Großbritannien – Mann wegen Hentai Bildern verurteilt

    Robul Hoque
    Robul Hoque

    Ein Mann aus Großbritannien wurde zu 9 Monate Haft wegen Hentai Bilder verurteilt.

    Im Juni 2012 beschlagnahmte die Polizei bei Robul Hoque einen PC, der 288 pornografische Bilder und 99 Filme mit verbotenen Inhalt. Die Bilder und Filme wurden als verboten klassifiziert, weil sie junge Mädchen zeigten, etwas in Schuluniformen, und bei sexuellen Aktivitäten zu sehen waren. Allerdings waren alle Bilder und Filme nur gezeichnet.

    Robul Hoque musste sich nun vor dem Teesside Crown Court in Middlesbrough, wegen dem Besitz von Kinderpornografien verantworten. Der Richter verurteilte Hoque zu 9 Monaten Haft auf Bewährung.

    Richter Tony Briggs erklärte, dass er davon ausgeht, dass Hoques ein intelligenter Mann sei und er sich bewusst sich bewusst sein musste, dass so ein Material verboten ist. Auf dieses Material könne die Gesellschaft gut verzichten, denn es ist eine Gefahr, da die Gefahr besteht, dass die Menschen, die es konsumieren, anfangen könnten zu denken, es sei akzeptabel.

    Allgemein dürfte das die erste Verurteilung wegen Hentai Bildern in Großbritannien sein.

    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime