Programm: 100% Liebe – Manga-Test

Kayoru, einst Assistentin der Kult-Mangaka Arina Tanemura, startete 2005 ihre Solo-Karriere. Die Ähnlichkeiten beim Zeichenstil kommen also nicht von irgendwo. Hierzulande ist Kayoru längst kein unbeschriebenes Blatt mehr: TOKYOPOP publizierte inzwischen mehrere Oneshots beziehungsweise Kurzgeschichtensammlungen der Mangaka – darunter Du + Ich = Wir und Blumen der Liebe. Mit Programm: 100% Liebe folgte im September die erste Serie! Was das mit zwei Bänden abgeschlossene Werk zu bieten hat, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Mariko hat es nicht gerade leicht: Neben ihrer Schule versorgt sie auch noch ihren kleinen Bruder, da Marikos Mutter tot ist und ihr Vater arbeiten muss. Die Schülerin jobbt nebenbei, um sich etwas Geld dazu zu verdienen. Eines Tages findet sie auf dem Heimweg einen seltsamen Jungen in einer Gasse liegen. Sie berührt ihn am Hals und plötzlich wacht dieses auf, entpuppt sich als ein Androide namens Cota, dessen Mistress nun Mariko sein soll, die er fortan vor allen Gefahren beschützen möchte.

Cota klebt jetzt an dem Mädchen wie eine Klette. Er nistet sich bei ihr zu Hause ein, gewinnt im Nu das Vertrauen von Marikos Bruder und besucht letztendlich auch noch ihre Schule, was für konfuse Momente sorgt, da Cota vor ihren Klassenkameraden behauptet, er wäre ihr Diener. Doch trotz der Unannehmlichkeit stellt das Mädchen schon bald fest, dass Cota es nur gut meint. Das turbulente Zusammenleben der beiden nimmt nun seinen Lauf.

Kayorus Programm: 100% Liebe erzählt die Geschichte der selbstbewussten Mariko, die plötzlich zur Mistress eines Androiden namens Cota wird. Dieser bringt ihre Gefühle ins Wanken, doch als Maschine empfindet er nun mal keine Emotionen. Stattdessen tut er stets sein Bestes, um Mariko glücklich zu machen und verhält sich ihr gegenüber zuckersüß. Auf der anderen Seite wäre da noch Marikos Mitschüler Shu, der schon lange in sie verliebt ist, welcher in Band 1 allerdings keine tragende Rolle spielt.

Trotz des eingebauten Science-Fiction-Elements bleibt die Handlung im alltäglichen Bereich – so wird Cota Mariko beispielsweise daheim ganz nützlich. Des Weiteren beschützt der mit besonderen Fähigkeiten ausgestattete Androide sie vor Problemen, die nach meinem Geschmack aber oftmals etwas an den Haaren herbeigezogen sind – so stürzt Mariko mal eben in eine Wasserströmung oder muss vor einem heranrollenden Laster beschützt werden. Derartige Schwierigkeiten verflüchtigen sich relativ schnell und der Leser bekommt oftmals Friede-Freude-Eierkuchen-Stimmung geboten. Anreize bietet die Handlung aber dennoch, zum zweiten und abschließenden Band zu greifen, da es zumindest zu klären gilt, wer den Androiden überhaupt erschaffen hat und für welchen der beiden Jungs sich Mariko letztendlich entscheidet.

Kayorus Charakterdesign ist detailreich, attraktiv und shojotypisch, verfügt aber meiner Meinung nach in der breiten Masse keinen Wiedererkennungswert. Die Hintergründe gestaltete die Mangaka oftmals schlicht oder sie wurden völlig leer gelassen, was aber nicht weiter schlimm ist.

2012 wurde Kayorus Programm: 100% Liebe von Shogakukan unter dem japanischen Originaltitel Zettai Renai Program in Japan herausgegeben. Hierzulande publizierte TOKYOPOP das Werk im September 2014. Der erste Band enthält vier Kapitel zur Hauptgeschichte und die Bonuserzählung First Love Candidate sowie ein dazugehöriges fünfseitiges Extra.

Programm: 100% Liebe bietet ein zufriedenstellendes Rundum-sorglos-Paket für Shojo-Fans: attraktives Charakterdesign, ein wenig Dramatik sowie Spaß, viele Knistermomente und charmante Figuren. Für mich persönlich verläuft die Handlung allerdings unspektakulär – nichts was man nicht schon in anderen Shojo-Mangas erlebt hätte. Teilweise wirkt die Friede-Freude-Eierkuchen-Stimmung auch einen Tick zu kitschig. Wer seichte Romanzen mit einem Hauch von Science-Fiction mag, dem dürfte Kayorus Programm: 100% Liebe gefallen. 

Wir bedanken uns bei TOKYOPOP für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu Programm: 100% Liebe, Band 1.

Zettai Renai Program © 2012 by Kayoru/Shogakukan Inc.
Programm: 100% Liebe © TOKYOPOP GmbH, Hamburg 2014