Horror-Special: Vampire – vorsicht, bissig!

Der mediale Hype um die blassen Wesen (Twilight, Vampire Diaries, True Blood etc.) ist zwar schon wieder vorüber, doch Vampire sterben ja nicht aus – haha, wie wahr!

Obwohl Vampire genau wie z. B. Zombies und Ghule zu untoten, gefährlichen Monstern zu zählen sind, genießen sie einen ganz anderen Ruf. Denken wir an Zombies, stellen wir uns von Maden zerfressene, eklige Tote vor. Bei Vampiren hat man vielleicht eher einen schnieken Grafen mit blassem Teint, dunklen Augenringen, vornehmer Ausdrucksweise und feinen Manieren vor Augen. Nicht per se! Aber man kennt ja typische Filme wie Bram Stoker’s Dracula oder Interview mit einem Vampir.

Einige Autoren von Manga und Anime bauten ebenso ihre Storys rund um den Kult und die Faszination der Blutsauger auf. Denn auch uns Otakus kriegt man damit! In diesen Medien haben sich verschiedene Arten etabliert, die wir teilweise bereits aus Literatur und Film kennen. Welchen Typ Vampir bevorzugt ihr? Hier haben wir ein paar Arten, die überwiegend von vampirischen Hauptfiguren verkörpert werden.

Der Klassiker
Hellsing Manga
© 1998 Kohta Hirano / SHONEN GAHOSHA Co., LTD.

Alucard aus Hellsing ist der Klassiker, wenn es um Vampire made in Japan geht. Seine ganze Art ist einschüchternd, mysteriös und ein bisschen überheblich. Die Farben Schwarz und Rot sowie die große, schlanke Statur haben ihn zu einer Figur mit hohem Wiedererkennungswert gemacht. Abgerundet wird das markante Aussehen von den runden Brillengläsern, hinter denen seine roten Augen gerne teuflisch hervorblitzen. Abseits der eiskalten Fassade existiert auch eine freundliche, tiefgründige Seite, die er manchmal durchblicken lässt.

Der Über-Vampir ist sehr stark – das betrifft auch seine unglaublichen Regenerationsfähigkeiten – und genauso arrogant. Seine Gegner, andere schwache Vampire, betrachtet er in der Regel als Abschaum. Natürlich tötet auch er, jedoch nicht wie eine reißende Bestie – wobei bei seinen Missionen schon auch das Umfeld großzügig in Mitleidenschaft gezogen wird. Als sehr alter Vampir hat Alucard vor allem eines gelernt: wie kostbar ein Leben ist, wenn man altert und eben nicht unsterblich ist.

Der anziehende Schönling (auch Romantiker)
He's my Vampire 8
He’s my Vampire

Vampire und Frauen – seit Ewigkeiten kennt man die Blutsauger auch als Charmeure, die eine unheimlich (!) anziehende Wirkung auf Normalsterbliche ausüben. Vor allem Frauen und deren süßes Blut sind selten vor ihnen sicher. Allerdings steht frau ja auf mysteriöse Schönlinge mit einem Hauch Dramatik und Gefahr. Deswegen gibt es auch so viele Romance-Titel in allen möglichen Medien, die diese Beziehung der menschlichen Schönheit und des gefährlichen Verehrers thematisieren. So z. B. in der Manga- und Anime-Szene die Serien He’s my Vampire und Vampire Knight.

Zum einen wollen sie ihre Menschenfrauen beschützen, zum anderen sich von ihnen fern halten, um sie nicht in Gefahr zu bringen. Schrecklich, diese Unentschlossenheit! Und bei allem, was die romantischen Vampire tun, wirken sie unglaublich sexy und geheimnisvoll. Ob absichtlich oder nicht – einige flirten geradezu mit ihrem Gegenüber. Dabei kommen sie der Menschenfrau so nahe, dass man sich fragt, küsst, beißt oder verschlingt er sie gleich?

Die ganz großen Aufreißer sind dann Vampire wie in Blood Hound, die sichtlich gern ihre Verführungskünste einsetzen und Frauen damit um den Finger wickeln. Wenn sie nicht gar herablassend und verletzend werden (Model).

Der unkonventionelle Vampir
Blood Lad 9
Blood Lad 9 © 2013 Yuki Kodama/Kadokawa

Bei manchen Vertretern der Szene fragt man sich jedoch, was denn das bitteschön für Vampire sind.

Nehmen wir Staz und seine Familie aus Blood Lad. Der Protagonist hat, abgesehen von seinem blassen Äußeren und den Schatten unter den Augen, fast nichts typisch-vampirisches an sich. Den Status des Bezirksbosses hat er zwar zurecht inne, da er über sehr starke magische Kräfte verfügt, allerdings gilt sein Interesse eher der japanischen Comicszene. Ok, auf Fuyumi hat der Vollblut-Otaku es auch abgesehen. Seine einzige richtige Schwäche ist Silber, was man also wieder mit Vampiren in Zusammenhang bringt. Zumindest Staz‘ Bruder Vlad hat immerhin noch die Fähigkeit Blut zu kontrollieren.

Um noch ein weiteres kurioses Beispiel aufzuzählen: Mit den Vampiren aus Servamp verhält es sich ähnlich. Sie besitzen alle irgendwelche übernatürlichen Fähigkeiten, aber wenn man sie nicht explizit „Vampir“ nennen würde, könnten es auch einfach Dämonen o. ä. sein. Die Protagonistin aus Cheeky Vampire gibt als Vampir paradoxer Weise sogar beim Beißen Blut ab, statt es aufzunehmen, weil sie zu viel Blut nicht verträgt.

Die Vampir-Ladys

Weibliche Vampire sind sich relativ ähnlich, deshalb erwähnen wir sie gesondert. Als Vertreterin der weiblichen Vampire ist natürlich die Königin der Vampire Mina Tepes (Dance in the Vampire Bund) zu nennen. Trotz ihres hohen Alters und Status‘ sieht sie wie eine kleine Lolita aus. Zwar verhält sie sich häufig erwachsen und ernst, ist aber dennoch als kindliche Diva und Tsundere zu charakterisieren. Eine andere Vampir-Lady, die zwei Gesichter hat, ist Moka aus dem Harem-Anime Rosario + Vampire. Die Vampirin wechselt zwischen einer süßen, kindlichen und einer erwachseneren, kälteren Moka. So richtig den Vampir rauslassen, tat für mich jedoch am ehesten Shinobu Oshino – zumindest als sie in Kizumonogatari noch eine ausgewachsene Frau war.

Kizumonogatari
Kizumonogatari

Dort lernt man sie schon ziemlich angeschlagen kennen. Ihren Stolz und ihren Hochmut gegenüber Menschen verliert sie erst, als der Protagonist Koyomi Araragi sie zum Sterben zurücklassen will. Aber ihre Raserei und ihr Kampf gegen den Tod sprechen für die starke Frau in ihr. Außerdem soll sie zig Menschen massakriert haben und höchst skrupellos gewesen sein. Ein paar typische Vampir-Eigenschaften bringt sie auch mit. Die Lady mit dem bezeichnenden Namen Kiss-shot Acerola-orion Heart-under-blade wirft keinen Schatten, ist über 500 Jahre alt und würde in der Sonne sofort in Flammen aufgehen.

Und last but not least gibt es immer auch Vampire, die stinknormal erscheinen und zur Bestie werden, wenn sie der Hunger treibt. Da ist dann aber eher die Rede von nebensächlichen Charakteren. Habt ihr einen Vampir-Titel in eurer Sammlung? Oder sind Vampire doch schon out und Ghule die neuen Lieblinge?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here