Ameiro Paradox, Band 1 – Manga-Test

Anfang Juli veröffentlichte Egmont Manga Band 1 von insgesamt zwei zu Isaku Natsumes Boys-Love-Manga Ameiro Paradox. Somit erscheint erstmals ein Werk der Mangaka im deutschsprachigen Raum. In Japan publizierte Natsume-sensei bereits mehrere Manga-Titel, sodass Begeisterte hierzulande noch jede Menge Nachschub von ihr erwarten könnten. Ameiro Paradox wurde ab 2010 in Shinshokans Magazin Cheri+ beziehungsweise Dear+ veröffentlicht. Egmont Manga schenkt euch im deutschen Release von Volume 1 eine Farbseite. Was das Werk noch parat erhält, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Onoe ist leidenschaftlicher Journalist und deckt Skandale in Politik beziehungsweise Wirtschaft auf. Doch jetzt soll er in die »Observationsabteilung«, in der ausgerechnet sein Kollege Motoharu Kaburagi arbeitet, den Onoe nicht gerade leiden kann. Seitdem beide im Shinkansha Verlag arbeiten, ist Kaburagi Onoe stets einen Schritt voraus und das, obwohl dieser immer sein Bestes gab. Dann spannte ihm Kaburagi auch noch seine Freundin aus. Schließlich läuft bei Onoes erstem Auftrag alles schief und Kaburagi findet diesen betrunken in seiner Stammkneipe vor. Onoe muss feststellen, dass der junge Mann sich dort mit zwei Frauen trifft, stellt Kaburagi zur Rede und findet heraus, dass dieses Meeting nur der Recherche dient.

Am Tag darauf kann Kaburagi auf Arbeit mit neuen Informationen punkten. Onoe möchte wissen wie er an diese gelangt und dieser erklärt ihm, dass das nur mit vollem Einsatz geht: Geld, Beziehungen und sogar gelegentlich seinen Körper. Mit einer derartigen Aussage kann Onoe nicht umgehen und regt sich lautstark auf. Seine Kollegen meinen daraufhin, dass es wichtig sei, stets alles zu geben, auch wenn man den Job nicht mag. 

Schließlich gelingt es Onoe und Kaburagi einen Fall gemeinsam aufzudecken. Ersterer erkennt, dass Letzterer gar kein schlechter Kerl ist, und beginnt dessen Sichtweise zu verstehen. Es dauert nicht lange bis Onoe seine Gefühle für diesen Mann realisiert. Letztendlich entdeckt Onoe seine Ex-Freundin an der Seite von Kaburagi, was zu einem Missverständnis führt. Wie dieses wohl enden wird?

Wer denkt, dass er mit Ameiro Paradox spannende Enthüllungsfälle vorgesetzt bekommt, die nach und nach aufgerollt werden, der täuscht sich. Die Handlung gibt lediglich einen Einblick in die knallharte Journalismus-Branche. Aber das braucht die Story auch nicht, um für Unterhaltung zu sorgen. Sie lebt im Grunde von ihren beiden männlichen Protagonisten: den coolen Kaburagi und der leicht reizbare sowie in der Erzählung recht benachteiligte Onoe. Deren Zusammenspiel entpuppt sich als humorvoll. Ihr Job schweißt die beiden mehr und mehr zusammen, wo Onoe doch anfangs eher von Kaburagi  abgeneigt war. Der Leser muss allerdings viel Geduld haben, bis es zu ersten Liebeleien kommt. Der Anteil an Sexszenen ist im ersten Band äußerst gering gehalten, so liegt der Fokus eher auf die sich langsam entwickelnde Beziehung zwischen Onoe und Kaburagi in ihrem Arbeitsumfeld. Das Geschehen spielt stets in der Gegenwart, was etwas schade ist, da kaum Hintergrundinformationen zu den Figuren preisgegeben werden.

Isaku Natsume legte in ihren Illustrationen besonderen Wert auf ein attraktives Charakterdesign und eine aussagekräftig gezeichnete Mimik. Die Hintergründe sind teilweise leer oder weniger detailliert angedeutet. Bei einer Erzählung, in welcher das Hauptaugenmerk die Protagonisten sind, erwartet man aber denke ich auch keine herausragenden Kulissen.

Isaku Natsumes Boys-Love-Manga Ameiro Paradox vereint in seiner Story Romantik und Comedy sowie Slice of Life aus der Journalistik-Branche. Die Geschichte lebt von den zwei unterhaltsamen Protagonisten Onoe und Kaburagi, welche sich langsam annähern. Der Leser wird diese zwei Charaktertypen sicherlich schnell lieb gewinnen. Etwas schade ist, dass man im ersten Band kaum Hintergründe über sie erfährt. Auch ist die Charakterentwicklung relativ gering. In Sachen Humor und Knistermomenten weiß Ameiro Paradox aber definitiv zu punkten. Boys-Love-Fans können mit dem Kauf dieses kurzen Werkes sicherlich nichts verkehrt machen.

Wir bedanken uns bei Egmont Manga für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu Ameiro Paradox, Band 1.

Ameiro Paradox © 2011 Isaku Natsume/Shinsokan Co. Ltd.
© 2014 Egmont Verlagsgesellschaften mbH