Interview mit Anna Hollmann zu »Stupid Story«

Ende November gab Anna Hollmann über ihre Facebook-Seite bekannt, dass Stupid Story eine 40-seitige Fortsetzung erhält. Diese ist mittlerweile fertig gezeichnet, doch noch nicht veröffentlicht. Wir haben diese Gelegenheit genutzt, um die dreifache Sondermann-Preisträgerin zu einem Interview zu bitten.

AnimeY: Seit dem Erscheinen von Stupid Story Band 3 im Mai 2012 bis jetzt sind einige Monate vergangen.  Was hast du in der Zeit zeichnerisch gemacht?

Anna: Nach Band 3 bin ich ein wenig untergetaucht, um anderen Hobbys nachzugehen. Aber da Zeichnen meine Sucht ist, konnte ich mich natürlich nicht ganz davon trennen.
Um meinen Lesern und Fans ein wenig näher zu sein, habe ich mir eine Facebook-Seite erstellt, auf der man einige Dinge mitverfolgen kann, welche so in dieser Zeit entstanden sind.

Da ich natürlich auch gerne andere Sachen krakele, hab ich dafür eine weitere Seite eingerichtet, auf der sich User ebenfalls mit mir austauschen können: Levelanix

AnimeY: Wie sieht dein Alltag als Zeichnerin aus? Was sind deine bevorzugten Zeichenutensilien? Kannst du vom Zeichnen leben?

Anna: Der Alltag als Zeichner ist einfach zu beschreiben, man zeichnet jede freie Minute, und wenn man noch einen Hauptberuf hat, ist das extrem anstrengend.
Bleistift war bisher immer mein Lieblingszeichenwerkzeug. Mittlerweile zeichne ich aber so viel am Computer, dass ich mich manchmal frage, ob ich überhaupt noch mit Bleistift zeichnen kann.
Das Risiko, vom Zeichnen zu leben, bin ich bisher nie eingegangen, ich hatte immer einen Hauptberuf. Aber falls ich mal so was wie einen Harry Potter zeichne, kann man mich das gern noch mal fragen :).

AnimeY: Welche Tipps kannst du Zeichenanfängern mit auf dem Weg geben? Was sind die wichtigsten Punkte, wenn man einen Manga zeichnen möchte?

Anna: Hm, Tipps … um ehrlich zu sein, würde ich sagen, wenn euch eure Freizeit und Jugend lieb ist, dann lasst es lieber mit dem Traum vom Zeichner sein! 😀
Es sei denn, ihr habt einen starken Willen, viel Ausdauer, seid schnell, fantasiereich und belastbar, dann spricht natürlich nichts dagegen.

AnimeY: Wie stehen Familie und Freunde zu deinem Leben als Manga-Zeichnerin?

Anna: Eigentlich ziemlich locker. Meine Familie unterstützt mich, wo sie kann. Ebenso meine Freunde, obwohl ich überwiegend männliche Freunde habe, die kaum Mangas lesen.

AnimeY: Wie sieht dein Kontakt zu anderen Zeichnern aus der deutschen Manga-Szene aus?

Anna: Hm, so wirklichen Kontakt habe ich zu anderen Zeichnern nicht. In Facebook z.B. ist man zwar miteinander verknüpft und kann die Aktivitäten einiger Zeichner mitverfolgen, aber das ist dann auch schon alles. Ich weiß nicht, ob andere Zeichner viel in Kontakt miteinander stehen, aber ich bin auch eher der »Zocker-Typ« und hänge daher hauptsächlich mit Videospiele-Suchtis rum, die weniger in der Manga-Szene zu finden sind.

 AnimeY: Was fasziniert dich am Genre Boys Love?

Anna: Hm, also da könnte man mich genau so fragen, was mich an Shojo oder Comedy oder anderen Genres fasziniert, ich könnte das nicht wirklich beantworten. Solange eine Story interessant ist und die Charaktere das gewisse Etwas haben, spielt das Genre für mich keine große Rolle  :).

AnimeY: Welche Mangas und Zeichner stehen in deiner privaten Sammlung?

Anna: Ich habe nicht viele Mangas, da ich kaum Zeit habe, sie zu lesen. Vollständige Reihen habe ich aber von Seimaden, Angel Sanctuary und Kare Fist Love.

AnimeY: In Stupid Story treten ein paar sexy Ladies auf. Könntest du dir vorstellen, auch einmal einen Manga mit einem weiblichen Hauptcharakter zu zeichnen?

Anna: Na, klar. Um genau zu sein, habe ich nie gedacht, dass ausgerechnet Stupid Story in gedruckter Form erscheint. Davor hatte ich eine andere Story gezeichnet, die ich ebenfalls online gestartet hatte, mit einem weiblichen Hauptcharakter.

AnimeY: Was waren die Highlights und Tiefschläge im bisherigen Schaffen von Stupid Story?

Anna: Hm, Tiefphasen … Ich glaube, das Schlimmste ist, wenn man plötzlich an seine Grenzen kommt und alles hinschmeißen möchte. Der Druck, alles perfekt zu machen, nächtelang zeichnen und oft auf Freizeit verzichten, ist ziemlich belastend. Oder dann natürlich auch mal zu lesen, dass dein Werk Schrott ist, ist schon ziemlich uncool. Man schluckt alles runter, aber irgendwann kommt alles hoch.

Aber zum Glück gibt’s ja auch Highlights.  Für mich ist das z.B., wenn ich mit meinen Storys viele Leute erreichen kann. Wenn ich sehe, dass sie Spaß an meinen Storys haben, macht mich das super happy. Oder wenn mir Fans schreiben, dass sie die Bände schon x-mal gelesen haben oder sich eine Fortsetzung wünschen oder extra meinetwegen zu einer Convention kommen, ist das ein unglaublich schönes Gefühl. Dann weiß ich, dass sich die ganze Arbeit gelohnt hat, und die Tiefphasen sind vergessen.

 AnimeY: Was ist es für ein Gefühl, dreifache Gewinnerin des Sondermann-Preises zu sein?

Anna: Ist natürlich ein tolles Gefühl. Ich meine, man zeichnet vor sich hin und hofft, dass es irgendwem gefällt, und dann bekommt man die Antwort darauf. Es ist wie das coolste Feedback der Leser. Dafür bin ich sehr dankbar und werde auch in Zukunft mein Bestes geben, um andere zu erfreuen.

AnimeY: War es schwierig, zwei heterosexuelle Männer miteinander zu verkuppeln, ohne dass die Story einen Logikbruch erhält? Hast du vielleicht sogar mit dem Gedanken gespielt, Alan oder Yanik von Anfang an eher dem männlichen Geschlecht zugeneigt sein zu lassen?

Anna: Das klingt jetzt vielleicht unprofessionell, aber darüber habe ich nie nachgedacht.
In erster Linie ging es darum, dem Wunsch einer Freundin und einiger Leser nachzugehen, die sich einen Boys Love in meinem Zeichenstil gewünscht haben. Ich wollte dieses Genre sogar ein bisschen veräppeln. Und weil es kein Buch werden sollte, stand die Idee nur für eine kurze, chaotische Story, die Lesern einfach nur Spaß machen sollte.

AnimeY: Was ist deine Lieblingsszene in Stupid Story? Gibt es Stellen, die du im Nachhinein gerne anders gezeichnet hättest?

Anna: Für eine bestimmte Lieblingsszene kann ich mich zwar nicht entscheiden, da jede Szene ihren eigenen Reiz hat. Aber spannend finde ich, die Entstehung einer Beziehung in Storys zu lesen.
Wegen Zeitdruck konnte ich mich nicht viel mit der Story auseinandersetzen, daher würde ich im Nachhinein natürlich gerne das ein oder andere besser machen und auch die Zeichnungen aktualisieren.

AnimeY: Welchen Charakter aus Stupid Story zeichnest du am liebsten, wer hat bisher eher Probleme gemacht? Gibt es für die Personen Vorbilder aus dem realen Leben?

Anna: Hm, ich würde sagen, ich zeichne alle gleich gern. Aber Alan ist immer noch am aufwendigsten. Seine schwarzen Haare kosten Zeit und fressen viele Copics.
Die Figuren haben keine Vorbilder.

AnimeY: Sind die 40 Seiten das endgültige Ende von Stupid Story oder könntest du dir eine weitere Fortsetzung oder einen Spin-off vorstellen? Vielleicht zu Joe und Hase?

Anna: Irgendwann muss auch mal Schluss sein, aber naja, wenn meine Leser mich lang genug quälen, kann ich natürlich nicht Neinsagen.
Die Idee, eine Side-Story von Joe und Hase, hatte ich schon öfters und wurde auch oft von meinen Lesern gewünscht, aber mein Chef hat mich mit dieser Idee irgendwie nicht ernst genommen *lach*.
Daher ist noch nichts daraus geworden. Vielleicht versuche ich mich mal aus Fun an drei bis fünf Seiten und stelle sie online, um zu sehen, ob’s gefällt.

AnimeY: Könntest du unseren Lesern einen klitzekleinen Hinweis geben, worum es in der Fortsetzung geht?

Anna: Aber gerne doch. Es geht um Yanik und Alan ;).
Da es nur 40 Seiten sind, wäre alles andere schon zu viel verraten. Ich hoffe, es wird euch gefallen!

AnimeY: Wann und wie wirst du die Fortsetzung veröffentlichen (online, gedruckt, etc.)?

Anna: Der zusätzliche Bonus wird wohl in gedruckter Form erscheinen. Ein Termin steht leider noch nicht fest.

AnimeY: Gibt es neben der Fortsetzung noch andere Projekte, an denen du zurzeit arbeitest, oder hast du schon Ideen für neue Geschichten?

Anna: Ich arbeite an etwas, das mit den 40 Seiten zu tun hat. Wenn es so weit ist, verrate ich gerne mehr.

AnimeY: Auf welchen Veranstaltungen können dich Fans 2014 antreffen?

Anna: Manga-Comic-Convention in Leipzig steht schon mal fest.
Das erste Mal, als ich dort war, ist gerade mal Band 1 erschienen. Ist also eine Weile her. Ich bin schon sehr gespannt, wie es jetzt dort ist, und freue mich, wenn ich viele meiner Leser und Fans treffe.

Ob ich noch weitere Veranstaltungen besuche, kann ich leider nicht sagen, da ich das selbst noch nicht weiß. Aber, wenn mich jemand gerne auf einer bestimmten Convention sehen möchte, kann er diesen Wunsch gerne beim TOKYOPOP Verlag äußern :).

Das AnimeY-Team bedankt sich herzlich bei Anna Hollmann für dieses Interview.

STUPID STORY © Anna Hollmann/TOKYOPOP GmbH, Hamburg 2008/2009/2012