdings zugeben, dass ich die Stimme von Nano Rupe patu nicht mag, aber das ist ja nur der persönliche Geschmack.. Auch die Soundkulisse ist gut, sie passt zu den Szenen und wirkt nicht übertrieben.

    Die Synchronisation:
    Natürlich sind die Sprecher die Gleichen geblieben, außer das Tom Raczko, der Luzifer spricht, dazu gekommen ist. Die frechen Sprüche wirken hier aber nach einer Zeit einfach übertrieben. Hier wäre weniger ist mehr besser gewesen. Ansonsten passen die Sprecher einfach, hier hat Sparking Entertainment Audioproduktionen ganze Arbeit geleistet. Auch die Übersetzung ist gelungen, es wurde auch hier nicht steif übersetzt. Wie gesagt, nur die Sprüche sind nach einer Zeit zu viel des Guten.

    Fazit:
    In Volume 2. entwickelt sich die Geschichte interessant weiter, auch der neue Sprecher Tom Raczko ist gut ausgesucht worden. Was ein wenig störte sind die Sprüche, waren sie in der ersten Volume noch gut platziert, waren es in Volume 2. einfach zu viel. Die Animation und der Sound sind auf dem Level der ersten Volume. Trotzdem kann man auch Volume 2. bedenkenlos empfehlen. Die Serie macht einfach Spaß und bietet das, was ein guter Anime bieten sollte: Gute Unterhaltung.

    Info:
    The Devl is a Part Timer
    Original Name: はたらく魔王さま!
    Studio: White Fox
    Deutcher Publisher: Anime House
    Regisseur: Naoto Hosoda
    Drehbuch: Masahiro Yokotani
    Musik: Ryosuke Nakanishi
    Erschienen am: 4 April 2013 (Japan)/31 Oktober 2014 (Deutschland
    Länge: 13 Folgen á 25 Minuten (Volume 2 3 Folgen á 25 Minuten)
    Freigegeben ab: 12 Jahren
    Genre: Comedy, Fantasy
    Sprachen: Japanisch und Deutsch
    Medium: DVD und BluRay
    Erscheint am: Bereits erschienen

    Im Web:
    Anime House Webseite
    Anime House Facebook Seite

    Extras:
    Bierdeckel
    Booklet mit Rezepten der Gerichte aus dem Anime

    Weitere Info:
    Es wird insgesamt 4 Volumes geben, auf Vol. 1 sind 3 Folgen.
    The Devil is a Part Timer ist eine Anime Adaption der Light Novel von Satoshi Wagahara, die seit 2011 in Japan erscheint.

    Insgesamt erscheinen zwei Manga in Japan, die erste von Mangaka Akio Hiragi, der Manga erscheint seit 2013 im Dengeki Daioh Magazin und Hataraku Maō-sama! High School, von Mangaka Kurone Mishima, der Manga erscheint seit Juli 2013 ebenfalls im Dengeki Maoh.

    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime