Comments are closed.
Popkultur Anime Giovannis Insel - Blu-ray Test

Giovannis Insel – Blu-ray Test

Am 20. Februar erscheint bei Universum Anime Production I.G’s Giovannis Insel. Der Animationsfilm wurde 2014 mehrfach ausgezeichnet, darunter der Satoshi Kon Award (18. Fantasia Film Festival in Toronto) und der Excellence Award (18. Japan Media Arts Festival). Dies passierte natürlich nicht grundlos. Wir konnte uns die Blu-ray-Version schon im Voraus anschauen. Was Giovannis Insel für euch parat hält, das erfahrt ihr in diesem Artikel.

Wir schreiben das Jahr 1945: Japan verliert den Zweiten Weltkrieg und die Insel Shikotan wird von sowjetischen Truppen besetzt. Inmitten des Konfliktes sind die beiden Brüder Junpei und Kanta, die mit ihrem kindlichen Denken die Situation anders erleben. Zwar macht sich die Sowjetarmee mit ihren Familien mehr und mehr auf der Insel breit, dennoch gehen die beiden verschiedenen Völker mit der Zeit trotz Sprachbarriere aufeinander zu.

So entsteht die japanisch-russische Freundschaft zwischen Junpei, Kanta und Tanya. Doch die zunächst friedlichen Ereignisse zwischen den Kindern halten nicht lange an. Die Gefahren durch die Besetzung holen die zwei Brüder schnell ein, nachdem klar wird, dass ihr Vater sich an den Vorräten der sowjetischen Truppen bedient und dieses illegal ans japanische Volk verteilt …

Giovannis Insel – im Original Giovanni no Shima – beginnt in der Gegenwart mit dem inzwischen gealterten Junpei, welcher zusammen mit seiner ehemaligen Lehrerin Sawako nach vielen Jahren die Insel Shikotan besucht. Nach und nach rollen sich nun die Erinnerungen der beiden für den Zuschauer auf. Dieser findet sich jetzt in der Zeit des Zweiten Weltkrieges wieder. Der eigentlich friedliche Alltag der zwei Brüder Junpei und Kanta auf Shikotan, beide begeisterte Leser des Kinderbuches Die Nacht in der galaktischen Eisenbahn, wird dargestellt. Sie leben in ärmlichen Verhältnissen bei ihrem Großvater und Vater, einem Offizier, der auf der Insel seinem Land treu dient. Die Jungs erfreuen sich, trotz der brenzlichen Lage um sich herum, wie jedes normale Kind, an Kleinigkeiten – so auch, als ihr Onkel ihnen eine Modeleisenbahn schenkt.

Nachdem Japan den Krieg verliert und Shikotan von der Sowjetarmee eingenommen wird, verändert sich das Leben für die japanische Bevölkerung zum Negativen. Dennoch nähern sich die beiden Völker mit der Zeit an, was die Macher von Giovannis Insel im Slice-of-Life-Bereich mit Zeitsprüngen wunderbar darstellen. Wo beispielsweise Junpei und Kanta anfangs im abgetrennten Schulraum mit ihrer Lehrerin Sawako nur japanische Volkslieder trällerten, nebenan die russischen Kinder ihre sangen, wachsen die Schüler irgendwann zusammen und es spielt schließlich keine Rolle mehr, in welcher Sprache gesungen wird. So entsteht letztendlich die Freundschaft zwischen Junpei, Kanta und Tanya, der Tochter eines Sowjetoffiziers. Wo die drei ihre kindliche Ausgelassenheit zunächst einmal bewahren, trotz Sprachbarrieren, und sich sogar eine kleine Romanze zwischen Junpei und Tanya anbahnt, sehen ihre erwachsenen Mitmenschen die Besetzung der Insel natürlich von einer anderen ernsteren Perspektive, was schließlich für den Vater der Jungs und deren Beziehung zu Tanya Konsequenzen hat. Letztendlich folgt die Abschiebung des japanischen Volkes ins russische Cholmsk, wo sich – ohne nun viel vorwegnehmen zu wollen – für den Zuschauer die wohl dramatischsten und tragischsten Szenen abspielen.

Giovannis Insel gelingt es insgesamt betracht hervorragend, sowohl mit seinen Charakteren als auch dem realen Setting in der Nachkriegszeit Japans Emotionen zu transportieren. Die grundlegenden Ereignisse aus dem Film entsprechen nämlich der Wahrheit. Dem Zuschauer wird also ein Stück japanische Geschichte vermittelt.

In Giovannis Insel erwarten euch Höhen und Tiefen, wobei sich die Momente in denen man schmunzeln muss in Grenzen halten. Vorwiegend ist die Stimmung angespannt und melancholisch, was den Film für mich realistisch macht. Der Fokus liegt auf die Protagonisten der Story Junpei und Kanta, wie diese mit ihrem Kinderdenken die neue Situation erleben. Die negativen Aspekte (Ermordung von Flüchtlingen, Ausbeutung, Vertreibung, Zwangsarbeit etc.), welche die Besetzung mit sich führte, werden dem Zuschauer am Rande vermittelt. Euch erwarten demzufolge keine desaströsen Bilder, weshalb der Movie das FSK 6 bekommen hat. Deswegen ist Giovannis Insel aber noch lange kein »Kinderfilm«. Das Ansehen wird meiner Meinung nach erst dann zum großen Vergnügen, wenn man den Hintergrund der Story nachvollziehen kann. Angesichts der Untertitel für die russischen Dialoge wird natürlich fließendes Lesen auch zur Voraussetzung, das Geschehen verstehen zu können.

Ein besonderes Schlüsselwort in Giovannis Insel ist das Buch Ginga Tetsudo no Yoru (Die Nacht in der galaktischen Eisenbahn) von Kenji Miyazawa, einem 1933 verstorbenen sowie in Japan sehr beliebten Kinderbuchautor und Dichter. In der Handlung des Movies war es Junpeis und Kantas verstorbene Mutter, welche die Jungs nach den Hauptcharakteren des Buches – Giovanni und Campanella – in abgewandelter Form benannt hat. Grob gesehen befasst sich das Werk mit dem Glauben, dass Verstorbene zu einem Stern werden. Angesicht dieser Tatsache sei schon mal verraten, dass der absolute Höhepunkt der Geschichte von Giovannis Insel wirklich sehr tragisch wird und ihr Taschentücher bereithalten solltet.

Die Animation von Production I.G ist definitiv speziell. Das Charakterdesign mag nicht jedermanns Geschmack entsprechen, sticht aber dennoch aus der breiten Masse heraus. Die Hintergründe sind größtenteils leblos und haben einen illustrierten Touch. Details kommen eher im künstlerischen Aspekt zum Vorschein, besonders in den Szenen, wo die zwei Protagonisten in ihrer Fantasie um den galaktischen Zug abtauchen. Es ist wahrscheinlich Geschmackssache, aber bei mir sprang der Funke über und ich empfinde die Animation als individuell sowie ansehnlich. Musikalisch werden die Bilder passenderweise von Melodien unterstützt, die auf das eine oder andere japanische beziehungsweise russische Volkslied basieren.

Disc

Der 102-minütige Film wartet mit zwei Sprachausgaben auf: Deutsch und Japanisch. Für erstere Variante stehen euch Untertitel in unserer Sprache zur Verfügung. Die Tonspur kommt in fehlerfreien DTS-HD 5.1 und das Bild überzeugt makellos im 16:9 – 1.77:1 Format.

Die deutsche Vertonung nimmt sich qualitativ nicht viel von der japanischen. Welche ihr auch wählt, das Ansehen wird zum Vergnügen. Emotionen transportiert die deutsche Besetzung einwandfrei. Hervorheben möchte ich hier insbesondere Ben Hadad, die Stimme vom jungen Junpei, welcher selber noch ein Kind ist, dafür aber recht viel Erfahrung im Synchronbereich sammeln konnte, was er in Giovannis Insel auch unter Beweis stellt.

Der Film kommt zweisprachig. Je nachdem welche Tonspur ihr wählt Deutsch/Russisch beziehungsweise Japanisch/Russisch. Im Original sprach beispielsweise Polina Ilyushenko die Protagonistin Tanya. In unserer Version wählte man für die russischen Charaktere ebenso speziell Sprecher aus, die diese Sprache beherrschen. Selbstverständlich sind für diese Vertonung Untertitel hinterlegt.

Bonus & Verpackung

Die Disc kommt in einer standardisierten Amaray-Hülle. Auf dem Cover entdeckt ihr die beiden Protagonisten der Geschichte und dieses ziert selbstverständlich die Frontseite, während auf dem Rücken sämtliche technische Details und eine Inhaltsangabe stehen.

Euch erwarten als Extras ein Making of und ein Interview mit Polina Ilyushenko auf der Disc. Des Weiteren ist der Videoclip »Troika« und eine Artwork Gallery vorhanden.

Angesichts der historischen Aspekte hätte ich bei Giovannis Insel noch weitaus mehr ausholen können, aber dann wäre dieser Artikel sicherlich aus allen Nähten geplatzt. Für mich hat sich dieser Film eindeutig als Meisterwerk entpuppt, weil er trotz des Nachkriegs-Settings sowohl Höhen als auch Tiefen aus den kindlichen Augen zweier japanischer Jungs parat hält, die den Zuschauer einfach mitreizen – sei es zum Schmunzeln bringen, angespannt vor dem Fernseher sitzen oder weinend zum Taschentuch greifen. Production I.G.’s Animation ist in meinen Augen im positiven Sinne eine Kunst für sich, die aber wahrscheinlich nicht jeden vom Hocker hauen mag. Selbiges gilt wohl ebenso für das Charakterdesign. Trotzdem kann ich Giovannis Insel einem reifen Publikum ans Herz legen, das historische und emotionsgeladene Filme im Slice-of-Life-Bereich mag. 

2 Kommentare

  1. Hoffentlich hat die deutsche Version von dem Anime ein Wendecover und die gleichen Extras wie die französische DVD. Davon hängt die Kaufentscheidung ab.

    • Die Extras wurden im Artikel alle erwähnt. Da kannst du ja vergleichen, ob diese mit den französischen identisch sind. 🙂

      Was das Wendecover angeht, uns liegt leider die Verpackung der Disc nicht vollständig zum rezensieren vor, daher konnte hierzu leider keine klare Aussage getroffen werden T_T.

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück