Manga & Anime

When a girl ♥ a girl – Yuri-Manga, in die man einen Blick werfen sollte

Wo Boys-Love-Geschichten häufig in den deutschsprachigen Raum finden, haben es Girls-Love-Manga doch recht schwer. Selten verirrt sich ein Titel in das Programm der Verlage. Dabei existieren einige attraktive Werke im Yuri- oder Shojo-Ai-Bereich, die man als Perle betiteln kann. Passend dazu möchten wir euch ein paar dieser Leckerbissen empfehlen.

aoi hana

Beginnen wir mit dem Josei-Manga Aoi Hana von Takako Shimura, in dem Mädchenliebe thematisiert ist. Die mit acht Bänden abgeschlossene Geschichte dreht sich um die beiden Freundinnen Fumi und Akira, deren Beziehung sich langsam aber sicher in eine andere Richtung dreht, nachdem Fumi mit einem Jungen ausgegangen ist. Zugegeben, die Handlung weiß nicht auf Anhieb zu überzeugen. Leser sollten der Story, die sich künftig auf teils irritierende Art verzweigt, Zeit geben. Denn die Entwicklung der Charaktere hält einiges parat.

Honey & Honey

Wer zu glaubhaften und authentischen Yuri-Geschichten greifen möchte, der kommt an Sachiko Takeuchi Einzelband Honey & Honey nicht vorbei. Das Werk ist zugleich eine Autobiografie der Mangaka, die von ihrer homosexuellen Beziehung berichtet – angefangen beim Kennenlernen ihrer Partnerin Masako. Die Zeichnungen sind nicht sonderlich attraktiv, eher grob. Im Gegenzug erwartet dem Leser eine realistische Story.

Fragtime

Der mit zwei Bänden abgeschlossene Josei-Manga Fragtime von der Mangaka Sato erschien 2013 bei Akita Shoten und wartet mit Shojo-Ai-Elemente auf. Darin nutzt Moritani ihre spezielle Fähigkeit, die Zeit für drei Minuten zurückstellen, um ihre Mitmenschen auszuspionieren. Als sie dies an dem Klassenliebling Murakami anwendet, um ein Blick auf ihr Höschen zu werfen, stellt Moritani erschrocken fest, dass das Mädchen immun gegen ihre Fähigkeit ist. Klingt schlüpfrig, aber die Handlung hat reichlich wenig mit Ecchi zu tun, nimmt stattdessen sehr dramatische Züge an.

Sakana no Miru Yume

Maiko Ogawas Shojo-Ai-Drama Sakana no Miru Yume wurde wiederum 2011 von Houbunsha herausgegeben und ist mit zwei Bänden abgeschlossen. Die Handlung dreht sich um den Alltag der Geschwister Tomoe und Mikage, zwischen denen seit dem Tod ihrer Mutter eine starke Verbindung besteht. Die jüngere Mikage möchte Tomoe nur für sich haben. Kein Wunder, dass es zu Konflikten kommt, als Tomoe neue Freundschaften knüpft … Zugegeben, der Abschluss des Manga mag einige Fragen offen lassen. Trotzdem ist die Story schön erzählt.

octaveOctave ist ein sechsbändiger Yuri-Manga aus der Feder von Haru Akiyama, der sich mit zwei jungen Frauen namens Yukino und Setsuko befasst, die eine Sache verbindet: beide scheiterten im jungen Alter mit einer Idolgruppe im Showbusiness. Während Yukino jetzt als Talent-Managerin arbeitet, schlägt sich Setsuko als Songwriter durch. Ihre Wege kreuzen sich und die Romanze beginnt. Octave ist insofern Gold wert, da die Story realistisch bleibt und sich mit Ängsten und verwirrenden Emotionen aus dem menschlichen Leben befasst.

Girlfriend

Kommen wir zu einem Titel, dessen Handlung eher durchschnittlich ausfällt aber authentisch bleibt, und der mit der Optik überzeugt. Milk Morinagas mit fünf Ausgaben abgeschlossener Yuri-Manga Girlfriend dreht sich um die unauffällige Mari und die extrovertierte Akiko. Durch ein Gespräch bekommen die zwei einen Draht zueinander …

Zu guter Letzt noch ein kleiner Tipp!

Wer etwas Erotisches mit komplexer Handlung lesen möchte, der sollte einen Blick in die digitale Geschichte What Does the Fox Say? werfen. Das Werk stammt aus Korea, ist demzufolge ein Manhwa. Darin leitet Sumin beim Studio Hello eine Gruppe von Entwicklern. Die Story dreht sich um die internen Affären der Mitarbeiter untereinander. Klar: Erotik ist ein wichtiger Bestandteil der Handlung. Allerdings stehen auch die Konflikte der Charaktere im Fokus. Interessierte können die ersten drei Kapitel sowie den Prolog legal, kostenlos und in englischer Sprache auf Lezhin lesen.

What Does the Fox Say?
What Does the Fox Say?

Vielleicht auch interessant

1 thought on “When a girl ♥ a girl – Yuri-Manga, in die man einen Blick werfen sollte”

  1. Es ist schon schade, dass solche Mangas es kaum nach Deutschland schaffen.
    Ich hab zwar vor kurzem mal angefangen BL-Mangas zu lesen (mit 24 Jahren), nachdem ich mich jahrelange gewehrt hab…
    Wenn ich mir da ansehe, was zum Teil für vollkommen crasse Szenen gibt, finde ich es schon ein bisschen unfair, dass Shojo-Ai oder Yuri Mangas keine Chance haben.
    Zumindest will mir grade kein wirklicher Yuri-Manga einfallen, der in Deutschland veröffentlich wurde.
    Das sind immer nur die Shojo-Ai Manga, wo oft auch nur eine platonische Beziehung dargestellt wird, die nicht über Küsse auf die Wange hinaus geht.
    Diese Manga sind zwar auch lesenswert und niedlich, aber ich würde auch gerne mal einen lesen (wie Citrus) wo auch mal ein bisschen mehr passiert – so wie in einer echten Beziehung eben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.