ArtBox – Interview mit Start-up über seine Zeichenmaterial-Boxen

Im Sommer 2016 eröffnete das Start-up ArtBox seinen Onlineshop mit monatlichen Zeichenmaterial-Überraschungsboxen. Sumikai interviewt die beiden Gesichter hinter dem Projekt.

Im Sommer 2016 erblickte das Start-up-Unternehmen ArtBox das Licht der Welt. Dieses wirbt mit monatlichen Themenboxen, die verschiedenstes Zeichenmaterial – abhängig vom aktuellen Thema – enthalten. Aktuell bis 15. Oktober laufen die Vorbestellungen für die nächste ArtBox, die Anfang November verschickt wird. Alle Details zum Angebot gibt es auf der offiziellen Webseite.

Für Fotos und Unboxing-Videos zu älteren Boxen empfiehlt sich, die Facebook-Seite des Start-ups zu besuchen.

Im Interview sprechen wir mit Sheona Rummel (S) und Denise Pfaff (D) von ArtBox.

Sumikai: Was ist ArtBox, und wer steht hinter dem Start-up?

S: Die ArtBox ist eine Box, die einmal im Monat gefüllt mit Zeichenmaterialien herauskommt. Wir führen diese in zwei Größen,  Standard und Premium, welche sich in der Anzahl der Inhalte unterscheiden. Unsere Boxen sind thematisch angelegt, das heißt unsere Box läuft jeden Monat unter einem anderen Motto.

D:  Die ArtBox ist eine Idee, angelehnt an den aufkommenden Trend der Boxen mit unterschiedlichsten Inhalten. In unserem Fall nun einfach Zeichenmaterial. Dahinter stehen wir, Sheona und Denise. Wir sind selber beide aus der Mangaszene, haben uns dort kennengelernt und nun beschlossen, diese Idee zu verwirklichen.

Sumikai: Wie kommt man auf die Idee zu so einem Projekt?

S: Die Idee zur Box entstand relativ spontan. Wir waren selbst auf der Suche nach so einer Box, die man online bestellen kann und stellten fest, in Deutschland gibt es noch gar keine. Alle Boxen mit Zeichenmaterialien kommen aus dem Ausland, und da ist der Versand meist leider sehr teuer. Also haben wir kurzerhand die Initiative ergriffen und beschlossen, solch eine Box selbst anzubieten.

D: Es ist halt wie gesagt angelehnt an andere Konzepte dieser Art. Nun gibt es solche Boxen auch aus dem Ausland, allerdings zu horrenden Versandkosten oder mit wesentlich weniger Auswahl. In jedem Fall teurer für den deutschen Kunden. Da haben wir uns gedacht „Hey, das kann ja nicht angehen, dass wir hier nur so schwer da dran kommen, dann machen wir’s doch einfach selber!“. Alles recht spontan.

Sumikai: Von der Idee zum laufenden Onlineshop: Wie sah letztendlich die tatsächliche Umsetzung aus? Was für Hürden muss man da überwinden?

S: Die größte Hürde für uns war wohl die, welche wohl für viele Start-up-Unternehmer aufkommt. Da es unser erstes Unternehmen ist, ist dementsprechend alles neu für uns, man muss viel ausprobieren, hängt viel am Telefon und schreibt am laufenden Band Mails, um Händler zu finden. Natürlich kennen wir uns im Bereich Zeichenmaterial aus, wir sind selbst Zeichner und selbst auf Facebook aktiv, sodass wir auch wissen, welche Materialien momentan gefragt sind. Natürlich gibt es viele Hürden, die man überwinden muss, manche kleiner und manche größer, aber wenn man zusammen im Team arbeitet, lassen sich diese gut überwinden. Wir befinden uns selbst noch in der Lernphase und hoffen, unsere Box für unsere Kunden Monat für Monat besser zu machen sowie unseren Kunden einen besseren Service im Allgemeinen zu bieten.

D: Am schwersten war definitiv der Anfang. Da waren für uns einfach so viele Fragen offen, da wir selbst super unerfahren waren in der Hinsicht. Besonders der Bürokratie-Dschungel hat uns zu schaffen gemacht, es gibt einfach zig verschiedene Formulare und Dokumente, die benötigt werden. Umso schöner war’s dann, als wir damit fertig waren. Von der Idee bis zur tatsächlichen Umsetzung hat es doch einige Monate gedauert, und wir mussten viele Konzepte wieder umwerfen, und auch jetzt das Konzept ist nocht nicht 100-prozentig vollständig. Wobei ich denke, dass eine der größten Hürden dann doch der Start der ersten Box war. Immerhin hing viel davon ab, und wir mussten die Leute direkt von Anfang an von unserer Idee überzeugen!

Sumikai: Wie wird das Thema einer Monatsbox bestimmt?

S: Das Thema entscheiden wir beide gemeinsam. Manchmal überlegen wir uns ein ganz eigenes Thema, manchmal richten wir uns aber auch einfach nur nach den Jahreszeiten und aufkommenden Events wie zum Beispiel dem allbekannten Inktober.

D: Wir haben uns eine ganze Liste geschrieben für das Jahr. Einfach nach dem Gedanken, welche Aktionen fallen in dem Monat an wie z.B der Inktober, oder was passt zu den Jahreszeiten etc. Einfach, dass wir auch im Jahr eine große Abwechslung haben und es für niemanden langweilig wird.

Sumikai: Was waren die bisherigen Themen, und werden diese in Zukunft wiederholt?

S: Bisher hatten wir als Themen Aquarell und Marker, wir wollten mit den beiden klassischen traditionellen Medien beginnen und machen nun weiter nach anderen Thematiken. Die Oktober-Box richtet sich natürlich nach dem Motto des Inktobers, also alles rund um Tusche und Feder. Themen an sich werden natürlich nicht wiederholt, es kann aber sein, dass zum Beispiel Marker oder Aquarelle nochmal in einer Box vorkommen, nur in einer anderen Zusammenstellung, mit anderen Materialien zusammen und von anderen Marken.

D: Die bisherigen Themen waren Marker und Aquarell, einfach um mit Grundmaterialien anzufangen. Das bietet sich einfach an für Neueinsteiger oder langjährige Künstler. Natürlich wollen wir so weit wie möglich vermeiden, dass sich die Themen wiederholen, aber es wird wohl nicht immer möglich sein. In jedem Fall achten wir dann drauf, wenn erneut Marker am Start sind, dass sie von anderen Marken sind oder einfach ganz neue, das kommt ja immer auf den Zeitpunkt drauf an.

Sumikai: Wonach wählt ihr die einzelnen enthaltenen Utensilien aus? Sind diese von euch persönlich erprobt?

S: Wir sehen uns die Angebote unserer Händler an und wägen ab, welche für unsere Boxen am geeignetsten sind. Viele Materialien haben wir persönlich schon erprobt, es gibt aber auch Produkte, die wir selbst noch nicht getestet haben, diese werden vorher in der Regel auch nicht von uns erprobt. Sollten wir aber einmal ganz exotische Materialien in der Box bringen, wollen wir natürlich niemanden im Unwissen über diese lassen und würden vorher Tests machen und zum Beispiel eine Anleitung oder ein Video dazu auf unserer Webseite freischalten.

D: Natürlich wählen wir erstmal vom Thema abhängig bestimmte Produkte aus, die wir drin haben wollen. Dann schauen wir, welche Händler sowas haben, wie die Qualität ist, stimmt das Preis-Leistungsverhältnis etc. Es soll auf jeden Fall immer Abwechslung drin sein und möglichst nicht nur alles von einem Hersteller. Leider kennen auch wir nicht immer alles, was in den Boxen sein wird, da auch einfach vieles ganz neu ist oder auf dem deutschen Markt noch gar nicht vorhanden. Dementsprechend werden wir bei super außergewöhnlichen Sachen alles selber testen und nach dem Erscheinen der Box ein Video oder Ähnliches veröffentlichen, um den Gebrauch des Materials zu zeigen.

Sumikai: Welche Arten von Zeichenmaterial darf man in euren Boxen erwarten? Gibt es Arten von Utensilien, die ihr von vornherein ausschließt?

S: Generell schließen wir gar nichts aus, wir wollen die gesamte Bandbreite an Materialien liefern und lassen dabei nichts aus. Erwarten darf man bei uns generell alles, schließlich wollen wir den Leuten helfen, ihren Horizont zu erweitern, und das geht mit allen Materialien.

D: Bisher haben wir nichts von vornherein ausgeschlossen. Wir haben gesagt, es wird Produkte geben, von denen wir möglichst wenige drinnen haben wollen, weil sie einfach ZU bekannt sind und dann dem Sinn der Neuentdeckung widersprechen würden. Aber ansonsten darf man komplett alles erwarten, auch nicht nur Material zum Zeichnen auf Papier!

Sumikai: Auf was für Qualitätsstandards legt ihr bei den Zeichenutensilien Wert?

S: In unseren Boxen befinden sich hochwertige wie auch günstige Produkte. Wir achten darauf, funktionsfähiges Material in unsere Boxen zu tun. Generell kann man auch mit günstigen Produkten schöne Bilder erschaffen, generell wollen wir stets eine Vielfalt bieten und zum Vergleichen anregen. Kurz gesagt, in unseren Boxen können sich sowohl teure und hochwertige als auch preiswertere und vielleicht nicht so exklusive Materialien befinden.

Sumikai: Für wen eignen sich die Boxen?

S: Die ArtBox eignet sich für jeden, der gerne experimentiert und gerne Neues testen will. Generell gibt es keine bestimmte Zielgruppe für die Box, sondern sie kann von jedem Zeichner ob Anfänger ob Profi von Nutzen sein.

D: Geeignet ist sie einfach für jeden, der kreativ sein will! Egal ob Neuling oder Profi, einfach jeder kann damit etwas Tolles schaffen.

Sumikai: Wem empfehlt ihr eher die Einzelbox beziehungsweise das 3- oder 6-Monatsabo?

S: Eine Empfehlung hierbei ist schwer auszusprechen, Abos haben natürlich für beide Seiten einen Vorteil, uns gibt es eine Sicherheit für die Bestellrunden, da wir diese Kunden natürlich bereits fest einrechnen können, unseren Kunden dagegen gewährt es einen Preisnachlass von bis zu 5 Euro. Ich würde sagen, jeder muss für sich selbst entscheiden, was für ihn am besten ist.

D: Das ist natürlich abhängig vom potenziellen Kunden. Möchte er nur einfach mal reinschauen und spontan was Neues testen, dann lohnt sich natürlich die Einzelbox. Aber sollte man bereits überzeugt sein oder sich einfach denken „hach, das will ich jeden Monat testen“, dann natürlich das Abo. Für uns ist es natürlich auch einfacher mit den Abos, da wir mit den Kunden direkt von Anfang an planen können.

artbox 145736
© 2016 ArtBox

Sumikai: Was dürfen speziell Manga-Zeichner erwarten?

S: Da wir natürlich in der Mangaszene selbst unterwegs sind, wissen wir, was die Zeichner brauchen und verwenden. Natürlich heißt das nicht, dass in der Box nichts vollkommen Manga-Untypisches enthalten sein wird.

D: Als Zeichner selber aus der Szene kennen wir natürlich die Wünsche und auch die Probleme der Mangazeichner und wollen auch denen neues Material zeigen, um die Arbeit angenehmer zu gestalten.

Sumikai: Die ArtBoxen sollen Zeichner aus ihren Komfortzonen holen. Wie ist das zu verstehen? Sind Zeichner nicht experimentierfreudig genug?

S: In der heutigen Zeit haben wir festgestellt, dass Zeichner oftmals festgefahren sind und sich nicht so recht trauen, Neues zu probieren. Das soll keine Verallgemeinerung sein, nicht jeder ist gleich und so gibt es Experimentierfreudigere und eben auch solche, die es weniger sind. Wir mussten aber auch feststellen, dass man viel Material auch nur in Sets kaufen kann, und man muss ehrlich sagen, wenn keiner Erfahrung mit diesem Set gemacht hat, warum sollte man viel Geld investieren in ein Set, welches vielleicht am Ende nicht zu einem passt? Wir wollen den Leuten eine Chance geben, Einzelprodukte zu testen, bevor sie sich ganze Sets kaufen müssen.

D: Doch natürlich sind die Zeichner experimentierfreudig. Aber nun mal leider nicht jeder. Und da wollen wir anknüpfen! Nach einer gewissen Zeit hat nun mal jeder sein Medium gefunden und ist dann ein wenig „festgefahren“. Das wollen wir natürlich nicht verallgemeinern, aber aus Erfahrung können wir sagen, dass sehr, sehr viele so denken. Ebenso wollen wir die Gedanken vertreiben, die sagen, nur teures Material ist gutes. Das stimmt eben nicht, und durch unsere Mischung aus teuren wie auch günstigen Materialien, wie auch Alternativen zu bekannten Produkten, wollen wir die Zeichner damit eben ein wenig „herausfordern“.

Sumikai: Wie soll die ArtBox Zeichner „inspirieren“?

S: Die Boxen sollen den Zeichnern zeigen, was es alles an Materialien gibt, ihnen vielleicht Neues zeigen und sie dazu inspirieren, Neues auszuprobieren, vielleicht mit Farbtönen zu malen, die man sonst nie nutzt, oder Material zu verwenden, was man gar nicht kennt.

D: Nun ja, ich kenne das selber: Man testet das Material von einem Freund und zeichnet dann völlig losgelöst von dem Gewohnten mal was ganz anderes, vielleicht einfach nur, weil sich eben der Stift ganz anders verhält als der, den ich immer benutze. Und genau auf sowas zielen wir ab, durch Neues einfach so motiviert sein, den eigenen Horizont zu erweitern und sich selbst kreativ neu entfalten.

Sumikai: Gibt es Farbkonzepte bei der Auswahl, oder bekommt man zufällige Farb-Kombinationen in der ArtBox geliefert?

S: Es gibt keine Farbkonzepte bei der Box, die Inhalte sind farblich stets unterschiedlich, wir versuchen aber, darauf zu achten, dass man auch farblich passende Produkte erhält.

D: Die Farbauswahl wird natürlich abwechslungsreich gestaltet, aber sollen dennoch harmonieren, damit man komplett mit dem Inhalt der Box loslegen kann.

Sumikai: Ist der Preis der ArtBox vergleichbar mit dem durchschnittlichen Preis der darin enthaltenen Dinge, wenn man sie selber kaufen würde? Oder ist die ArtBox insgesamt günstiger oder teurer?

S: Das kann man allgemein nicht sagen. Es wird Boxen geben, die genau den Kaufwert enthalten, und es wird Boxen geben, die weit über dem Wert der Box liegen, wie es unsere Inktober-Box beweist. Man wird nie mehr bezahlen, als Inhalte in der Box enthalten sind, was den Wert betrifft, wir garantieren allerdings auch nicht, dass man einen Gewinn an der Box machen wird. Das liegt eben auch an den Materialien und deren Preisen an sich. So war unsere Markerbox zum Beispiel inhaltlich so wertvoll wie der Preis, der gezahlt wurde, und unsere Inktober-Box hat einen Wert von über 60 Euro in der Premium-Variante, es variiert eben von Monat zu Monat.

Sumikai: Zeichner können bei euch Partner werden. Was bedeutet das? Was sind Vorteile und Pflichten?

S: Wir stellen Zeichnern eine kostenlose Box zur Verfügung und verlangen dafür lediglich eine Review in Form eines Videos oder eines Bildes mit einer Beschreibung.  Diese Partnerschaft ist immer einmalig, und wir suchen jeden Monat einen anderen Zeichner aus. Man ist nicht langfristig an uns gebunden, sondern nur für eine Box.

D: Das bedeutet ganz einfach Werbung gegen Werbung, plump ausgedrückt. Der ausgewählte Zeichner bekommt von uns eine Box zur Verfügung gestellt, stellt uns aber dafür im Gegenzug eine Review über die Box zur Verfügung. Sei es als Video, als Text oder als Bild, alles ist gerne gesehen. Allerdings ist das Ganze auf einmal begrenzt, damit wir viele unterstützen können und keiner zu lang an uns gebunden ist.

Sumikai: Wie sieht die bisherige Käuferresonanz auf das Angebot von ArtBox aus?

S: Bisher haben wir immer ein gutes Budget, um unsere Boxen mit schönen Inhalten zu füllen, um davon leben zu können, reicht es natürlich bei weitem nicht. Die ArtBox ist ein Konzept, das auf Masse basiert, das heißt je mehr Boxen wir haben, desto besser können wir sie gestalten und können davon eben auch Gewinn machen. Wir machen keinen riesigen Gewinn an einer Box im Einzelnen, aber darum geht es uns primär auch nicht, in erster Linie wollen wir unseren Kunden ein schönes Produkt liefern, auf das sie sich freuen können.

D: Die bisherige Käuferresonanz dürfen wir ruhig als sehr positiv beschreiben. Natürlich gab es an einigen Ecken auch konstruktive Kritik, auf die wir natürlich auch angewiesen sind und uns sehr freuen. Aber es gab auch viele nette Worte, positive Rückmeldung und einige Reviews. Und auch die Menge der Bestellungen haben sich vom einen auf den anderen Monat drastisch gesteigert.

Sumikai: Plant ihr für die Zukunft auch Messeauftritte, um euer Start-up und eure Boxen vor Ort kennenzulernen?

S: Messeauftritte sind in Planung, vorher müssen wir natürlich noch Dinge regeln und einiges erledigen, ich bin mir allerdings sicher, dass man uns 2017 bestimmt auf der ein oder anderen Messe sehen wird.

D: Frühestens 2017 wird das der Fall werden. Natürlich werden wir auf Messen werben, auf denen wir privat oder als Aussteller vertreten sind, und auch Flyer und Visitenkarten dabeihaben, aber mit der ArtBox selber wird das erst im nächsten Jahr passieren.

Sumikai: Ist eine persönliche Anpassung bei der Registrierung geplant, bei der man auswählen kann, an welchen Dingen man eher interessiert ist, oder ist der Inhalt der ArtBox für jeden Nutzer gleich?

S: Diesen Service können wir leider nicht bieten, und er wird wohl auch nicht eingerichtet werden. Der Inhalt wird stets für alle Boxen gleich sein, allerdings ist es vielleicht auch eine Anregung für unsere Kunden, Inhalte untereinander zu tauschen. Vielleicht gefällt jemandem die eine Box nicht, so kann er sie aber vielleicht mit jemandem tauschen, dem eine andere Box nicht gefiel. Unsere Kartons können hierbei zum Beispiel gut weiterverwendet werden, sie haben eine gute Größe für solche Tauschs.

D: Ganz klar Nein! Die Box wird für jeden gleich sein. Zudem soll es ja auch immer eine Überraschung werden, aber wenn jemand alles an Material abwählt bis auf z.B Copics, dann geht der ganze Sinn hinter der Box verloren. Ich kann ja auch nicht eine Wundertüte kaufen und sagen, ich will aber keine Postkarten, Poster oder Lesezeichen drin, sondern nur Sticker, das würde ja auch niemand machen. Sollte man komplett unzufrieden sein, besteht immer die Möglichkeit des Tauschs oder Verkaufs oder es einfach zu verschenken, zu verlosen oder Ähnliches.

Sumikai: In welche Richtung soll sich ArtBox entwickeln? Was sind die Pläne für die Zukunft?

S: Natürlich wollen wir größer und erfahrener werden, wir wollen Kunden gewinnen und Zeichner begeistern. Vielleicht werden wir im Zuge dessen die Chance haben zu reisen und neue Materialien zu entdecken. Wir wollen erstmal nicht so groß planen, ich denke, am besten ist es, wenn wir einfach schauen, wo die ArtBox uns hinführt.

D: Ich denke, das primäre Ziel ist, dass wir uns in der Szene etablieren und immer mehr Leute für uns begeistern können. Was dann passiert, werden wir dann sehen.

Sumikai bedankt sich bei Sheona und Denise von ArtBox für dieses Interview.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück