Übel Blatt
Übel Blatt

Auf 7 Helden stützt sich die Welt von Übel Blatt, doch sind es wirklich Helden? Der düstere Fantasy Manga Übel Blatt erzählt eine Geschichte über Verrat und einen Helden, der unbedingt sein Ziel erreichen will, egal mit welchen Methoden.

Worum geht es?
Einst bedrohte eine dunkle Armee das Reich. Der Kaiser entsandte 14 Krieger, versehen mit heiligen Lanzen, ihr die Stirn zu bieten. Ihrer drei fanden den Tod auf dem Weg zur Schlacht. Vier verrieten das Bündnis und wurden erschlagen. Nur sieben vollendeten ihre Mission und kehrten zurück, in Ehre und Gloriere. So spricht die Legende. Doch manche Legenden sind auf Verrat gebaut.

Die Story:
Die Geschichte entwickelt sich langsam und gibt auch nur ganz wenig Stück für Stück preis. Das hält die Spannung und erklärt recht schnell, wieso dieser Manga nach 10 Jahren immer noch so beliebt in Japan ist. Im ersten Band wirkt das ganze noch ziemlich verworren, aber man findet sich recht schnell in die Story hinein, auch wenn man hier und da den Faden auch wieder recht schnell verliert. Das geht die ersten zwei Kapitel so und dann geht es schlag auf schlag. Man ist mitten drin in der Story und der Faden hält einen Fest. Die Story wird Stück für Stück spannender und reist einen förmlich mit.

Idee:
Zugegeben, die Idee ist nicht so neu, aber auch nicht ausgelutscht und gut umgesetzt. Etorouji Shiono schafft es, die Geschichte so zu erzählen, dass es immer wieder neue Spannungsbögen gibt. Es wirkt wie eine Mischung aus Zelda gepaar mit Berserk. Denn die kleinen Akzente, also dass der Held ein schmächtiger Elf ist, aber so zuschlagen kann, als würde der Charakter aus Beserk durch das Menschenmaßen pflügen, machen die Idee zu etwas frischen.

Zeichnung:
Manchmal muss man schon ganz genau hinschauen um auch wirklich alles mitzubekommen. Die Zeichnungen wirken zu Anfang etwas nüchtern, es fehlt ein wenig an Details, das ändert sich aber zur Mitte hin und gerade bei den „Actionszenen“ zeigt Etorouji Shiono, was er kann, denn diese Szenen wirken sehr dynamisch. Genauso wie es sein sollte.

Fazit:
Ich musste den Manga zweimal lesen um mir ein vernünftiges Urteil bilden zu können. Beim ersten Mal dachte ich noch, dass es so ein typischer Fantasy Manga sei, beim zweiten Mal, musste ich mich allerdings schnell selbst korrigieren. Man muss halt manchmal genau hinschauen, denn dann offenbart der Manga eine Story, die mehr Tiefe besitzt, als man auf den ersten Blick mitbekommt. Übel Blatt ist durchaus ein gelungener Manga, mit einem Setting das gelungen ist, aber auch speziell. Für Fantasy– und Actionfans gehört der Manga definitiv ins Regal.

Info:
Übel Blatt
Original Name: ユーベルブラット
Transkription: Yūberu Buratto
Von Etorouji Shiono
Genre: Fantasy, Action
Publisher: Kazé
Verfügbar: 3 von (noch nicht abgeschlossen) Bänden* (Stand 22.11.2014)
FKS: 16+
Preis: 6.95 EUR
ISBN: 978-288921-568-3