Gelesen: Attack on Titan – No Regrets, Band 1 und 2

Mit Attack on Titan – No Regrets bekam die Fangemeinde ein Spin-off um den Liebling der Originalserie von Hajime Isayama serviert: Levi.

Diverse Beliebheits-Votings ergaben, dass sich der eigenwillige Nebencharakter zur Nummer 1 gemausert hat und die eigentlichen Hauptcharaktere mit einem großen Vorsprung hinter sich lässt. Zurecht widmete man dem mürrischen Rebell eine Kurzserie abseits der Handlung um Eren Jäger und seine Freunde. Das Prequel von Hikaru Suruga (Zeichnung) und Gun Snark aka Gan Sunaaku (Text) erschien 2013 bis 2014 in Kodanshas Magazin Aria und basiert auf der Visual Novel A Choice With No Regrets. Sumikai ließ sich dieses Schmankerl nicht entgehen:

Worum geht es?

No Regrets erzählt davon, wie Levi Erwin Smith kennenlernt und sich dem Aufklärungstrupp anschließt. Die Handlung spielt einige Jahre vor Attack on Titan und wir begegnen hier Levi sowie seinen Freunden Furlan und Isabel zu der Zeit, als sie noch im Untergrund ums tägliche Überleben kämpften. Der hinter den drei Mauern zusammengepferchte Rest der Menschheit lebt in Angst vor den Titanen und in Anbetracht knapper Ressourcen ist sich jeder selbst der Nächste. Die militärisch am stärksten geschützte Oberschicht versteckt sich hinter der dritten innersten Mauer, während die Unterschicht sich am Rande nahezu selbst überlassen ist.

Eines Tages – die drei Freunde fliegen gerade mit ihrer gestohlenen 3D-Manöver-Ausrüstung durch Gassen und über Dächer hinweg – kann ein kleiner Trupp um Kommandant Erwin Smith die flinken Diebe fangen. Da sie jedoch äußerst geschickt im Umgang mit der Technik der Jäger sind, werden Levi, Furlan und Isabel vor die Wahl gestellt: Wollen sie einer Hinrichtung entgehen, müssen sich die drei dem Aufklärungstrupp zwangsverpflichten. Die Optionen sind natürlich beide nicht rosig. Entweder sie sterben hier durch Menschenhand oder die drei werden vielleicht beim nächsten Einsatz außerhalb der Mauern durch die Titanen niedergemetzelt.

Widerwillig sagen die Freunde zu und müssen sich von nun an als Abschaum aus der Gosse unter den Jäger-Kollegen behaupten. Doch eigentlich verfolgt vor allem Levi von da an nur ein Ziel: Erwin Smith zu töten. Es kommt schließlich zu einem Einsatz, der aus dem Ruder läuft, und unser Protagonist sieht seine Chance in dieser gefährlichen Situation gekommen. Er trifft eine folgenschwere Entscheidung …

Story

Die Geschichte hilft sehr gut, Levis spätere Einstellungen in Attack on Titan nachzuvollziehen. Fans erinnern sich sicher an den Einsatz, in dem er Eren dazu riet, stets seine eigene Entscheidung zu treffen und mit dieser sowie ihren Konsequenzen zu leben. Der Titel »(A Choice With) No Regrets« verrät im Grunde also schon viel über den Storyverlauf und die Stimmung in dem zwei Bände umfassenden Werk. In dieser Situation der stetigen Bedrohung muss jeder selbst mit seiner Lage zurechtkommen und schwere Entscheidungen treffen, die das Leben und Sterben vieler oder auch eines Einzelnen nach sich ziehen können.

Der Auszug aus Levis Vorgeschichte ist knapp, aber perfekt auf die neun Kapitel angelegt und folgt einem einheitlich roten Faden, ohne zu viel zu versprechen, was in der Kürze sowieso nicht genug Platz hätte. Ich persönlich bin immer sehr skeptisch bei solch kurzen Serien, da sie wenig Spielraum für eine tiefgründige Story und die Entwicklung der Charaktere bieten. Der Manga schafft es jedoch zu fesseln und Emotionen beim Leser auszulösen. Ein Spin-off hat natürlich den Vorteil, dass mit den Erklärungen nicht komplett beim Urschleim begonnen werden muss, weil sich voraussichtlich nur die eingesessenen Fans den Manga als Bonus oder Insider-Wissen zulegen.

Charaktere

Von den Charakteren erfahren wir nicht immer viel, aber gerade so genug für die nötige Empathie. Die beiden Kontrahenten Levi und Erwin sind sehr verschieden und handeln jeweils entsprechend ihrer Lage nachvollziehbar. Levis Gefährten Furlan und Isabel tragen als treue Gefährten zur Handlung bei und stellen nicht nur schmückendes Beiwerk zu unserem Protagonisten dar. Selbst wenn man als Leser manchmal den Eindruck bekommt, ihr »großer Bruder« behandle Isabel von oben herab, spürt man, dass sich die drei unheimlich viel bedeuten – sie haben ja schließlich nur sich und was sie verbindet, ist ihre Herkunft.

Zeichnung

Viele Leser schreckt der grobe, unausgereifte Zeichenstil von Hajime Isayama ab. Das wird den Lesern von No Regrets nicht passieren. Es mag gemein klingen, aber Hikaru Suruga zeichnet einfach viel besser. Die Proportionen sind korrekt und die Flug-Manöver samt Hintergründen aus verschiedensten Perspektiven perfekt umgesetzt. Die Zeichnungen wirken einfach stimmig. Das ist ein Pluspunkt, aber birgt auch Nachteile.

Isayama-senseis Darstellung der Titanen fällt meiner Meinung nach durch seinen unperfekten Stil deutlich grotesker und furchteinflößender aus. Dieser Faktor beeinflusst erheblich das Entsetzen beim Lesen und genau das geht bei No Regrets aufgrund der ästhetisch gelungeneren Zeichnungen zumindest zu einem gewissen Teil verloren. Bei z. B. CLAMP fällt mir häufig auf, dass Monster rein äußerlich nicht so bedrohlich wirken, weil sie zu »glatt« gezeichnet sind. Der Zweiteiler enthält wie auch das Original trotz allem einige brutale Darstellungen, weswegen die Altersfreigabe ab 16 gerechtfertigt ist.

Aufmachung

Auf den Covers sehen wir Levi ausgestattet mit seiner 3D-Manöver-Ausrüstung. Sein wichtigstes Accessoire durfte hierbei natürlich nicht fehlen: der mürrische Blick. Die Taschenbücher 1 und 2 warten mit so einigen Extras auf, die das Levi-Fanherz höher schlagen lassen. Sie beginnen jeweils mit zwei Farbseiten, welche Illustrationen unseres Rebellen aufweisen oder auch gleich die Story einleiten.

Band 1 lässt auf die Hauptgeschichte noch einen Textkommentar von Hikaru Suruga zum Untertitel des Prequels Birth of Levi sowie Charakterskizzen verschiedener Figuren folgen. Den zweiten Band schließen Textkommentare beider Mangakas von No Regrets und Charakter-Sketches ab. Außerdem gibt es ein Special Interview mit dem Originalmangaka Hajime Isayama sowie auch der Spin-off-Zeichnerin Hikaru Suruga zum Levi-Design, der Levi-Geschichte und Tralala. Als wäre das nicht schon top, finden wir noch zwei Extrakapitel Levi und der Unbesiegbare sowie Levi und das Putzmonster vor. Und last but not least liegt einem der beiden Bände auch ein zweiseitig bedrucktes Poster bei.

Info

Name: Attack on Titan No Regrets
Original Name: 進撃の巨人 外伝 悔いなき選択 Birth of Levi
Transkription: Shingeki no Kyojin Gaiden: Kuinaki Sentaku Birth of Levi
Von: Hikaru Suruga, Gun Snark, Hajime Isayama (Original)
Verlag: Carlsen Manga!
Verfügbar: in 2 Bänden abgeschlossen
Preis: 6,95 €
Genre: Action, Fantasy
Empfehlung: 16+
ISBN: 978-3551744227