Konflikte in der Anime-Community

Die meisten unserer Leser sind Anime-Liebhaber und gleichzeitig Teil der gigantischen Anime-Community. Über die Zeit konnte man jedoch immer mehr feststellen, wie viel Hass in der gleichen Community existieren kann. Und genau darum soll es jetzt gehen.

Nicht jeder Fan der Branche hat die Möglichkeit, seine Liebe zum Hobby mit Leuten aus der Umgebung oder ähnlichen zu teilen. So ist es in der heutigen Zeit üblich in sozialen Netzwerken zu surfen. Schließlich kann man sich dort unterhalten und gleichzeitig auszutauschen. Es haben ja alle die gleiche Leidenschaft. Natürlich muss es nicht gerade nur Anime sind. Es kann sich auch um Manga, Cosplay oder Japan an sich handeln. Dem sind nun wirklich keine Grenzen gesetzt.

Aber es kommt immer häufiger vor, dass die Leute sich innerhalb dieser Community gegenseitig fertig machen. Dies geschieht zwar meist “nur” auf verbaler Ebene, rechtfertigt aber nicht die Tat. Nichtsdestotrotz ist es umso trauriger, sowas überhaupt mit ansehen zu müssen. Man kann davon ausgehen, dass jeder es mindestens einmal mitbekommen hat, wie die Leute sich gegenseitig beleidigen. Jedoch sind die Gründe dafür genauso unverständlich, wie die Konflikte an sich.

Fans fühlen sich oft angegriffen, wenn sie hören, dass ihr Lieblingsanime als nicht gut empfunden wurde. Anscheinend geht es ihnen so nahe, dass sie sich gezwungen sehen, ihren Anime zu verteidigen und dies in keiner guten Weise. Wobei das wohl auch ein Nebeneffekt der Anonymität auf den sozialen Plattformen ist. Die Meinung anderer wird in solchen Fällen wahrlich als Bedrohung wahrgenommen und gibt dem Gehirn den Befehl sich zu verteidigen.
Natürlich ist das nicht immer so, aber definitiv zu häufig.

Es gibt aber auch genau das Gegenteil davon. Nämlich diejenigen, die einen Anime oder Manga als das schlechteste Werk überhaupt hinstellen und Dinge wie “Ey, wie kann man das bitte gucken?!” von sich geben. Bei solchen Formulierungen ist es kein Wunder, dass andere sich angegriffen fühlen.

Traurig ist dabei oftmals auch die Tatsache der Unwissenheit, da einige solcher Leute den besagten, schlecht gemachten Anime nicht einmal gesehen haben und diesen aus der Laune heraus als “ungenügend” betiteln. Selbst wenn man den Anime gesehen und ihn als nicht gut in Erinnerung hat, sollte man diese Meinung nicht verallgemeinert darstellen, sondern wirklich aus der eigenen Sicht. Zwischen den Worten “Ich fand den Anime nicht so gut” und “Die Serie ist doch einfach nur schlecht” existieren teilweise Welten. Zumindest was die Aufnahme solcher Kommentare angeht.

Es ist nichts verwerfliches daran die eigene Meinung darzulegen, aber sie kann doch auch in einer friedlichen Art und Weise präsentiert werden. Es wird zwar trotzdem Personen geben, denen die Meinung anderer nicht passt, jedoch kann man diesen dann nicht mehr helfen.

In Zeiten, in denen Mobbing alltäglich ist, ist der Zusammenhalt zwischen denen, die die gleiche Leidenschaft haben, wichtig. So können viele Teil einer großen Gemeinschaft sein, ohne sich ausgeschlossen zu fühlen. Wieso muss man sich dann genau dort trotzdem beleidigen? Innerhalb der Anime-Community sollte doch der Ort für viele sein, an dem man keine Schimpfwörter für das Hobby zu hören hat. Oder gibt es wirklich so viele Leute da draußen, die sich daran erfreuen, anderen den Spaß zu vermiesen, obwohl man das gleiche Hobby hat.

Hierbei wurden hauptsächlich soziale Netzwerke angesprochen, da auf Conventions etc. solche Probleme eher weniger auftauchen. Ob es daran liegt, dass die Leute sich nicht mehr trauen andere zu beschimpfen oder einfach nur den Moment genießen ist unklar. Fakt ist, dass dort die meisten einfach Spaß haben und sich wirklich untereinander austauschen können. Sie müssen keine Angst haben, für ihren Lieblingsanime runtergemacht zu werden.

Was ist denn eure Meinung dazu?

Anzeige

5 KOMMENTARE

  1. Ein sehr schöner Artikel und die jetzigen Kommentare treffen den Nagel auf den Kopf. Ich bin zwar nicht in irgendwelchen Foren unterwegs und bekomme auch nur die Meinungen von meinen Freunden mit, aber dieses gehate im Internet nervt einfach nur.
    Ein konkretes Beispiel wäre der deutscheTrailer des Attack on Titan Kinofilms. Das was ich da gelesen habe war unter aller Sau und einfach nur furchtbar. Es ging bei Kleinigkeiten im Trailer los und endete bei Beleidigungen gegen die Macher des Animes (die wollen ja alle eine 2te Staffel xD). Zu diesen Anime muss ich aber auch sagen, dass ich mich Monate geweigert habe diesen mir anzuschauen, da mir der Hype zu groß war.
    Ein anderes Beispiel wäre Tokyo Ghoul…da hat sich einer über die Darstellung der brutalen Szenen (die sind ja im Negativ dargestellt) beschwert.
    Er meinte diese wären ein sehr essenzieller Bestandteil des Animes/Mangas…ist ja nicht so als ob es noch Charakterentwicklung oder Story gäbe.
    So…damit wäre glaube ich alles gesagt…
    \(>~<)/

    Ich wünsche noch ein schönes Miteinander und macht weiter so, Ihr seit super ^^

    Kyouma

  2. Sehr schöner Artikel. Leider zu wahr um daran zu glauben. Es stimmt das ziemlich oft Reibereien allen schon in Facebook zu finden sind. Allerdings hat sich die Szene in den Jahren stark verändert. Ich schaue Animes schon seit 19 Jahren (bin jetzt 20) Animes und lese seit der Hälfte Manga. Früher war die Gruppe oder wie hieß es Familie bedeuten kleiner. Die Paar Leutchen die Nachmittags ab 4 erst Hausaufgaben machten weil bis da Anime auf RTL 2 kamen. Heute ist sie riesig mit steigender Tendenz. Ich weiß nicht ob es die Anzahl ist , der stetige Wettbewerb wer das Beste Cosplay hat oder wer mit Papis Kreditkarte sich die besten Sachen kaufen kann ist. Ich finde jedoch irgendwas läuft definitiv schief. Man kann nur hoffen das alle sich irgendwann einmal besinnen warum wir hier sind. Was uns unsere Helden gelehrt haben und es bedeutet sich Anime-/Mangafan oder Cosplayer zu nennen. Es bleibt nur zu hoffen das es wie bei PokemonGo ist. Alle springen auf den Hypezug auf und schnell wieder runter ,sodass nur die wahren Fans bleiben.

    Danke nochmal für den schönen Artikel vielleicht erreichen eure Worte ja die Richtigen.

    LG. Ein Alter Hase

  3. Kenne das Problem nur allzu gut. Man muss nur einmal das sagen, was man denkt und schon wird man entweder als Fanboy abgestempelt (wenn man den Anime super fand) oder gleich als Hater beschimpft (sofern man den Anime doof fand). Meinungen werden kaum akzeptiert, nur weil jemand anderes eine andere Ansicht hat. Ich finde es einfach nur zum kotzen, wenn ich in Anime-Foren (bin in wirklich vielen Anime-Foren unterwegs) immer wieder betonen muss, dass, wenn ich mal was über einen Anime schreibe, es meine eigene und persönliche Meinung ist. Nicht mehr, nicht weniger! Aber aus irgendeinem Grund kommen die Leute immer wieder auf die bescheuerte Idee, dass ich versuchen würde, eine allgemein definierte Aussage zu treffen, was einfach nicht der Wahrheit entspricht. Daher schreibe ich meistens in meinen Postings auch immer ein “imo” hin, weil sich viele Leute sonst viel zu schnell auf den Schlips getreten fühlen. Erst neulich hab ich auch geschrieben, wieso/weshalb/warum ich “Attack on Titan” für schwach halte und warum dieser Anime zu Unrecht so übergehyped wird, da ist genau das Gleiche passiert. “Öh, du hast keine Ahnung” hieß es. Aber eigentlich sollte doch klar sein, dass ich hier nur meine subjektive Meinung vertete. Und für seine Meinung oder seine Vorlieben muss man sich weder rechtfertigen, noch muss ich mich dafür entschuldigen. Ich gebe zu, dass ich im Falle von Attack on Titan auch völlig andere Erwartungen hatte, aber das wird meine Meinung zu diesen Anime nicht ändern bzw. verbessern. Es ist in meinen Augen einfach nur ein weiterer Shounen-Anime und dann noch nicht mal ein guter.
    Wichtig ist: Man darf Anime-Serien auch aus völlig irrationalen Gründen mögen oder nicht mögen. Es gibt Animes, die finde ich rein objektiv betrachtet sogar ziemlich gelungen, aber dennoch unsympathisch genug, um sie nicht zu mögen. Letztlich also immer Gefühls- und Geschmackssache.

  4. Ich finde es erbärmlich, wie viele von dieser Anime-Community davon betroffen sind.
    Es ist okay, wie schon erwähnt, dass man seine Meinung äußert. Letztendlich gibt es aber dadurch sehr viele Missverständnisse oder kindische Hetzereien. Ich finde es auch okay, wenn man nicht viel Erfahrung mit dem sozialen Leben hatte.

    Ich denke selbst ein Kind kann erkennen, dass die Anime-Community, gerade in der jüngeren Generation zu häufig zu verdorben wirkt. Mir kommt sogar oft der Gedanke “Was soll der scheiß?”, schließlich bekennen sich viele zur Anime-Community und trotzdem werden Anime gehatet oder Anime-Fans, obwohl es Anime ist.
    Die Anime-Fans sind ein Teil von Anime und man sollte weder Anime haten noch die Anime-Community.

    Aber wer hört darauf schon? Die meisten in dieser Community, gerade in jüngeren Jahren, verschwenden keinen Gedanke an Moral, sondern schauen sich lieber Hentais an oder machen sich über Aussagen anderer im Netz lustig.

    Um ehrlich zu sein nerven mich die meisten Anime Fans, denn die meisten sind nicht nett, eher traurig und bemitleidenswert. Man muss sich fast schämen ein Anime Fan zu sein, weil es einer der schlimmsten Community ist aller Zeiten. Natürlich meine ich nicht damit ein Anime Fan an sich zu sein, aber wenn man Anime Fan ist, gehört man auch zur Anime Community und das wiederum bedeutet, dass man eben auch deren Senf zu Gesicht bekommt, vor allem, wenn Vorurteile im Spiel sind.

    Anime ist was tolles, deswegen sollten wir gerade als Fan dem ein gutes Beispiel sein und gegen diesen verdorbenen Charakter der Community gehen. Natürlich nicht im selben Stil wie die es tun sondern einfach sozial sein und nicht immer versuchen zu trollen, wo man nur kann um irgendwie Aufmerksamkeit zu bekommen.

    Man kann eig. nur noch hoffen, dass die Community besser wird, aber ich bezweifle es stark, wenn man bedenkt wie schlimm die aktuelle Community ist. Natürlich gibt es auch tolle Leute, jedoch wird das immer seltener.

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here