Highlights 2016: Manga-Serien in Deutschland

Unsere Highlights an Manga-Serien hierzulande.

Im Jahr 2016 wanderten zahlreiche neue Manga-Titel über die deutsche Ladentheke. Tokyopop, Egmont Manga, Carlsen Manga! oder Panini – sie alle boten dem Leser den einen oder anderen hervorstechenden Titel. Doch welche Manga-Neustarts waren die Highlights der Sumikai-Redaktion?

A Silent Voice 1
Koe no Katachi © 2013 Yoshitoki Oima, Kodansha
A Silent Voice © 2016 Egmont Verlagsgesellschaften mbH

A Silent Voice ist die Geschichte eines gewöhnlichen Mädchens, das neu in eine Klasse kommt. So ganz stimmt das jedoch nicht, wäre da nicht der Umstand, dass Shoko Nishimiya gehörlos ist. Für sie stehen Kommunikationsschwierigkeiten, Unverständnis und Mobbing an der Tagesordnung. Ein Mädchen, das ohne sich zu beschweren diese Hürden nimmt und sich eigentlich nur eines wünscht, nämlich Freunde. Und ein Junge, der seinen Blick nicht von ihr abwenden kann und sich in ihre Angelegenheit einmischt …

A Silent Voice wartet mit einem sozialkritischen Thema im Bezug auf Mobbing und dem Umgang mit einer gehörlosen Protagonistin auf. In diesem Jahr inspirierte das Werk  einen Anime-Film. Dank Egmont Manga erschien der Manga von Yoshitoki Oima im deutschsprachigen Raum.

One-Punch man
One-Punch Man Vol. 1 © 2012 ONE, Yusuke Murata /SHUEISHA Inc.

One-Punch Man dreht sich um Saitama, der so hart trainiert hat, dass ihm die Haare ausgefallen sind und er jeden Feind mit nur einem Schlag besiegen kann. Doch das hat seine Nachteile. Gerade weil er die Kämpfe aufgrund seiner Stärke so leicht gewinnt, ist der Held gelangweilt und frustriert. Der Mann verliert die Lust ans Kämpfen und wundert sich, ob all das harte Training nötig war. Es gilt für ihn die Vorzüge herauszufinden, die solche Kräfte mit sich ziehen …

Yusuke Murata adaptierte die Reihe von ONEs gleichnamigen Webmanga. Dank Kazé erscheint dieser seit Oktober 2016 in zweimonatigem Abstand hierzulande. Wer Kampf-Manga mit besonderem Humor ala Akira Toriyamas Dragonball mag, der wird denke ich mit One-Punch Man seine Freude haben.

My Love Story!! - Ore Monogatari 1
© 2012 Kazune Kawaharas, Aruko/Shueisha
© 2016 Panini Verlags-GmbH

In My Love Story!! ist Takeo Goda ein sehr großer und starker Schüler, bei dem das Herz allerdings am richtigen Fleck ist. Er kommt zwar bei seinen Klassenkameraden gut an, nur in Liebesangelegenheiten will es nicht so recht laufen, da die Frauenwelt keine Augen für Takeo hat, sondern für dessen gut aussehenden Freund Makoto Sunakawa. Der gutherzige Junge findet sich mit seinem Schicksal ab, ewiger Single zu bleiben. Doch dann werden Takeo und Makoto Zeuge, wie ein Grapscher ein junges Mädchen in einem Zug belästigt. Ersterer eilt ihr zur Hilfe. Wer hätte gedacht, das dies sein Schicksal wenden soll …

My Love Story!! hebt sich von der Durchschnittskost dank seines ungewöhnlichen Hauptcharakters ab. Takeos zahlreiche Ecken und Kanten machen ihn jedoch zum Sympathieträger. Aber auch das Hauptpärchen an sich mag ungewöhnlich sein: Die Konstellation „großer stämmiger Typ und kleine süße Schülerin“ sieht man nicht alle Tage. Kazune Kawaharas und Arukos Romantikkomödie My Love Story!! (Ore Monogatari!!) erscheint seit Juli 2016 hierzulande bei Panini Manga und ist mit elf Bänden abgeschlossen.

Orange, Band 1
Orange, Band 1 © 2012 Ichigo Takano/Futabasha Publishing Ltd.
© Carlsen Verlag, Hamburg 2016

Orange handelt von der 16-jährigen Naho Takamiya, die eines Tages einen merkwürdigen Brief von ihrem 26-jähriges Ich erhält, der das Mädchen davon abhalten möchte, einen Fehler zu begehen. Ein Austauschschüler namens Kakeru Naruse steht dabei im Fokus: sollte Naho nicht anders handeln als üblich, so würde dieser schon bald sterben. Wie die Jugendliche mit dieser Situation wohl umgeht?

Ichigo Takano Manga Orange fand dank Carlsen Manga in diesem Jahr in den deutschsprachigen Raum. Das Werk inspirierte im Sommer 2016 einen 13-episodigen Anime, welchen Crunchyroll im Simulcast präsentierte. Die Serie verspricht nicht nur eine fesselnde Geschichte und schöne sowie detailreiche Zeichnungen, sondern ebenso Emotionen im hohen Zuge.

Küss ihn, nicht mich! 1
Küss ihn, nicht mich! Band 1 © 2016 Junko / KAZÉ Deutschland

Junkos Manga-Serie Küss ihn, nicht mich! erzählt von Kae Serinuma, einem stark übergewichtigen Fujoshi. Kae liebt es, Jungen einfach nur anzuhimmeln und sich allerhand romantische Szenarien zwischen ihnen vorzustellen.

Als aber ihr Anime-Lieblingscharakter stirbt, wendet sich das Blatt schlagartig: Kae nimmt durch den Schock so viel ab, dass sie nicht nur dünn ist, sondern plötzlich auch noch unverschämt gut aussieht und keine Brille mehr braucht. Das führt dazu, dass sich die vier heißesten Typen der Schule auf einmal für sie interessieren – sehr zum Leidwesen von Kae selbst, die lieber weiterhin die stille Beobachterin im Boys-Love-Land wäre.

Mit Küss ihn, nicht mich! zeigt die Boys-Love-Zeichnerin Junko, dass sie auch das Shojo- und Comedy-Genre bestens beherrscht. In den bizarren Gedankengängen der Protagonistin Kae werden sich viele Leser wiedererkennen und über ihre eigene Art Fan zu sein schmunzeln können. Küss ihn, nicht mich! erscheint seit April 2016 bei Kazé. Zudem kann der gleichnamige Anime im Simulcast bei Anime on Demand gesehen werden.

Nana Yaa
Goldfisch © Nana Yaa Kyere/Tokyopop GmbH 2016

Goldfisch dreht sich um den Fischerjungen Morrey, der durch den Fluch des König Midas dazu verdammt ist, dass sich alles, was er mit seinen Händen berührt, zu Gold verwandelt. Was auf den ersten Blick Reichtum, Macht und Ruhm verspricht, ist aber gar nicht mal so toll. So kann Morrey weder alleine essen, noch auf die Toilette gehen. Klarer Fall: Die Fähigkeit muss wieder weg!

Mit seinen Freunden Shelly und Zaka begibt sich Morrey fortan auf ein magisches Abenteuer, denn nur mit bestimmten Artefakten kann der Goldfluch gebrochen werden. Dumm nur, dass es auch die Bösewichte auf die magischen Artefakte abgesehen haben – und Morrey selbst ganz oben auf ihrer Liste steht…

Bei Goldfisch handelt es sich um eine deutsche Eigenproduktion der Manga-Zeichnerin Nana Yaa. Der erste Band der Trilogie erschien im Juli 2016 bei Tokyopop. Nana Yaa zeigt mit dieser Serie, dass sie über die Arbeit an ihrem Boys-Love-Manga Hockey Homo nicht ihren Ursprung im Shonen-Genre vergessen hat und liefert mit Goldfisch ein fulminantes Action-Spektakel ab, bei dem auch der Humor nicht zu kurz kommt. Band 2 wird zur Leipziger Buchmesse im März 2017 erscheinen.

Food Wars: Shokugeki no Soma
© 2012 Food Wars: Shokugeki no Soma by Yuto Tsukuda, Shun Saeki

Food Wars macht seinem Namen alle Ehre und präsentiert uns Kochwettkämpfe in bester Shonen-Jump-Manier. Der Hauptcharakter Soma liebt das Kochen über alles und will unbedingt der beste Koch der Welt werden. Noch besser als sein Vater, der sich mittlerweile zur Ruhe gesetzt hat und nur noch das kleine Familienrestaurant „Yukihira“ führt.

Deshalb scheut sich Soma auch nicht davor, sich an einem Internat für angehende Spitzenköche einzuschreiben, auf dem gerade einmal 10% der Schüler die Abschlussprüfung bestehen. Wird er mit seiner unkonventionellen Art zu kochen gegen die starke Konkurrenz ankommen?

In Food Wars, dem Manga von Autor Yuto Tsukuda und Illustrator Shun Saeki, isst das Auge förmlich mit. Man kann sich gar nicht satt sehen an den hübsch gezeichneten Gerichten und Charakteren. Nicht nur für Männer wird reichlich Fanservice geboten, auch Frauen kommen bei den vielen Bishonen voll auf ihre Kosten. Band 1 erschien im März 2016 bei Carlsen Manga!. Die Anime-Umsetzung wurde hierzulande von Kazé lizenziert und kann zudem bei Anime on Demand gesehen werden.

haus der sonne Vol. 1In Haus der Sonne wuchs Mao in schwierigen Familienverhältnissen auf. Während ihrer Kindheit verbrachte das Mädchen viel Zeit im Haushalt der Nakamura-Familie, weil dort ein freundliches Miteinander herrschte. Doch ein tragisches Schicksal sorgt dafür, dass Herr und Frau Nakamura ums Leben kommen. In der Gegenwart ist Mao eine 17-jährige Highschool-Schülerin ohne Zufluchtsort. Ihre Eltern sind mittlerweile geschiedene Leute und sie fühlt sich in Stich gelassen. Mao schreibt in ihrer Freizeit unter dem Pseudonym Kuukai einen Roman namens »Taiyou no Ie«. Sie begegnet dem nun 27-jährigen Hiro Nakamura wieder, der schließlich von ihrer Situation erfährt und dem Mädchen anbietet, bei ihm zu wohnen. Mao willig ein. Je mehr Zeit die zwei miteinander verbringen, um so größer wird schließlich ihre Bindung …

Taamo feierte im Oktober dank Tokyopop ihr deutsches Debüt mit Haus der Sonne Band 1. Das Werk bietet authentische Charaktere und eine realitätsnahe Geschichte. Romance-Lieberhaber sollten sich dieses Werk nicht entgehen lassen.

Kommentiere den Artikel (Deine Daten werden nicht veröffentlicht und jeder Kommentar wird vorher moderiert)

Dein Kommentar
Dein Name