Go-ji kara Ku-ji made bekommt Video Adaption

    Go-ji kara Ku-ji made
    Go-ji kara Ku-ji made

    Die aktuelle Ausgabe des Cheese! Magazin kündigt am Montag an, dass der Manga Go-ji kara Ku-ji made eine Video Adaption bekommen wird. Die Ankündigung sagt allerdings nicht, ob es sich dabei um einen Anime oder eine Live Action Serie handelt.

    In der Ankündigung wird das Wort Eizō verwendet, was bedeutet, dass es sich nicht um eine DVD handelt.

    Das Magazin schreibt, dass sie viele Zuschriften bekommen haben, in dem Fans eine Verfilmung des Manga fordern und das bereits über eine Verfilmung entschieden wurde. Es habe sehr lange gedauert, bis über eine Adaption entschieden wurde, doch nun seien die Arbeiten im vollen Gange.

    Go-ji kara Ku-ji made handelt von Junko Sakuraba, einer 27-jährigen Dozentin an einer Englisch Schule, die keinen Freund hat. Ihre Eltern arrangieren darauf hin ein Blind Date, um sie endlich unter die Haube zu bekommen, allerdings entpuppt sich das Date als buddhistischer Mönch. Junko hat andere Zukunftspläne, als eine Tempel Frau zu werden und so weigert sie sich, zu dem Date zu gehen. Bald darauf schreibt sich der Mann allerdings an ihrer Schule ein und so wird er ihr persönlicher Student.

    Der Manga startete im Januar 2010 im Cheese! Magazin, nach dem er bereits 2009 als One-Shot Manga erschien. Das 11. Volume von Go-ji kara Ku-ji made wird am 25. September erscheinen.

    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime