Gosho Aoyama – Behind the Scenes

Das Genie hinter Detektiv Conan im Überblick

By Chikorita at German Wikipedia [CC BY-SA 2.0 de], via Wikimedia Commons

Der kleingeschrumpfte Meisterdetektiv Shinichi Kudo begeistert seit 23 Jahren Manga- und Anime-Fans gleichermaßen. Gosho Aoyama hat mit Detektiv Conan ein Meisterwerk erschaffen, das die Kindheit mehrerer Generationen geprägt hat.

Gosho Aoyama wurde am 21. Juni 1963 in Daiei (heute: Hokuei) geboren. Chotto Mattete war sein erster Manga, der im Jahr 1986 veröffentlicht wurde. Für seinen Manga Yaiba erhielt er 1993 den 38. Shōgakukan-Manga-Preis in der Kategorie „Kinder“. Andere Werke von ihm sind Kaito Kid (seit 1988), 3rd Base 4th (1993), Aoyama Gōshō Tanpenshū (1994 und 2011, Kurzgeschichtenband) und Tell Me A Lie (2007).

Sein größtes Werk ist aber bis dato Detektiv Conan. Der Manga umfasst mittlerweile 93 Bände, 875 Anime-Episoden, 21 Anime-Filme und 3 Realverfilmungen. 2001 bekam er für den Manga den 46. Shogakukan-Manga-Preis in der Kategorie „Shōnen“.

Aoyama betreibt in seiner Freizeit Kendo und Baseball. Er ist von 2005-2007 mit Minami Takayama (Sängerin der Pop-Gruppe Two Mix) verheiratet gewesen. Sie übernimmt außerdem in der Anime-Serie und den Filmen zu Detektiv Conan die Synchronisation des kleinen Conan Edogawa und hat in der Serie einige Gastauftritte als Teil von Two Mix. Gosho Aoyama ist außerdem bekennender Krimi- und Sherlock Holmes-Fan, was ihn laut eigener Aussage auch zu dem Manga Detektiv Conan inspirierte.

Am 29. September dieses Jahres wird der 20. Kinofilm von Detektiv Conan mit deutscher Übersetzung bei Kazé auf BluRay und DVD erscheinen. Der Dunkelste Albtraum (Junkoku no Naitomea) kam am 16. April 2016 in die japanischen Kinos und hatte über 4,71 Millionen Besucher. Dadurch spielte der Film insgesamt 5,057 Miliarden Yen ein.

Aoyamas Zeichenstil ist dafür bekannt, seine Figuren sehr detailreich zu gestalten. Auch die Hintergründe werden ausgearbeitet und so fügen sich die Figuren in ein stimmiges Gesamtbild ein. Gelegentlich benutzt Aoyama auch Rasterfolien, gerade bei Detektiv Conan, um besondere Momente, wie z. B. Geistesblitze, Erschrecken oder düstere Gedanken besser auszudrücken. Vor allem, wenn im Manga die Schwarze Organisation auftaucht, werden die Bilder düsterer im Hinblick auf ihre schwarze Kleidung. Trotz allem fügt sich dieser Stil wunderbar in die herausgearbeiteten und detailreichen Hintergründe ein, ohne dass der Lesefluss gestört wird. Die Panels bei Detektiv Conan sind strukturiert und sorgen dafür, dass der Leser auch bei verzwickten Fällen immer den Überblick behält und den Gedanken der Figuren leicht folgen kann, damit er sich nicht im Handlungsverlauf verliert.

Detektiv Conan wird in Deutschland als Manga von Egmont Manga publiziert. Die Filme erscheinen bei Kazé.

1 KOMMENTAR

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here