»Detektiv Conan – Kick it like Conan« – Manga-Test

Vom 12. Juni bis 13. Juli 2014 findet die 20. Fußballweltmeisterschaft statt – und zwar in Brasilien, ein Land, das sogar in Yoichi Takahashis Captain Tsubasa einen besonderen Stellenwert einnimmt. In der Realität muss der Austragungsort für seine Organisation der Veranstaltung schwere Kritik einstecken. Während die vielen Proteste in Brasilien durchaus berechtigt sind und die FIFA zum Nachdenken anregen sollten, muss man deswegen noch lange nicht seine Freude über das Spektakel an sich schmälern. Wer unter anderem bestimmt gespannt vor dem Bildschirm sitzt, ist Gosho Aoyama, der Zeichner von Detektiv Conan. Dieser ist nämlich ein bekennender Fußball-Fan. Nicht umsonst teilt auch der Hauptcharakter seines Krimi-Mangas diese Leidenschaft. Neben den bisherigen Special-Ausgaben (Detektiv Conan vs. Kaito Kid, Black Edition, Romance Edition) gibt es seit Anfang Mai mit Kick it like Conan einen weiteren Sonderband bei EMA, in dessen Mittelpunkt das runde Leder steht.

Gosho Aoyama präsentiert euch sechs Fälle, welche in den Volumes 7 bis 67 enthalten sind. Besonders der erste Abschnitt, Fair Play (Kapitel 68 bis 71, Band 7/8), dürfte treuen Fans gut in Erinnerung sein, da dieser nicht nur in Detektiv Conan vorliegt, sondern ebenfalls in der Auswahl für die Special Romance Edition gelandet ist.

Schüsse im Stadion (Kapitel 189 bis 191, Band 19/20)

Die Detective Boys verfolgen im Nationalstadion gespannt das Endspiel zwischen Big Osaka und Tokio Spirits um die Kaiser-Trophäe. Wenige Meter von ihnen entfernt wird ein Ball von einer Kugel durchlöchert. Schnelle Recherche ergibt, dass sich im Stadion ein Erpresser versteckt und vom übertragenden Fernsehsender eine horrende Summe verlangt. Ansonsten droht er damit, wahllos in die Menge zu schießen.

Tod eines Sensationsreporters (Kapitel 293 bis 295, Band 29)

Kogoro, Ran und Conan werden von Heiji nach Osaka eingeladen, um bei der Eröffnungsfeier eines neuen Restaurants, dem »K3«, zugegen zu sein, welches von drei weltberühmten amerikanischen Sportlern aufgemacht wird. Darunter befindet sich auch der Fußballspieler Ray Curtis. Leider geschieht auf der Veranstaltung ein Mord an einem Reporter, und Curtis steht im Verdacht. Kann Conan die Unschuld seines Idols beweisen?

Der falsche Fan (Kapitel 344 bis 346, Band 34)

Das Spiel zwischen den Tokio Spirits und Tokio Noir ist zugunsten der ersten Mannschaft entschieden. Die Fans strömen zu den Zügen. Unter den Passagieren sind auch die Detective Boys mit Professor Agasa. Als sich der vollkommen überfüllte Waggon leert, entdecken die Kinder die Leiche eines Mannes, der als Hooligan verschrien ist. Conan kann den Kreis der Verdächtigen auf drei Personen eingrenzen.

Gentas Superschuss (Kapitel 567 bis 569, Band 55)

Es ist ein schlechter Tag für die Tokio Spirits. Beim Elfmeterschießen scheitern die Spieler und verpassen damit den Einzug ins Finale. Genta ist dermaßen enttäuscht, dass ihm sogar die Lust auf Kuchen vergeht und er in der Parkgarage alleine zurückbleibt. Beim Spielen mit dem Fußball landet das runde Leder vor einem niedergeschlagenen Mann, den die Detective Boys erst kurz zuvor kennengelernt haben.

Als letzter Fall hält das kurze Es gibt immer ein Morgen! (Kapitel 699, Band 67) her. Bevor es aber gilt, den Manga wieder zuzuschlagen, gibt es zum Schluss noch eine kleine, zweiseitige Übersicht über weitere Stellen in Detektiv Conan, welche die Fußball-verliebte Spürnase in ihrem Element zeigt.

Bei der Aufmachung von Kick it like Conan hat sich EMA nicht lumpen lassen. Die knapp 300 Seiten sind in einer Broschur festgehalten, welche sogar den Vorderschnitt bedeckt. Auf deren Klappen und Innenseite befinden sich farbige Zeichnungen von Conan beziehungsweise Shinichi. Ein Foto vom Schöpfer Gosho Aoyama darf natürlich auch nicht fehlen. Des Weiteren dürfen sich Käufer auf einen Stickerbogen freuen, der ebenfalls komplett im Thema Detektiv Conan und Fußball schwelgt.

Vorwissen aus der Serie ist natürlich nicht verkehrt, wobei man dann die präsentierten Kapitel höchstwahrscheinlich schon kennt. Für Neulinge oder zur Wiederauffrischung startet Kick it like Conan mit einer Vorstellung der wichtigsten Charaktere. Es ist aber zumindest empfehlenswert, den ersten Band von Detektiv Conan zu kennen, um ein besseres Verständnis für Shinichis alias Conans nicht gerade alltägliche Situation zu haben.

Im Gegensatz zur Special Black Edition, in der sich alles um die Schwarze Organisation dreht, gibt es hier zwischen den Abschnitten keinen roten Faden. Nur Gosho Aoyamas selbst erdachte Fußballmannschaften Tokio Spirits und Big Osaka schleichen sich heimlich immer wieder hintergründig ins Geschehen. Conans eigene Trippelkünste werden in den Kapiteln eher unterschlagen. Dabei sind seine Schüsse mit den von Professor Agasa erdachten Power-Kick-Boots ein stets gern gesehenes Mittel, um uneinsichtige Täter eines Besseren zu belehren.

Mit einer Spanne von 61 Bänden, über welche die sechs Fälle verteilt sind, erlebt der Betrachter, wie in den anderen Specials auch, die Veränderung in Gosho Aoyamas Zeichenstil mit, der sich gleitend vollzogen hat und sich besonders auf die Gesichter der Charaktere auswirkt. Andere Aspekte in den Zeichnungen sind dagegen nahezu oder komplett gleich geblieben. Dies spricht dafür, dass Gosho Aoyama sein Werk, das mit aktuell 83 Bänden auf Platz 21 der längsten Manga-Reihen überhaupt verweilt, vor 20 Jahren bereits auf einem hohen Niveau startete.

Wem das Cover von Kick it like Conan bekannt vorkommt, der sollte einen Blick aufs 34. Volume von Detektiv Conan werfen. Bereits da hat sich der Mangaka dazu entschieden, seinen kleinen Protagonisten im Trikot der Tokio Spirits und mit der Nummer 10 darzustellen. Kleine Bemerkung am Rande: Das Stürmer-Duo Hideo und Naoki trägt die Zahlen 11 beziehungsweise 9. Für wen Kick it like Conan nicht genug Fußballmaterial bereithält, der sollte seine Hände auch nach den 16. Movie Detektiv Conan – Der 11. Stürmer ausstrecken, wo neben den bekannten Protagonisten und Gosho Aoyamas fiktiven Fußballmannschaften auch wirklich existierende Spieler einen Gastauftritt verzeichnen.

Fans sollten sich stets in Erinnerung rufen, dass es sich bei den Special-Bänden zu Detektiv Conan um Sammlungen von bereits erschienenen Kapiteln handelt. Dennoch hinterlässt es einen schlechten Nachgeschmack, dass in Kick it like Conan ein Fall auftritt, den viele nicht nur aus dem Manga, sondern ebenfalls aus der Special Romance Edition kennen. Ein großer Aufwand wurde beim Erscheinungsbild des Volumes betrieben. Farbige Zeichnungen bieten einen ansehnlichen Anblick und die Sticker stellen ein nettes Gimmick dar. Bei einem satten Preis von 9,99 Euro muss aber selbst ein hartgesottener Fan von Conan kurz überlegen, ob sich der Kauf wirklich auszahlt. Passend zur Fußball-WM in Brasilien schlägt das Herz für den Ballsport momentan noch höher. Wer eine Extra-Dosis vom runden Leder benötigt, ist mit dem Special gut bedient.

Wir bedanken uns bei EMA für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu Detektiv Conan – Kick it like Conan.

Details

Titel: Detektiv Conan – Kick it like Conan
Originaltitel: 名探偵コナンサッカーセレクション (Meitantei Conan Soccer Selection)
Mangaka: Gosho Aoyama
Erscheinungsjahr: 2012 (JP), 2014 (DE)
Verlag: Shogakukan (JP), EMA (DE)
Genre: Mystery, Sport, Krimi, Shonen
Preis: 9,99 Euro
Bestellen: [amazon text=ISBN-10 3770481828&chan=animey&asin=3770481828]

MEITANTEI CONAN SOCCER SELECTION © 2012 Gosho AOYAMA/SHOGAKUKAN
DETEKTIV CONAN – KICK IT LIKE CONAN © 2014 Egmont Verlagsgesellschaften mbH