Broken Girl, Band 1 – Wie eine Grundschülerin mein Leben veränderte …

Band 1 von Broken Girl erschien im November bei Egmont Manga.

Im November 2017 veröffentlichte Egmont Manga den ersten Band von Broken Girl. Das Werk stammt aus der Feder von NisiOisiN (Autor) und Mitsuru Hattori (Zeichner).

Erzähler der Handlung ist ein erwachsener Autor, der von einer wahren Geschichte spricht, die sich vor zehn Jahren ereignet haben soll. Damals war er noch Student und ein talentierter, wenn auch nicht erfolgreicher Schriftsteller. Der junge Mann sah damals mit an, wie eine Grundschülerin von einem Laster erfasst wurde und dabei ums Leben kam. Ebenfalls Zeugin dieses Unfalls wurde eine Freundin des Mädchens. Die nimmt sich allerdings bevor sie zum leblosen Körper rennt, erst noch die Zeit in aller Ruhe ihr Handyspiel zu speichern und wirkt dabei erschreckend wenig emotional. Da der junge Autor in diesem Moment ihre wahre Natur gesehen hat, kommt sie danach auf die Idee, ihn mit einem Messer zu bedrohen, gefangen zu nehmen und bei sich Zuhause festzuhalten …

Egmont Manga veröffentlicht Broken Girl im normalen Taschenbuchformat. Der Startband umfasst Kapitel 1 bis 9. Weitere Extras sind nicht enthalten.

»Ein Schriftsteller erzählt. Ein Möchtegernschriftsteller einfach nur.«

Das Zitat sagt so ziemlich alles aus, was Broken Girl ausmacht. NisiOisiN erzählt die teils verstörende, aber auch nachdenklich stimmende Geschichte eines Schriftstellers, dessen Leben sich durch eine Grundschülerin verändert hat. Gleich zu Beginn gibt der Autor zu verstehen, dass die Ereignisse auf wahren Gegebenheiten beruhen. Die Story mag surreal klingen, wird aber authentisch und fesselnd dargeboten.

Mitsuru Hattori fängt die distanzierte Atmosphäre in seinen Bildern ein – Ob es nun die kalten Gesichtsausdrücke der Figuren sind, oder die dunklen Kulissen. Die Panels kommen mit sehr wenigen Dialogen zwischen den Charakteren aus. Dafür gibt es reichlich Gedankengänge, in denen der namenlose Hauptcharakter auf seine innere Gefühlswelt eingeht bzw. seine persönliche Geschichte erzählt. Die Handlung wird demnach konsequent aus seiner Sicht dargestellt. Dadurch gewinnt der Protagonist natürlich an Tiefe: Wie gestaltete sich z. B. sein bisheriger Werdegang als Schriftsteller? Und wie soll er mit der Situation umgehen, von einer Grundschülerin gefangen genommen zu werden?

Der junge Mann findet sogar Parallelen zwischen seiner eigenbrötlerischen Art und jener extremen des Mädchens, die in der Story das größte Mysterium darstellt. Warum reagiert die Grundschülerin beispielsweise so unorthodox und scheut sich nicht davor, Gewalt anzuwenden? Wie kann sie mit so viel Selbstverständlichkeit ihrem Alltag nachgehen, während er bei ihr gefangen ist? Und was ist mit ihren Eltern, die scheinbar nie nach Hause kommen? Der wahre Name des Mädchens wird im Geschehen übrigens auch geheim gehalten, um Persönlichkeitsrechte zu bewahren – schließlich soll die Handlung auf realen Ereignissen basieren.

Dunkel, mysteriös und geheimnisvoll …

Mitsuru Hattoris Zeichnungen unterstreichen die Grundstimmung des Manga passend. Besonders die Ausdrucksstärke der Figuren ist beeindruckend. Während man bei dem Protagonisten teils lustlose, schockierte und irritierte Gesichtsausdrücke sehen kann, wirft einem die weibliche Hauptfigur durchweg emotionslose und kalte Blicke entgegen. Der Mangaka arbeitet zudem viel mit Schraffuren, die insbesondere in Schock- oder Angstmomenten zum Einsatz kommen. Hattoris Charakterdesigns sind hinsichtlich der Proportionen nicht immer optimal. Im Kontrast zu der Geschichte, die nun mal auf wahre Gegebenheiten beruhen soll, verleihen Hattoris Zeichnungen ihr daher eine fiktive Note.

Broken Girl wird erzählerisch aus der Perspektive eines Autors wiedergegeben, dessen Leben sich durch extreme und mysteriöse Ereignisse um eine sehr kalte Grundschülerin verändern soll. Insbesondere die männliche Hauptfigur bekommt im Verlauf der Erzählung durch die zahlreichen Gedankengänge, die sich u. a. mit seinem bisherigen Leben auseinandersetzen, reichlich Tiefe. Aber auch die Antagonistin wirft dank ihres unorthodoxen Verhaltens und dank der Fakten, die nach und nach über sie in Erfahrung gebracht werden, viele Fragen auf. Mitsuru Hattoris Zeichnungen runden das Ganze sehr gut ab. Wer Mystery mag, darf Broken Girl nicht verpassen.

Info

Broken Girl, Band 1
Original Name: 少女不十分
Transkription: Shoujo Fujuubun
Von: NisiOisiN (Story), Mitsuru Hattori (Art)
Verlag: Egmont Manga
Verfügbar: 3 Bände
Preis: 7,- €
Genre: Mystery
Empfehlung: 14+ Jahre
ISBN: 978-3770496730
Bei Amazon kaufen

Im November 2017 veröffentlichte Egmont Manga den ersten Band von Broken Girl. Das Werk stammt aus der Feder von NisiOisiN (Autor) und Mitsuru Hattori (Zeichner). Erzähler der Handlung ist ein erwachsener Autor, der von einer wahren Geschichte spricht, die sich vor zehn Jahren ereignet haben soll. Damals war er noch Student und ein talentierter, wenn auch nicht erfolgreicher Schriftsteller. Der junge Mann sah damals mit an, wie eine Grundschülerin von einem Laster erfasst wurde und dabei ums Leben kam. Ebenfalls Zeugin dieses Unfalls wurde eine Freundin des Mädchens. Die nimmt sich allerdings bevor sie zum leblosen Körper rennt, erst noch…
Wer Mystery mag, der darf Broken Girl nicht verpassen.

Broken Girl, Band 1

Story - 90%
Charaktere - 90%
Zeichnung - 80%
Aufmachung - 80%

85%

Wer Mystery mag, der darf Broken Girl nicht verpassen.

1 KOMMENTAR

  1. NisiOisiN wie er leibt und lebt, möchte ich meinen. Wenn man gerade die Monogatari Reihe von ihm kennt weiß man, dass der Mann nicht unbedingt normale Dinge schreibt. So geht es mir zumindest mit ihm, Broken Girl kann daran sehr gut anknöpfen. Ich hoffe, dass seine Werke langsam ein wenig mehr hierzulande erscheinen. Er ist so ein begabter Autor und scheißt Romane und Manga förmlich. Ich frage mich, ob der Mann in seinem Leben jemals eine Schreibkrise hatte. Wenn ja, hat er wahrscheinlich trotzdem weiter geschrieben. Ich bleibe bei der Reihe auf jeden Fall dran, ziemlich stark – auch die Zeichnungen natürlich. Am besten wäre natürlich noch, wenn Medaka Box hierzulande erscheinen würde. Ist meine Lieblingsstory Richtung Manga und ziemlich cool, gerade wenn man Shounen Jump Manga mag.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here