KillerCon Steffi Holzer Lars Erbstößer Cover by Yaya-Chan und Fuku Anime House Ausschnitt
KillerCon © 2016 Anime House

Offiziell erscheint der Kriminalroman KillerCon am 1. März bei Anime House, wird aber jetzt schon von Vertriebspartner „Handel mit DVDs“ versendet.

Dies wurde so auch auf der offiziellen Facebookseite zum Buch von den Autoren Steffi Holzer und Lars Erbstößer bestätigt. Zu KillerCon gibt es zudem ein offiziell von Cover-Zeichnerin Yaya-Chan gestaltetes Lesezeichen, das separat produziert wurde und zumindest allen direkten Bestellungen bei Anime House (über „Handel mit DVDs“) gratis beiliegt.

Der Kriminalroman KillerCon liegt auf der Leipziger Buchmesse/Manga-Comic-Con 2016 beim Stand von Anime House aus. Ebenfalls dort anzutreffen ist Autorin Steffi Holzer. Lars Erbstößer wird voraussichtlich nicht zugegen sein. Eine Lesung auf dem Schwarzen Sofa ist angemeldet. Die beiden Zeichnerinnen Yaya-Chan und Fuku, die zusammen das Cover von KillerCon designt haben, sind im Kreativbereich an ihren jeweiligen Ständen anzutreffen.

KillerCon Steffi Holzer Lars Erbstößer Cover by Yaya-Chan und Fuku Anime House
KillerCon © 2016 Anime House

Die Printausgabe erscheint im Softcover und umfasst 312 Seiten. Der Preis beträgt 12,95 Euro. Ebenfalls geplant ist eine E-Book-Variante, welche mit um die 9,95 Euro (D) zu Buche schlagen wird.

Anime House präsentiert mit KillerCon einen humorvollen Krimi aus dem „Cosy Crime“-Genre unter dem Slogan »10.000 Besucher – 10.000 Verdächtige. Mord auf einer Anime-Convention.«, dessen Handlung tief in der Manga- und Anime-Szene verwurzelt spielt.

Die Story von KillerCon wird mit folgenden Worten beschrieben:

»Die KiramekiCon ist eine der größten Anime-Conventions im deutschsprachigen Raum. Zehntausende Besucher, viele bunt kostümiert im sogenannten Cosplay, geben sich jedes Jahr hier ein Stelldichein. Dennoch steht das Fortbestehen der KiraCon auf dem Spiel, als erst einer der Organisatoren spurlos verschwindet und dann der Star einer Showgruppe auf der Bühne zusammenbricht. Obendrein findet das ohnehin schon gestresste Orga-Team auch noch die Leiche einer bekannten Cosplayerin – im Bauch ein Samurai-Schwert. Ist es zu Anfang noch undenkbar, dass jemand etwas gegen die Tote gehabt haben könnte, wird die Liste der Verdächtigen rasch länger. Denn hinter der verspielt-fröhlichen Fassade der Anime-Szene schwellt so mancher hässliche Konflikt … «

fallenshadow
Passionierte Liebhaberin der deutschen Manga-Zeichner-Szene, Manga über Anime Stellerin, es darf auch mal ein amerikanischer Comic sein, Avocado Makis sind lecker, liebt Regentage, zu faul Haare schneiden zu lassen, Mathe ist easy, Tofu ist mein Fleisch