Gundam: Iron-Blooded Orphans – Zuschauer Beschwerden wegen Szene im Anime

    Mobile Suit Gundam: Tekketsu no Orphans
    © Sotsu • Sunrise • MBS

    Die japanische Rundfunk Ethik und Programm Überwachung (BPO) Watchdog hat vor kurzem eine Beschwerde veröffentlicht, die mehrerer Zuschauer an sie heran getragen hat.

    Genauer wurde sich über eine Szene aus einem Anime beschwert, in der mehrere Gefangene von einem jungen männlichen Protagonisten erschossen werden. Der Name des Anime wurde nicht bekannt, allerdings kommt die genannte Szene in Gundam: Iron-Blooded Orphans.

    Außerdem erklärten die Beschwerdeführer, dass gerade kinder den Mecha Anime anschauen würde und man Sorge habe, dass diese Szene einen möglichen heftigen Eindruck auf die Zuschauer haben könnte.

    Gefordert wird unter anderen, dass solche Folgen ganz klar mit einer Altersgrenze gekennzeichnet werden.

    Mobile Suit Gundam: Iron-Bloodes Orphans startete im Oktober in Japan und spielt 300 Jahre nach dem großen Krieg zwischen der Erde und den Mars, der bekannt wurde als „Calamity War“. Eine Frau namens Cordelia macht sich auf die Reise zur Erde um für die Unabhängigkeit von der Mars-Stadt Chryse, die unter der Kontrolle der Regierung der ist, zu werben. Eskortiert wird sie von der privaten Sicherheitsfirma CGS, bei denen Makazuki Augus und Orga Itsuka angestellt sind. Allerdings greift die Gruppe Gjallarhorn die CGS an und Orga sieht die Chance um eine Rebellion gegen die CGS zu starten. Mikazuki und Orga geraten so in einem neuen Konflikt. Mikazuki ist Pilot eines alten Mobile Suit, der aus der Zeit des Calamity War stammt. Angetrieben von einem Nuclear Reaktor, der Gundam Barbatos.

    Regie bei dem Anime führt Tatsuyuki Nagai, das Drehbuch kommt von Mari Okada. Yu Ito ist für das Original Charakterdesign verantwortlich und Michinori Chiba arbeitet am Charakterdesign für die Animation. Für das Design der Mecha sind Naohiro Washio, Kanetake Ebikawa Ippei Gyōbu, Kenji Teraoka, und Tamotsu Shinohara zuständig und Masaru Yokoyama komponiert die Musik.

    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime