Mikiko Ponczeck bei Manga Hamburg – unser Fazit vom Vortrag

    Letzten Donnerstag war es nun soweit und die Mangaka Mikiko Ponczeck war bei unserem Partner Manga Hamburg als Gastdozentin vor Ort. Dort hat sie nach einer kurzen Ankündigung, fast 2 Stunden erzählt wie sie arbeitet und im Anschluss noch Autogramme gegeben, für alle die Interesse hatten.

    Das Event

    War gleichzeitig auch als Einweihung der neuen Räume in Hamburg gedacht. Diese sind nun fertig renoviert und stehen nach der Einrichtung der Schulungsplätze zur Verfügung.
    So wurde dieser Besuch von Mikiko dazu genutzt die neuen Räume mit einer kleinen Einweihung zu versehen und sie war die erste Gastdozentin die einen Vortrag dort halten durfte.

    Passend zu dem Event wurde auch ein kleines Buffet gestellt in Form von belegten Brötchen und es wurden Getränke ausgegeben an die Schüler und Gäste. Dies war natürlich kostenfrei und eine nette Überraschung, da es so nicht angekündigt war im Vorwege.

    Im Raum selber waren so ca. 25 Sitzplätze, da es aber mehr Gäste als Stühle gab, haben einige den Vortrag stehend verfolgt oder es sich später auf dem weichen Teppich bequem gemacht. Da ich mit meiner Kamera immer wieder halb über diesen Teppeich gerobbt bin, weiß ich das er weich war.

    Mikiko selber hatte ein Cintiq für Vorführungen bekommen von Manga Hamburg, das an den Projektor angeschlossen war. So konnten alle Gäste wunderbar ihren Vorführungen an der Wand folgen. Da es sich um einen normalen Schulungsraum handelt, war kein Mikro nötig, da man sie auch so gut überall im Raum verstehen konnte.

    Der Vortrag

    Zu Beginn des Vortrages hat sich Mikiko mit den anwesenden Gästen besprochen und erzählt was sie gern machen würde. Da niemand einen Einwand hatte, erklärte sie vieles aus ihrem Arbeitsablauf und was wichtig für einen Manga ist. Hier hat sie dann auch wichtige Punkte wie Storyboard und Bewerbungen erwähnt, aber auch Themen wie der Lesefluss blieben nicht außen vor.

    Die Fragen der Gäste hat sie geduldig beantwortet und sich für wirklich jede Frage Zeit genommen, so das es anteilig ein wenig zu einem Q&A Panel wurde.

    Insgesamt hat sie in ihrem Vortrag erklärt was der erste Schritt zu einem Manga ist, wie lange es dauern kann, als sie erzählte das einige ihrer Geschichten schon Jahre in Arbeit sind, waren einige doch überrascht. Im weiteren ist sie darauf eingegangen was dann kommen sollte und wohin der Weg am Ende führt. Auch das Thema Bewerbung und Ablehnungen hat sie erklärt und aus ihren eigenen Erfahrungen berichtet, die nicht immer ideal waren. Sie hat sich aber nie unterkriegen lassen.

    Was mir besonders gefallen hat war, das sie darauf eingegangen ist womit sie Geld verdient und man immer daran denken muss, das trotz aller Träume auch die monatlichen Rechnungen gezahlt werden müssen. Sie hat ihren Weg zwischen Traum und Arbeit gefunden. Man kann nicht nur das machen, was einem Spaß macht, hier und dort muss man auch etwas tun um die Wohnung zu zahlen, sowie das Essen auf dem Teller.

    Trotzdem hat sie niemanden demotiviert, sie hat eher geschickt beschrieben, wie man Traum und Job unter einem Hut bekommt, dabei aber auch nicht verschwiegen das es viel Zeit, sowie Arbeit erfordert und man auch Rückschläge haben wird, von denen man sich aber nicht aufhalten lassen sollte.

    Sie hat auch vieles aus ihrem Leben erzählt und ging sehr offen auf die Gäste ein mit ihren Erzählungen. Der eine oder andere wird dadurch sicherlich auch eine Mikiko kennengelernt haben, die er so nicht vermutet hat.

    Das Fazit

    Obwohl ich schon ein Interview mit Mikiko hatte und man sich auf diversen Conventions kurz Unterhalten hat, war dies auch für mich der erste Vortrag von ihr. Es war somit auch für mich interessant und ich habe einiges an neuen Wissen mitnehmen dürfen.

    Es ist immer wieder eine Freude zu sehen, wie nahe Mikiko doch ihren Fans ist. Man hatte nicht das Gefühl da vorne steht ein Lehrer, den niemand kennt und die Schüler müssen brav folgen. Es war eher so, als wenn jemand auf einer Geburtstagsparty etwas aus seinem Job erzählt, ganz locker und ungezwungen, aber trotzdem lehrreich.
    Ihre lockere freundliche Art hat ein angenehmes Umfeld erzeugt, das die Zuschauer zum zuhören brachte, aber nicht einschüchterte und somit auch zum Fragen quasi einlud.

    Obwohl sie nach dem Vortrag recht zügig zum Flughafen musste um ihern Flieger nach Hause zu kriegen, ließ sie es sich nicht nehmen, jedem Gast der wollte ein Autogramm zu geben. Es gab kaum jemanden der diese Chance nicht genutzt hat.
    Selbst mit dem Zeitdruck hat sie es geschafft alle mit einem Autogramm zu versorgen, so das niemand enttäuscht war.

    Ich hoffe das es nicht ihr letzter Besuch in Hamburg war und sie weitere Vorträge geben wird. Es kam gut an bei den Gästen und alle konnten von dem Wissen einer erfahrenen Mangaka wie Mikiko profitieren.
    Bedenkt man wie viele mögliche Themen und Fragen es noch gibt, schreit dies förmlich nach einer Fortsetzung.
    Wer die Chance hat mal einen der Vorträge von Mikiko zu besuchen, egal ob in Hamburg oder woanders, der sollte dies nutzen, es lohnt sich.

    Natürlich habe ich wieder ein paar Fotos gemacht. Hier unter diesem Link findet ihr das Album auf unserer Facebook-Seite. Es ist für jeden einsehbar.

    In dem Sinne, bedanke ich mich bei unserem Partner Manga Hamburg und Mikiko Ponczeck, das ich dabei sein durfte und für den Vortrag.

    Für euch der Drachenwolf

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Bildquelle: RP Zine  Drachenwolf