»Unterm Wolkenhimmel« Band 2 – Manga-Test

Nachdem im Juni 2014 der Startschuss zur Kurzserie Unterm Wolkenhimmel fiel, erschien nun Anfang August die Fortsetzung und lässt eine verstrickte Story mit jeder Menge neuer Charaktere sowie spannender Unterhaltung auf den Leser los. Im ersten Band lernten wir die drei Kumo-Brüder kennen, welche sich in der Stadt Otsu als Fährschiffer ihr tägliches Brot verdienen. So bringen sie Schwerverbrecher über den großen Biwa-See, in dem mittendrin ein riesiges Gefängnis aufgebaut wurde. Japan erfährt momentan eine Zeit, die von Reformen geprägt ist. Aufgrund dessen gibt es einige in der Gesellschaft, vor allem die Samurais, die versuchen, sich den neuen Regeln der Regierung zu widersetzen. Wie es den Brüdern derzeit ergeht, erfahrt ihr im folgenden Review.

Zu Beginn taucht ein weißhaariger junger Mann auf, welcher gewandt über die Dächer der Stadt in den Kumo-Schrein schleicht, wo ihn schon Tenka, der Älteste der drei, erwartet. Shirasu Kinjo steht mit ihm in enger Verbindung, und die beiden unterhalten sich über den vergangenen Tag, als es den Jüngeren der Kumos beinahe an den Kragen ging. Nach wie vor zeigt Tenka große Fürsorge für seine Familie und versucht, sie vor allem Übel zu bewahren.

Am nächsten Morgen werden die zwei Brüder beim Arzt untersucht, denn der aufmüpfige Soramaru hat erkennbare Würgemale am Hals. Aber die Erinnerungen an dieses Ereignis scheinen ihm auf mysteriöse Art und Weise genommen worden zu sein. Seitdem mag er es nicht, dort berührt zu werden. Bei Doktor Ota, welcher die Kumo-Familie bereits seit Ewigkeiten kennt, lässt sich der Junge auch über Tenka aus, der den vergangenen Abend mit jeder Menge Alkohol ausklingen ließ und das gesamte Geld für den Monat ausgegeben hat.

Daraufhin erlaubt sich Chutaro einen kleinen Scherz. Jener packt Soramaru an seinen Würgemalen, welcher sofort überreagiert und den Kleinen in der Praxis zurücklässt. Kurze Zeit später erscheint Tenka mit einem schlimmen Kater beim Mediziner. Dort tröstet er seinen Bruder, indem der junge Mann ihm einen Tipp gibt, wie er Soramaru wieder besänftigen kann. Anschließend fragt der Arzt Tenka über seine Verletzungen sowie über den ominösen weißhaarigen Shirasu aus, der seit etwa zehn Jahren im Schrein der Kumos lebt. Einst gehörte er dem Ninja-Clan Fuma an, welcher für seine Brutalität und dunklen Machenschaften bekannt ist. Aber Tenka macht sich wenig aus der Vergangenheit seines Verbündeten, denn er ist froh, ihn an seiner Seite zu haben.

Plötzlich erscheinen zwei Polizisten, die dem Samurai berichten, dass der steckbrieflich gesuchte Mörder Naoto Kagami in der Stadt gesichtet wurde und vorhat, den Kumo-Schrein aufzusuchen. Tenka wird hellhörig – so verlässt er auf der Stelle die Praxis. Jedoch erwartet ihn vor dem Gebäude eine hohe Anzahl an Soldaten, die das Familienoberhaupt daran hindern wollen, den gemeingefährlichen Kriminellen aufzuspüren. Tenka lässt sich von den Gegnern nicht einschüchtern, denn es geht um das Leben seiner beiden Brüder, die nichtsahnend in der Stadt unterwegs sind. Schon bald wird die Konfrontation mit dem kaltblütigen Killer einiges ins Rollen bringen.

Im ersten Volume zu Unterm Wolkenhimmel war es noch nicht sicher, welche Richtung die Kurzserie von Karakarakemuri einschlägt, da die Hauptstory nur einen kleinen Anteil im gesamten Band einnahm. Eines ist klar: Es geht in der Stadt Otsu zur Sache. Die Geschichte nimmt rasch an Fahrt auf und verspricht, innerhalb des zweiten Teils eine spannende sowie verstrickte Story zu werden, welche besonders mit dem Auftritt neuer, interessanter Charaktere ausgeschmückt ist. Nach wie vor stehen die Kumo-Brüder im Mittelpunkt, jedoch beleuchtet die Mangaka Tenka und Soramaru verstärkt – sowohl deren Beziehung zueinander als auch, dass der Ältere einige Geheimnisse vor seinen Geschwistern hat.

Nichtsdestotrotz lassen sich einige noch unbekannte Charaktere blicken, welche eine größere Rolle in Tenkas Vergangenheit gespielt haben sollen. Der nach außen heiter wirkende Mann scheint doch mehr zu verbergen, was im zweiten Volume teilweise angedeutet, aber noch nicht preisgegeben wird. Um euch vor Spoiler zu bewahren, gibt es von meiner Seite aus keine weiteren Beschreibungen zu den neuen Figuren, damit ihr euch selbst ein Bild von ihnen machen könnt.

Zudem nimmt die Action zu, die im ersten Band eher zögerlich zum Einsatz kam, aber nicht zu übertriebenen Darstellungen neigt, sondern vermehrt die Samurai- und Ninja-Kampfkunst aufzeigt. Karakarakemuri gelingt es weiterhin, den Charakteren und dem gesamten Inhalt eine persönliche Note zu verschaffen. Ihr grafischer Stil zeugt von einer sicheren Strichführung, dynamischen Posen sowie realistischen Hintergünden. Daneben erscheinen immer wieder kleine Panels, in denen die Figuren in Chibi-Manier abgebildet werden, um der Situation mehr Komik zu verleihen, was auch gut gelingt. Gegen Ende merkt der Leser jedoch, dass die Atmosphäre auf Ernsthaftigkeit umschlägt, weshalb der Einsatz von SD-Situationen zurückgeht.

Mittlerweile ist es ziemlich sicher, dass Unterm Wolkenhimmel mehr zu bieten hat, als anfänglich vermutet. So passieren im Laufe der Fortsetzung einige Dinge, welche größtenteils überraschend sind oder der Handlung Tiefe verleihen. Die Lage spitzt sich gegen Ende des zweiten Volumes zu und hinterlässt beim Leser das Verlangen, sofort weiterzulesen. Trotzdem gilt abzuwarten, ob uns dieses Spannungslevel erhalten bleibt. Mystery- sowie Historien-Fans finden hierbei eine bislang abwechslungsreiche und dichter werdende Story, die mit einer guten Portion Action eine sehr interessante Entwicklung nimmt. Bis Anfang Oktober 2014 müssen wir uns in Geduld üben, wie es mit dem Brüder-Trio weitergeht.

Wir bedanken uns bei Kazé Manga für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu Unterm Wolkenhimmel, Band 2.

Details

Titel: Unterm Wolkenhimmel, Band 2
Originaltitel: 曇天に笑う 2 (Donten Ni Warau, Vol 2)
Mangaka: Karakarakemuri
Erscheinungsjahr: 2011 (JP), 2014 (DE)
Verlag: MAG Garden Corporation (JP) Kazé Manga (DE)
Genre: Action, Comedy, Fantasy, Historie, Mystery
Altersempfehlung: 15-16
Preis: 6,95 €
Bestellen: ISBN 2889212254

Donten Ni Warau © 2011 Karakarakemuri/MAG Garden Corporation
© 2014 VIZ Media Switzerland SA