Vergangenen Herbst ging es in die dritte Runde mit Karakarakemuris Unterm Wolkenhimmel. Nachdem im zweiten Volume erste Andeutungen aufkamen, dass Tenka gewisse Geheimnisse mit sich trägt, kommt Soramaru in diesem Teil seinem Ziel etwas näher, mindestens genauso gut kämpfen zu können wie sein großer Bruder. Daneben tauchen neue Figuren auf, welche eine große Rolle in Tenkas Vergangenheit gespielt haben. Mit dem dritten Band heißt es Halbzeit bei Unterm Wolkenhimmel, und den Leser erwartet jede Menge Samurai-Action mit einer komplexer werdenden Story. Mehr erfahrt ihr im folgenden Review.

Soramaru ahnt, dass sein großer Bruder, welchen er verehrt und liebt, Geheimnisse vor ihm sowie Chutaro hat. So gerät er durch gewisse Umstände an die Gruppierung, welche sich »Die Wölfe« nennt. Diese besteht aus verschiedenen guten Kämpfern, die unter dem Kommando der Regierung stehen und das Land verteidigen. Außerdem gehört zu ihren Hauptaufgaben, die Bevölkerung vor der Schlangenkreatur Orochi zu bewahren. Jene erscheint alle 300 Jahre und hinterlässt nichts als den Tod.

Bei den Wölfen erfährt Soramaru, dass Tenka einst in früheren Jahren Mitglied dieser Truppe war und diese Tatsache auch seine überragenden Kampfleistungen erklärt. Sosei, der Anführer, unterbreitet Soramaru ein Angebot. Er soll sich in der Haftanstalt umsehen und herausfinden, was dort vor sich geht. Im Gegenzug erhält der Junge von Sosei Kampftraining, damit er mindestens genauso stark wird wie sein großer Bruder. Soramaru willigt ein – so wird er mit einem erfundenen Strafregister sowie verändertem Aussehen wie ein Schwerverbrecher nach Gokumonjo überführt.

Dort erwartet ihn das Entsetzen: Die Häftlinge werden wie Vieh behandelt und müssen schwer arbeiten. Das wird ihm bewusst, als Soramaru einen Kriminellen, welchen er erst vor Kurzem an das Gefängnis übergeben hat, wiedersieht und jener schwer krank von den Aufsehern fertig gemacht wird. Des Weiteren trifft er auf den ominösen Maskierten mit dem Fuchskopf, welcher in Soramarus Kindheit eine Schlüsselfigur spielte. Aufgrund der Konfrontation kann sich der Jugendliche plötzlich an die Ereignisse, als er noch klein war, erinnern. Diese sind alles andere als positiv.

Um euch vor Spoilern zu bewahren, lasse ich die weiteren Kapitel für euch übrig. Denn im Laufe und am Ende des dritten Volumes kommt es zu unerwarteten Erlebnissen, bei denen der Nervenkitzel keine Grenzen kennt. Zudem durchlaufen alle Hauptfiguren, besonders die drei Brüder, einen interessanten Charakterwandel, was in diesem Band von einem zum nächsten Twist führt und der Story allgemein noch mehr Schwung verleiht. Jedoch steht Soramaru im dritten Volume im Vordergrund und entwickelt sich weiter. So versucht der 16-Jährige, endlich seinem großen Bruder das Wasser reichen zu können, und bekommt mit der Zeit immer mehr von Tenkas Vergangenheit mit. Dadurch erreicht die Handlung nach drei Bänden einen ihrer Höhepunkte. Gegen Ende erwartet den Leser möglicherweise eine überraschende Wendung, welche einen mit gemischten Gefühlen zurücklässt und zum Weiterlesen animiert.

Der Mangaka gelingt es erneut, ihrer Story viel mehr Tiefe zu geben, als es noch im zweiten Teil der Fall war. Besonders durch die Auseinandersetzung mit Tenkas Vergangenheit und Soramarus innerem Prozess, welcher durch einige Ereignisse angeregt wird, erreicht Band drei zügig einen hohen Spannungslevel. Daneben erscheinen weitere Figuren, die wohl in den kommenden Teilen eine wichtigere Rolle spielen und zur Komplexität der Geschichte positiv beitragen. Karakarakemuri schafft es mit jedem Volume, ein wenig mehr Licht ins Dunkle zu bringen, was mir persönlich besonders gut gefällt. Außerdem erweckt sie in meinen Augen nach jeder Seite noch mehr Neugier auf das, was noch kommen wird. Darüber hinaus wachsen einem die Charaktere ans Herz, da sie mit der Zeit mehr von sich preisgeben. Es ist so, als ob man neue Menschen kennenlernt, diese aus einem gewissen Grund sympathisch findet, aber nicht genau weiß, warum. Das heißt für mich glasklar, dass diese sehr menschlich sowie emotional daherkommen und nicht künstlich aufgesetzt sind.

Nach wie vor gibt es auch beim grafischen Ausdruck nichts zu beanstanden. Der Stil ist wie schon bei den Vorgängern einzigartig, zugleich auch dynamisch und detailliert ausgearbeitet. Ich kann nur betonen, wie exakt und originalgetreu die Gewänder sowie Waffen dargestellt werden. Außerdem dürfen selbst in diesem ernsthafteren Teil der Reihe nicht die Chibiparts fehlen, welche die Stimmung immer wieder etwas auflockern und zum Schmunzeln einladen. Sobald unsere Protagonisten Gefühlsausbrüche haben, haucht Karakarakemuri ihnen durch die authentischen Gesichtszüge pures Leben ein, was das Zwischenmenschliche der einzelnen Figuren stark betont.

Insgesamt muss ich sagen, dass mich das dritte Volume zu Unterm Wolkenhimmel wirklich bewegt hat. Ich komme von meiner anfänglichen Skepsis, ob es an Spannung gewinnt, erst einmal weg. Mich überzeugt vor allem, dass Karakarakemuri auch durch Einsatz von mehreren neu auftauchenden Charakteren den Überblick behält und den Leser so erreicht, dass jener weiterhin Lust hat, die Story zu verfolgen. Allmählich werden die Zusammenhänge deutlicher, und ich gehe stark davon aus, dass sich dieser Spannungsbogen weiterhin aufbaut. Hoffentlich bleibt die zweite Hälfte der insgesamt sechs Volumes genauso mitreißend.

Wir bedanken uns bei Kazé für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu Unterm Wolkenhimmel, Band 3.

Details

Titel: Unterm Wolkenhimmel, Band 3
Originaltitel: 曇天に笑う 3 (Donten Ni Warau, Vol 3)
Mangaka: Karakarakemuri
Erscheinungsjahr: 2012 (JP), 2014 (DE)
Verlag: MAG Garden Corporation (JP) Kazé Manga (DE)
Genre: Action, Comedy, Fantasy, Historie, Mystery
Altersempfehlung: 15-16
Preis: 6,95 €
Bestellen: [amazon text=ISBN 2889212262 &chan=animey&asin=2889212262 ]

Donten Ni Warau © 2012 Karakarakemuri/MAG Garden Corporation
Unterm Wolkenhimmel, Band 3 © 2014 VIZ Media Switzerland SA