Magazin-Talk: Shonen Jump, Ausgabe 33

Seit 18. Juli ist die diesjährige 33. Ausgabe von Shueishas Shonen Jump im japanischen Handel erhältlich. Wie üblich, berichtet die Sumikai-Redaktion über serienspezifische Highlights oder Tiefpunkte.

Achtung! Wer weiterlesen möchte, sollte sich der Spoiler im Klaren sein.

One Piece

Nami und Carrot werden von Randolph attackiert, der einen Hasenkörper besitzt und zur Big-Mom-Piratenbande gehört. In dem Tumult stoßen sie auch wieder auf Luffy und dem riesigen vergrabenen Typen. Nami beschließt, dass sie gemeinsam zum Strand zurückkehren, da ihr das alles nicht geheuer ist. Doch nach zwei Versuchen stellen sie fest, dass egal wie oft die Gruppe in Richtung Strand läuft, sie jedes Mal wieder bei dem vergrabenen Typen landen. Und der Log-Port spielt weiterhin verrückt. Als die Gruppe nun durch die sprechenden Bäume fliehen möchte, wird Nami von dem Fake-Luffy festgehalten. Dieser entpuppt sich schließlich als Charlotte Brûlee, die achte Tochter der Charlotte-Familie. Brûlees Aussehen gleicht einer Hexe – die Märchenassoziation wird hier schon sehr deutlich.

Wieder auf der Kucheninsel: Das Germa-Königreich wird vorgestellt, bei dem es sich um ein Königreich handelt, dass sich auf dem Ozean fortbewegt. Ihre Schiffe doggen quasi mit einer speziellen Technologie direkt an dem Königreich an. An dieser Stelle muss ich erwähnen, ich staune immer wieder, mit welchen Ideen Eiichiro Oda aufwartet.

Reiju unterhält sich mit Sanji, der sich nicht als Teil der Familie ansieht. Er kritisiert unter anderem, er wolle nicht zu einer Familie gehören, die derbe Wanddeko besitzt. Gemeint ist ein Bild von seinem Vater, der stolz die abgehakten Köpfe von vier Königen präsentiert, einen im North Blue stattgefundenen Vorfall, den Sanji als “Yongokukiri” bezeichnet. Reiju hält dies nicht für falsch, immerhin möchte ihr Vater über den North Blue dominieren. Sie versucht Sanji mit den Vorzügen ihrer Familie zu locken (sexy Frauen). Doch so ganz beißt dieser nicht an. Schließlich taucht sein Vater Jajji auf. Was für ein riesiges Kerlchen. Dieser möchte die Angelegenheit mit Fäusten klären.

Wir lernen demnach in Kapitel 832 von One Piece weitere Charaktere kennen, die zu Big Mom gehören oder zu Sanjis Familie. Eiichiro Oda beweist beim Setting erneut viel Fantasie. Der Leser taucht stets in eine neue Welt ein, sofern eine neue Gegend bereist wird, was mich immer wieder begeistert. Dem Mangaka gehen selbst nach fast 20 Jahren nicht die Ideen aus. (Gina)

Black Clover

In Black Clover 70 gelingt es Asta, Finral und Vanessa mit vereinten Kräften, Vetto richtig zuzusetzen. Dabei legt Asta, der von Vanessas Fäden durch Finrals Portale gelenkt wird, vollstes Vertrauen in seine beiden Mitstreiter. Speziell Finral zeigt, was in ihm steckt, nachdem er in der Vergangenheit unter den Erwartungen seiner Familie zurückblieb. Stattdessen stand stets sein jüngerer und stärkerer Bruder im Mittelpunkt allen Stolzes.

Ich bin selbst ein wenig überrascht, wie wirksam die Dreierkombination gegenüber so einem mächtigen Gegner ist. Schließlich sind Vanessa und Finral zwei Charaktere, deren Kräfte bisher nicht näher beleuchtet wurden. Von Vanessa weiß man gar nichts. In diesem Kapitel bekommt der Leser von Yuuki Tabata auch nur einen winzigen Einblick in ihre Vergangenheit, ohne wirklich schlauer zu werden. Zumindest von Finral werden ein paar neue Eckdaten preisgegeben. Von Vettos Magie sieht man dieses Mal dagegen nichts. Zwar hat er noch immer sein loses Mundwerk offen, doch seine Gegenwehr ist definitiv vermindert. Noch dazu gibt es am Ende des Kapitels eine Ankündigung: Der Unterwassertempel-Handlungsbogen nähert sich dem Ende. (fallenshadow)

Haikyu!!

Im Kapitel 214 von Haikyu!! werden wir im Ort des Geschehens erst wieder in eine reguläre Turnhalle geschickt. Während der Abwesenheit von Kageyama, Tsukishima und Hinata in den gesonderten Trainingcamps, trainieren auch die anderen Teammitglieder Karasunos weiter und wollen sich stetig verbessern, um sich auf die Nationalmeisterschaften vorzubereiten. Für ein Trainingsspiel ist die gesamte Mannschaft zur Tokonami High School gefahren, und spielen dort mehrere Sets.

In den Trainingscamps sieht die Sache anders aus: Hinata, der inzwischen den Nutzen im Job des Balljungen gefunden hat, lernt stetig neue Schritte durch Beobachten der anderen Spieler und verbessert seine Reflexe. Tsukishima nervt dessen Anwesenheit, da er das Gefühl hat, sich in Hinatas Gegenwart mehr anstrengen zu müssen, um diesen nicht das Gefühl zu geben, dass er Tsukishima übertrumpfen könnte. Hinata erzählt den Schüler von Shiratorizawa derweil, dass der Grund für sein Hineinschleichen in das Camp der ist, dass er Kageyama übertrumpfen möchte.

Mit einem geschickten Szenenwechsel geht es so zum “All-Japan” Camp, in welchem Kageyama trainiert und merkt, dass die Spielweise, die er in Karasuno an den Tag legt nicht unbedingt die Beste ist, da sie vielleicht mit seinen Teamkollegen harmoniert, jedoch nicht mit fremden Spielern. Und genau das sollte für einen guten Steller eigentlich kein Problem darstellen.

Furudate stellt die Stärken und Schwächen eines jeden Spielers mal wieder in den Vordergrund und umspielt diese geschickt. Endlich werden auch mal Schattenseiten im Team gezeigt, was doch recht gefällt. Denn wie sagt man so schön: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen – und bisher machte das bei Haikyu!! eher den Anschein. (Tohya)

Toriko

In Toriko 379 ist Chichi am Schauplatz des Geschehens angelangt und macht sich dran, die drei schwer verletzten Delikatessenjäger Coco, Sunny und Zebra zu verarzten. Diese sind bewusstlos und dem Tode nahe. Nur kleine Funken Appetit halten sie kläglich am Leben. Joa kämpft indes immer noch mit Stör, dessen drittes Auge ihm ermöglicht, die Bewegungen seines Gegners vorherzusehen. Doch Joa hat mit seinem Gourmet-Glück immer noch ein Ass im Ärmel. Akazie kann sich aus dem Gefängnis des Hirschkönigs befreien.

Nachdem das letzte Kapitel etwas ruhiger war, kehrt Mitsutoshi Shimabukuro wieder zu den Kämpfen zurück. Der Mangaka zeigt von jeder Kampfhandlung ein wenig. Schließlich kämpfen nicht nur Joa, Stör und Akazie, sondern auch Teppei und Frottee mischen den Laden auf. Dementsprechend oft wechselt das Kapitel auf den wenigen Seiten zwischen den einzelnen Auseinandersetzungen. Solche Handlungsstrukturen haben wir bereits in der Vergangenheit kennengelernt. Die Story wird dadurch komplexer, doch ein konstanter Spannungsaufbau dadurch unterbunden. (fallenshadow)

Bleach

Kubo spielt gleich zu Beginn von Kapitel 682 mit offenen Karten und holt in der Soul Society, in welche sich Yhwach begibt, Aizen mit ins Spiel.

Das Geschehen widmet sich dann Uryuu, der auf dem Weg zu Ichigo ist. Ryuuken sowie Isshin tauchen dort plötzlich auf und ersterer überreicht Uryuu einen speziellen Pfeil. Er erklärt, dass im Herzen eines Quincy, an dem “Auswählen” angewandt wird, ein Silver-Blood-Klumpen entsteht, bevor dieser stirbt. Er hätte diese gesammelt und daraus diesen Pfeil geformt, welchen Uryuu abschießen soll. Zugegeben, so ganz verstanden habe ich diesen Teil mit dem Klumpen nicht, aber ich tippe mal, dass es eine Reiatsu-Ansammlung aller zuvor durch “Auswählen” gestorbenen Quincy ist.

Ichigo und Co. sind auf dem Weg in die Soul Society. Er macht sich Sorgen um Renjis und Rukias Wunden. Doch Renji verpasst Ichigo eine Kopfnuss und meint, er wäre bereit für Ichigo zu kämpfen, da dieser derjenige gewesen wäre, der damals die Distanz zwischen ihm und Rukia verschwinden lies, wodurch ihr freundschaftliches Verhältnis zurückkam.

Wieder zurück in der Soul Society: Aizen hat sich aus seinem Siegel befreit. Yhwach fragt ihn, warum er sich ihm in dem Weg stellt und für die Soul Society kämpft. Dieser antwortet: Es ginge ihm allein darum, dass er niemanden über sich selbst stehen haben möchte. Schließlich greifen Ichigo und Renji Yhwach hinterrücks an. Dieser versucht erneut, Ichigos Schwert zu zerschmettern, doch dieses Mal gelingt es ihm nicht so ganz.

Kubo spielt hier tatsächlich noch mal alle Karten aus. Dennoch verläuft das Geschehen sehr voraussehbar. Ichigo hat hier genug Supporter, die ihm wahrscheinlich zum Sieg verhelfen werden. Darunter wohl auch Uryuu, der dank seines Vaters nun ebenso ein Ass im Ärmel hat. Ein paar Kapitel bis zum endgültigen Finale stehen uns noch bevor. Ich bin gespannt, wie der Ausgang sein wird. (Gina)

Die 34. Shonen Jump-Ausgabe erscheint am 25. Juli.

Line-up für die Shonen Jump-Ausgabe 33, 2016: |1| One Piece |2| Yuragi-so no Yuna-san |3| Black Clover |4| Hinomaru Zumou |5| Kimetsu no Yaiba |6| Boku no Hero Academia |7| Food Wars! Shokugeki no Souma |8| Haikyuu!! |9| Gintama |10| Seshiji o Pin! to – Shikakou Kyougi Dance-bu e Youkoso |11| Samon-kun wa Summoner |12| Toriko |13| Saiki Kusuo no PSI nan |14| Nisekoi |15| Flying Darwin (Oneshot von Tatsuya Suganuma) |16| Bleach |17| Kochikame |18| Takuan to Batsu no Nichijou Enmachou |19| Mononofu |20| Isobe Isobee Monogatari: Ukiyo wa Tsurai yo
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here