Gelesen: Crimson Five, Band 3

Der dritte Band von Crimson Five ist auch zugleich der Abschlussband der Reihe. Dieses Mal kommt es zum Showdown zwischen den Rowdys und den Gears.

Worum geht es?

Nachdem Raku für seine Truppe zwei weitere Kämpfer dazugewinnen konnte, nämlich den Lügenbaron Raichi und den überaus starken Kurosu, müssen sie sich nicht nur gegen den ehemaligen Kommandanten des »Holy Quintet« beweisen, sondern zuletzt gegen Selonia, den Erfinder der Gears …

Die Story

Die Handlung in Band 3 von Crimson Five ist nicht besonders umfangreich. Es geht darum, dass Raku und seine Kameraden den Erfinder der Gears besiegen und im gleichen Zug den Kommandanten des »Holy Quintet« zurückgewinnen müssen, wurde dieser doch mit den Zellen der Gears infiziert. Des Weiteren stellt sich heraus, dass auch die beiden Schwestern Harmony und Kaine Maschinenmenschen sind und ebenso von Selonia erschaffen wurden. Das bringt den Zusammenhalt der »Crimson Five« ins Wanken. Jedoch nicht für lange Zeit.

Ein paar ernste und emotionale Worte von Raku und alle vereinen sich wieder, um Harmony bei ihrem Kampf zu unterstützen. Nicht nur dieser Wandel vollzieht sich schnell, sondern auch der Endkampf kommt zügiger als gedacht ins Rollen, sodass die ganze Story letztendlich in einer gehetzten Art und Weise voranschreitet, mit der man nicht gerechnet hat, und dementsprechend auch beendet wird. Das mindert die Qualität der Story in diesem Band leider sehr und lässt sie unspektakulärer wirken, als sie eventuell hätte sein können.

Die Charaktere

Die Charaktere hingegen sind sich auch bis zum Abschlussband treu geblieben. Noch immer ist Raku der kleine, sture Raufbold, Fumito der ruhige und selbstbewusste Kerl und Harmony das niedliche sowie quirlige, kleine Mädchen. Auch die anderen bleiben weitgehend in ihren Rollen. Nobuaki Amagi ist in diesem Band allerdings ein  »Ausbrecher«. War er zuvor noch ein Teil des »Holy Quintet«, so entscheidet er sich kurzerhand, sich Raku und seiner Gruppe anzuschließen und auch zu einem Rowdy zu werden.

Zeichnung

Der Manga entspricht einem typischen sowie recht vereinfachten Shonen-Stil, der zwar optimal zu den Charakteren und der Story passt, mich jedoch noch immer nicht besonders anspricht. Sowohl das Paneling als auch die Gestaltung sind zu den ersten Bänden gleich geblieben. Was ich allerdings als positiv bewerte, ist die Ausarbeitung der Panels, da der Zeichner mit starken Schwarz-Weiß-Kontrasten arbeitet. Dies rundet das Gesamtbild gut ab und gestaltet es dynamischer. Der Lesefluss ist durch die klare Strukturierung der Seiten gegeben, sodass es für den Leser weiterhin einfach ist der Story zu folgen.

Aufmachung

Das Coverbild wirkt auf den ersten Blick sehr chaotisch,  weshalb ich es nicht besonders einladend finde, den Manga zu kaufen. Auch der Titel sticht nicht sonderlich hervor, sondern geht regelrecht in der Illustration unter. Die Cover der ersten beiden Bände sind im Vergleich dazu wesentlich präsentabler. Positiv hingegen ist, dass Crimson Five Band 3 auf den ersten Seiten zwei Farbillustrationen enthält. Auch die Charaktervorstellung ist farbig gestaltet.

Fazit

Der Abschluss von Crimson Five erreicht den Leser schneller, als gedacht. Nicht nur, dass die Story in Band 3 wenig Tiefe besitzt, sondern auch die Einigung zwischen Raku und seinen Freunden geht schneller vonstatten, als es in einer Konfliktsituation wie dieser zu erwarten wäre. Schön ist, dass die Zeichnungen qualitativ gleich geblieben sind und auch die Protagonisten bis zum Schluss ihrer Persönlichkeit treu geblieben sind. Alles in allem ist Crimson Five Band 3 leider ein schwacher Abschluss für diese Mangareihe.

Info

Crimson Five Band 3
Original Name: Guren 5
Transkription: Yohana Araki
Von: Riku Shinoda, Kazutaka Kodaka, Yuuki Kodama
Verlag: Tokyopop
Verfügbar: 3 Bände (abgeschlossen)
Preis: 6,95 €
Genre: Action, Sci-Fi
Empfehlung: 13+
ISBN: 978-3842017450