Hiromasa Yonebayashi nicht mehr bei Studio Ghibli

    When Marnie was there Artiicle
    © Ghibli

    Hiromasa Yonebayashi hat bei einem Special zu „When Marnie was there“ Event bekannt gegeben, dass er bereits im Dezember Studio Ghibli verlassen hat, das berichtet das Newsmagazin Oricon.

    Als er gefragt wurde, auf welches Werk er sich als nächstes freue, sagte er: „Ich bin kein Ghibli Mitarbeiter mehr. Ich habe das Unternehmen Ende letzten Jahres verlassen und ich habe keine Verbindung mehr zum Unternehmen.“

    Er fügte hinzu, dass er mit dem Produzenten Yoshiaki Nishimura, über das was er nun tun soll, gesprochen hatte. Er wisse noch nicht, in welcher Form es sein wird, aber er möchte wieder an Filmen arbeiten. Er bekräftigte einen Kommentar, den er letzte Woche machte, dass er sehr gerne an fröhlichen Filmen arbeitete, die das genaue Gegenteil von „When Marie was here“ sind, oder möglicherweise etwas mit Fantasy.

    Außerdem sagte er: „Ich hatte das Gefühl, dass nach dem Takahashi in den Ruhestand gegangen ist, den nächsten Schritt machen zu müssen. Takahashi antwortete ihn damals: „Ich bin überrascht, dass […] Ich freue mich darauf.“

    Der ehemalige Präsident von Studio Ghibli, Toshio Suzuki, bestätigte vor kurzem in einer Talkshow, dass das Studio geöffnet ist, aber nichts zu tun hat.

    Micha
    Ein alter Hase im Geschäft. Seit Akira 1991 in die deutschen Kinos kam, brennender Anime-Fan und noch die gute alte Zeit miterlebt als Carlsen Manga in Farbe und Bunt auf den Markt brachte. Ghost in the Shell Fan der ersten Stunde und bevorzugt mittlerweile Slice of Life Anime