»Liebessturm« – Manga-Test

Mit Liebessturm kam Kaco Mitsukis erster Einzelband im Juni 2014 nach Deutschland. Die Mangaka feierte bei uns schon großen Erfolg mit ihren kurzen Serien wie Kiss & Hug oder Sora Log und legt nun mit ihren etwas älteren fünf Kurzgeschichten nach. Diese sind sanft, sowie gefühlsvoll gezeichnet und bereits 2007 unter dem Originaltitel Suki, Tokoro Ni Yori Arashi in Japan auf den Markt gekommen.

Die Hauptgeschichte handelt von der Schülerin Toko, welche aufgrund einer Versetzung ihrer Eltern die Schule wechseln muss, doch genau an ihrem letzten Schultag zieht ein Taifun auf. Eigentlich fällt wegen dieser Umstände die Schule aus, doch die Telefonkette erreicht das Mädchen nicht und sie geht trotzdem hin, um diesen Tag noch zu genießen. Dort stellt Toko fest, dass ihr Schwarm Yoshi ebenfalls nicht informiert wurde. Die beiden Klassenkameraden beschließen an Tokos letzten Tag die Schule allein zu erkunden und kommen sich dabei mitten im schlimmen Sturm näher.

In dieser Kurzgeschichte stehen die beiden Protagonisten zwischen der Trauer des Abschiedes und dem Mut, vielleicht doch noch etwas Neues zu wagen. Es ist der Traum von wohl jedem Schüler seine Schule allein  durchstreifen zu können und all das zu machen, was man sonst nicht darf. Toko und Yoshi haben diese Gelegenheit und entdecken dabei auch neue Seiten an dem jeweils anderen.

In Noten voller Liebe steht die Schülerin Kanade Arai die Schikanen ihrer Mitschülerin aufgrund ihrer geringen Größe schweigend durch und nimmt die Dinge, wie sie kommen. Nur die sanften Klaviertöne, die das Mädchen durch die Schule klingen hört, spenden ihr Trost und geben ihr neuen Mut. Als Kanade diesen folgt, findet sie das Problemkind der Schule Honda vor, der ihr einbläut, nichts zu verraten. Trotz seiner ruppigen Art möchte Kanade mehr von den sanften Tönen hören.

Riko macht sich in der dritten Geschichte Liebes X Knutsch X Fleck an ihren Lehrer heran, der allerdings eine trübe Tasse ist und so gar kein Interesse an seiner Schülerin hegt.

Auch in der vorletzten Erzählung in dem Band Über mir ist der Himmel und neben mir bist du spielt die Körpergröße eine wichtige Rolle. Sachi ist schon immer die Größte in ihrer Klasse gewesen und spielt in der Schul-AG Basketball. Plötzlich wechselt ihr alter Mitschüler Takashi an ihre Schule, der früher der Kleinste war. Doch der ruppige Junge hat einen Schub nach oben gemacht und sucht häufig Streit mit der Basketballerin.

Die Mangaka scheint gerne ungewöhnliche Paare zu zeichnen, denn in der Abschlussgeschichte findet man ebenfalls ein besonderes vor. Die Oberschülerin Saya lernt im Zug einen Mittelschüler kennen, der auch prompt seinen Schirm verliert. Dieser wird fortan zur Verbindung der beiden, sich wieder zu treffen.

Kaco hat einen sanften und sehr feinen Zeichenstil mit einem großen Wiedererkennungswert, ihre Geschichten sind abwechslungsreich und sprechen immer ein bestimmtes bestimmte Schwierigkeit an, wie Größenunterschiede, Alter oder Entfernungen. Gerade durch diese realitätsnahen Probleme liest man die Erzählungen gerne, und auch wenn die Storys kurz sind, so wirken sie nicht abgehackt. Dennoch solltet ihr keinen Tiefgang erwarten, es ist ein süßer flacher Band für zwischendurch mit durchaus interessantem Hintergrund.

Wir bedanken uns bei EMA für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu Liebessturm.

Details

Titel: Liebessturm
Originaltitel: すき、ところによりアラシ。 (Suki, Tokoro Ni Yori Arashi)
Mangaka: Kaco Mitsuki
Erscheinungsjahr: 2007 (JP); 2014 (DE)
Verlag: Shogakukan (JP); EMA (DE)
Genre: Romance
Altersempfehlung: ab 6
Preis: 6,50 €
Bestellen: [amazon text=ISBN 978-3-7704-8240-5&chan=animey&asin=3770482409]

Liebessturm © 2014 Egmont Verlagsgesellschaften mbH
Suki, Tokoroniyori Arashi © 2007  Kaco Mitsuki, Shogakukan