• Popkultur
  • Podcast
  • Kazé Anime Nights
Home Popkultur Kimi no Na wa. - Twitter Account soll illegales anschauen stoppen
Anzeige

Kimi no Na wa. – Twitter Account soll illegales anschauen stoppen

Zusätzlich zum offiziellen Twitter Account von Makoto Shinkais Anime-Film Kimi no Na wa. wurde ein weiterer Account mit den Namen Movie Kimi no Na wa Production Committee Copyright Manager eröffnet, der das illegale anschauen des Films stoppen soll.

Der Account starte vor drei Tagen und postet seit dem Bitten und Aufforderungen, illegale Links zu den Film zu löschen.

„Hallo, dies ist der Copyright Manager des Produktionsausschuss des Films Kimi no Na wa. Danke eurer Unterstützung ist der Film ein großer Hit geworden und immer noch beliebt in den japanischen Kinos. Vielen Dank.

Aber leider existieren bereits mehrere illegal gestreamte Videos des Films. Bitte schaut euch diese Videos nicht an.“, heißt es dort.

Illegales Streaming von Anime wird zunehmend ein Problem für die Studios in Japan und auch die Regierung geht dazu über, das illegale Streaming zu bekämpfen.

Erst diese Woche wurden zwei chinesische Arbeiter in Kyoto festgenommen.

Mehr zu dem Thema findet ihr in unserer Artikelreihe Anime – Legal, illegal, total egal?

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück