• Popkultur
Home Popkultur Manga Der Hype um Fruits Basket: Was hinter dem Erfolg der Serie steckt!
Anzeige

Der Hype um Fruits Basket: Was hinter dem Erfolg der Serie steckt!

Die Ankündigung einer neuen Anime-Adaption von Natsuki Takayas Manga Fruits Basket kam überraschend und sorgte weltweit für reichlich Aufmerksamkeit. Was hinter dem Erfolg der Serie steckt, erklären wir euch in diesem Artikel.

Natsuki Takayas Manga Fruits Basket lief von 1998 bis 2006 in Hakusenshas Hana to Yume und umfasst 23 Bände, die hierzulande bei Carlsen Manga! erschienen. Im September 2015 folgte der in drei Ausgaben abgeschlossene Web-Manga Fruits Basket another in der HanaLaLa online, wenngleich darin eine neue Figur im Fokus steht und die Hauptcharaktere aus dem Original-Manga nur Gastrollen erhalten. Im August 2018 kündigte Takaya zudem an, künftig weitere Oneshots publizieren zu wollen.

Doch es geht noch weiter: Fruits Basket inspirierte 2001 eine 26 Episoden lange Anime-Adaption von Studio DEEN, die jedoch nur einen Teil der Manga-Handlung erzählte. Das Projekt diente demnach nur als Werbung für den Manga. Wer mehr wissen wollte, musste zur Vorlage greifen. So handhabten es Produzenten damals öfter, wenn es um Anime-Umsetzungen von Shojo-Manga ging (z. B. auch Skip Beat! und Maid-sama!). Für 2019 ist jedoch ein neues Anime-Projekt zu Fruits Basket geplant, das die komplette Handlung adaptieren soll. Man kann demnach sagen, dass die Serie sein Comeback feiert, was angesichts des 20. Jubiläums in 2018 nicht ganz so überraschend erscheint.

fruits basket
Fruits Basket

Doch was macht Fruits Basket so attraktiv?

Die Shojo-Geschichte ist Natsuki Takayas bisher erfolgreichster Titel, welcher damals reichlich Aufmerksamkeit auf sich zog. Takaya überzeugt darin weniger mit attraktiven Zeichnungen. Optisch wirken die Charakterdesigns unausgereift, nicht gerade proportional und kaum detailreich. Dennoch besitzen sie – ähnlich wie man es beispielsweise von Naoko Takeuchi (Sailor Moon) sagen würde – eine sehr eigene Note, was Takayas Zeichnungen aus der Masse hervorstechen lassen. Der Mangaka gelingt es zudem mittels gezielter Schattierungen, den mentalen Zustand des jeweiligen Charakters auszudrücken. Demnach transportieren die Figuren reichlich Emotionen an den Leser. Wir dürfen gespannt sein, wie Masaru Shindo (u.a. Macross Delta) diese für TMS Entertainment im neuen Anime-Projekt umsetzt.

Die Geschichte verspricht einen Mix aus Slice of Life, Romantik und Fantasy. In Fruits Basket gerät die etwas naive Toru immer tiefer in die Angelegenheiten der Soma-Familie, auf der ein übler Fluch liegt: Einige Familienmitglieder verwandeln sich in ein Tier aus den chinesischen Tierkreiszeichen, sofern sie vom anderen Geschlecht umarmt werden. Dies ist für alle Betroffenen eine Last und ihr Familieoberhaupt Akito Soma übt reichlich Druck auf die Beteiligten aus. Am übelsten hat es Kyo Soma erwischt, dem als »Katze« ein böses Schicksal bevorsteht.

Fruits Basket lebt von seinen Charakteren

Passend zum Slice-of-Life-Genre schreitet die Geschichte langsam voran. Im Fokus stehen dabei die Einzelschicksale der Mitglieder der Soma-Familie und welchen Einfluss Toru auf ihr Leben hat. Das Mädchen mag zu Beginn wie eine naive Frohnatur wirken, im Inneren hat aber auch sie mit Familienproblemen zu kämpfen. Nach und nach rollt sich auch hier auf, inwiefern die Soma-Familie ihr bisheriges Leben umkrempelt.

Der Fluch der Familie mag zwar ein ständiger Begleiter in der Handlung sein, im Wesentlichen befassen sich die Probleme der vielen Charaktere jedoch mit ganz normalen wenn auch im späteren Verlauf der Handlung recht düsteren sozialen Konflikten, mit denen sich der Leser (größtenteils) identifizieren kann – z. B. Vereinsamung, Mobbing. Das macht Fruits Basket zu einer fantasievollen, dramatischen Geschichte, die von den Höhen und Tiefen der vielen unterschiedlichen Charaktere lebt. Zu guter Letzt entwickelt sich zudem die eine oder andere Romanze.

Im Großen und Ganzen dürfen Fantasy-, Slice-of-Life- und Romance-Fans gespannt sein, wie der Anime die komplette Manga-Vorlage in Szene setzen wird. Reichlich Aufmerksamkeit erzeugt das Projekt nämlich jetzt schon weltweit, was die Serie zu einem Highlight im kommenden Jahr machen dürfte.

Unser Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück