Auf Blokko startete eine Vorbestellkampagne für die Figur Little Ink aus dem Webcomic Lost Nightmare von Manga-Zeichnerin Miyuli (Hearts for Sale).

Die Kampagne läuft noch etwas mehr als drei Wochen. Für einen erfolgreichen Produktionsstartschuss der Figur Little Ink müssen mindestens 30 Bestellungen eingehen. Mehr als ein Drittel des Zieles ist bereits erreicht.

Die Figur kostet 49,9 USD (zzgl. Porto) und ist voraussichtlich 7,5 cm hoch. Sie soll vollfarbig mit matter Oberfläche sein und aus Sandstein im 3D-Drucker hergestellt werden. Der Versand ist für Mitte März 2016 geplant. Bezahlung erfolgt über Kreditkarte, nachdem die Kampagne erfolgreich abgeschlossen wurde.

Das Modell geht auf Bernhard Bauer zurück. Aktull befindet sich die Figur noch in der technischen Phase, wo noch produktionsfördernde Veränderungen vorgenommen werden. Eine Farbkorrektur ist ebenfalls noch geplant, sodass das Endprodukt von den aktuellen Abbildungen in der Kampagne leicht abweichen kann.

Die Figur Little Ink stellt den Protagonisten Ink aus Miyulis Webcomic Lost Nightmare mit einem rosa Häschen, eine Anlehnung an Kapitel 1, dar. Auch die lilanen „Ranken“ an der Base der Figur haben ihren Ursprung im Webcomic, wo die Sprechblasen von Ink auf dieselbe Weise verziert sind.

Der kleine Albtraum Ink wurde dazu auserkoren, der nächste Bogeyman zu werden. Ink soll lernen, böse Albträume zu erschaffen, dabei will er doch gar nicht angsteinflößend und gruselig sein, sondern lieber Jasper, den Sohn des amtierenden Bogeymans, als Freund gewinnen. Ob der Sandmann ihm helfen kann? Der Webcomic besitzt seine eigene Webseite, wo als Erstes Updates – in englischer Sprache – erfolgen. Eine deutsche Version liegt auf Animexx vor, wo auch andere Werke von Miyuli, wie etwa die beiden abgeschlossenen und bereits als Print erschienenen Titel Hearts for Sale und Arbor, gelesen werden können.

Blokko ist ein von Rahul Thayyalmkandy und Prad Lal gegründetes Unternehmen in Singapur, das 2D-Künstlern wie Comic-Zeichnern, Game-Entwicklern, Cartoonisten, etc.  den Sprung ins dreidimensionale Figuren-Merchandise aus dem 3D-Drucker ermöglichen möchte, ohne dass die Künstler eigene Kosten davontragen müssen.

Dabei behält der Künstler alle Rechte an seinem Werk. Blokko bekommt jedoch für eine Zeitspanne von drei Jahren das Exklusivrecht zugesprochen, das erzeugte Merchandise weltweit zu verkaufen. Der Gewinn durch den Verkauf wird dabei folgendermaßen aufgeteilt: Je 35 Prozent gehen an den Künstler und den Figurendesigner. Die restlichen 30 Prozent behält Blokko ein.

fallenshadow
Passionierte Liebhaberin der deutschen Manga-Zeichner-Szene, Manga über Anime Stellerin, es darf auch mal ein amerikanischer Comic sein, Avocado Makis sind lecker, liebt Regentage, zu faul Haare schneiden zu lassen, Mathe ist easy, Tofu ist mein Fleisch