Popkultur Anime Japans Kulturbehörde eröffnet Webdatenbank für Manga, Anime und Games

Japans Kulturbehörde eröffnet Webdatenbank für Manga, Anime und Games

Japans Kulturbehörde hat eine Medien Datenbank online gestellt, für Anime, Manga und Games.

Derzeit findet man in der Datenbank über 250000 Manga, 80000 Zeitschriften,die bis in die frühe Meiji Zeit zurück gehen und der Anime Bereich umfasst zur Zeit rund 9000 Titel, darunter auch OVA´s, von 1917 bis 2014.

Der Abschnitt Spiele, enthält zur Zeit rund 35000 Einträge. Dazu gehören Konsolenspiele, die vor dem September 2014 auf den Markt gekommen sind, sowie Arcade Spiele zwischen 1972 und 2013.

Außerdem findet man rund 10000 Einträge zur Medienkunst, Veranstaltungen und Ausstellungen zwischen 1951 und 2014.

Die Kulturbehörde begann 2010 damit, die Daten zu sammeln.

Zahl der gestrandeten nordkoreanischen Boote in Japan 2018 so hoch wie nie zuvor

Die Anzahl der Boote aus Nordkorea, die 2018 an Japans Ufern gefunden wurden, war fast doppelt so hoch wie...

Starke Grippewelle in Japan

Das japanische Gesundheitsministerium gibt an, dass eine heftige Grippewelle das ganze Land getroffen hat. Etwa 1,6 Millionen Menschen sind...

Japanisches Plakat behauptet: „Kurze Röcke von Schuluniformen provozieren sexuelle Übergriffe“

Viele Organisationen bringen Produkte auf den Markt, die Schülerinnen und junge Frauen vor sexuellen Übergriffen schützen sollen. Für das...

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück