• Popkultur
Home Popkultur »Aikos Geheimnis« Band 11 – Manga-Test

»Aikos Geheimnis« Band 11 – Manga-Test

Der letzte Band von Aikos Geheimnis war eher ernüchternd und ließ mich bangen, ob die Serie ihren Witz und Charme verloren hat. Doch in der elften Ausgabe kommt die Serie mit einem neuen Arc daher und dieser verspricht wieder Spannung und Humor. Ob das auch eingehalten wird, erfahrt ihr in unserem Manga-Test!

Die Truppe um Aiko ist von der Klassenfahrt zurückgekehrt klingt schöner und weint schon dem Geschwisterpaar Takumi und Ikumi hinterher, welches noch auf der Reise ihren plötzlichen Umzug verkündete. Doch lange muss die Fangemeinde nicht trauern, denn gleich auf der fünften Seite wird klar, dass viel Getöse um nichts gemacht wurde. Die beiden bleiben uns erhalten und bringen weiterhin Abwechslung in das eingespielte Team.

Doch gleich, nachdem dieses Problem sich gelöst hat, muss das »Maid-Café Spica« feststellen, dass ganz in der Nähe die Konkurrenz »Maid-Café Love« eine Filiale eröffnet hat. Einige Klassenkameradinnen haben sich entschieden dort zu arbeiten und laden Leo, Takumi, Hiroko wie auch Aiko ein, sich das Ganze mal anzuschauen.

Zuerst nimmt Ritsuki, Aikos Bruder, den neuen Laden nicht als ernstzunehmenden Gegner wahr, aber nach nur einer Woche bleiben die Gäste in seinem eigenen Geschäft aus. Ein Hilferuf der neuen Bedienungen lässt die Truppe aufhorchen und so beschließen die Jungs samt Aiko, der Sache auf den Grund zu gehen. Doch das Maid Café ist keineswegs gewöhnlich, auch wenn es so scheint. Hinter dem Vorhang verbirgt sich ein Geheimnis und nachdem klar wird, dass die Chefin die Ex-Freundin von Ritsuki ist, gibt es für Hiroko und den Rest kein Halten mehr. Ein Maid-Wettbewerb auf Leben und Tod des Geschäfts setzt dem Ganzen die Krone auf.

Wer wie ich vom letzten Band enttäuscht war, kann getrost aufatmen: Endlich passiert wieder etwas in der Serie!

Eine Charakterentwicklung ist bei Hiroko, die nach langer Zeit wieder etwas mehr in den Vordergrund rückt, am deutlichsten herauszulesen. Die beste Freundin von Aiko lässt sich von der Ex-Freundin ihres Partners Ritsuki nichts gefallen und setzt alles daran nicht zu verlieren. Nichtsdestotrotz ist sie auf ihre ganz eigene und charmante Weise wütend auf ihren Liebling und zeigt ihm zu Recht die kalte Schulter, denn nichts ist verbotener, als Flirten mit der EX – ich persönlich mag dieses Mädchen einfach.

Neue Charaktere sind ebenfalls integriert worden. So taucht die schon eben erwähnte verflossene Liebe von Ritsuki auf und hat Kurumi mit im Gepäck. Das Mädchen ist das Oberhaupt der neuen Maids im gerade eröffneten Laden und versteht etwas von seinem Handwerk. Im Wettkampf ist Kurumi die härteste Konkurrenz. Und wie sollte es anders sein, fühlt sich Kurumi zu Leo hingezogen. Diese wirklich verkorksten Charaktere bringen frischen Wind in die Story.

Takumi trauert Aiko nicht länger hinterher, sondern gibt durchaus humorvolle, wenn auch genervte Kommentare zum Paarverhalten der beiden Protagonisten ab. Dadurch hat er in seiner Entwicklung einen großen Sprung getan. Seine Schwester Ikumi muss in diesem Band leider mit einer Nebenrolle vorliebnehmen, die sogar noch hinter dem Stammkunden von Aiko zurückbleibt. Was nun genau aus ihr und Kenji geworden ist, wird nicht näher erläutert. Generell wird das Abschiedsdrama um die Zwillinge auf einer Seite abgehandelt. Hier bewies die Mangaka keine Ausdauer in ihrer Erzählung.

Der neue Abschnitt verspricht noch ein wenig Unterhaltung, doch auf lange Sicht gesehen wird er eigentlich nichts zur Haupthandlung beitragen. Das Geheimnis um Mais Identität wird vorläufig nicht enthüllt.

Von der letzten Ausgabe war ich enttäuscht, denn mir hatten der Witz und Charme gefehlt, den die Reihe sonst an den Tag legt. Für Band 11 wurde wohl ein wenig in der Trickkiste gekramt, denn ein Umschwung in der Handlung, brachte eine frische Brise, die der Serie gut tut. Der rote Faden um das Maid Café wurde wieder aufgenommen und liebgewonnene Nebencharaktere wie Hiroko bekommen wieder mehr Aufmerksamkeit. Liebe Leser, es geht also wieder bergauf! Ich freue mich auf den nächsten Teil, in dem uns noch ein Wettbewerb erwartet, und hoffe sehr, dass dieser nicht nur kurz abgehandelt wird.

Wir bedanken uns bei Kazé für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu Aikos Geheimnis, Band 11.

Details

Titel: Aikos Geheimnis, Band 11
Originaltitel: ヒミツのアイちゃん 11 (Himitsu no Ai-chan Vol. 11)
Mangaka: Kaori
Erscheinungsjahr: 2013 (JP), 2015 (DE)
Verlag: Shogakukan (JP), Kazé (DE)
Genre: Romance, Comedy
Preis: 6,95 €
Bestellen: [amazon text=Amazon&chan=animey&asin=2889215318]

HIMITSU NO AI CHAN © 2013 Kaori/SHOGAKUKAN
Aikos Geheimnis © 2015 VIZ Media Switzerland SA

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Weitere Artikel

Reform der japanischen Highschool von Regierungsgremium vorgeschlagen

Ein Regierungsgremium hat Japans Premierminister Shinzo Abe am Freitag einige Vorschläge für eine Reform der japanischen Highschool vorgeschlagen.Das Gremium fordert unter anderem, das aktuelle...

Japan hebt Importverbot für US-Rindfleisch auf

Die japanische Regierung hat am Freitag das Importverbot für US-Rindfleisch von Tieren, die älter als 30 Monate alt sind, aufgehoben.Das Importverbot war 2003 als...

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück