Stats

Anzeige
Home Popkultur Manga Japanische Gefängnis-Insassen zeichnen Manga-Backgrounds

Ein professioneller Mangaka unterstützte die Häftlinge bei der Gestaltung

Japanische Gefängnis-Insassen zeichnen Manga-Backgrounds

Wer einen Manga zeichnet, möchte seine Figuren natürlich nicht im leeren Raum agieren lassen. Allerdings haben nicht alle Zeichner, die schöne Charaktere hinbekommen, auch ein Händchen oder die Zeit für die Gestaltung der passenden Hintergründe. Eine Webseite bietet an dieser Stelle Hilfe an.

Die Seite Mangaka Honpo bietet eine große Auswahl an Illustrationen für Backgrounds. Die Palette reicht von Schlössern und Schreinen bis hin zu Klassenzimmern und Bahnhöfen. Auch Fahrzeuge einschließlich der passenden Innenausbauten, Motorräder und Krankenwagen werden für 330 Yen (2,70 Euro) pro Bild angeboten.

Insassen zeichnen Manga-Hintergründe

Obwohl Mangaka Honpo nicht die einzige Webseite Japans ist, die einen solchen Service für gezeichnete Hintergründe anbietet, ist es die einzige Webseite, deren Kunstwerke von Gefängnisinsassen gezeichnet wurden. Das Mine Rehabilitation Program Center ist ein sehr reales Gefängnis in der Präfektur Yamaguchi, das dort 2007 eröffnet wurde.

Mehr zum Thema:
Wiederverkauf von Gesichtsmasken kann in Japan nun mit einem Jahr Gefängnis bestraft werden

Ursprünglich beherbergte die Einrichtung Verurteilte für weniger schwere Straftaten und verfügte über eine Vielzahl an Arbeitsprogrammen, an denen sich die Insassen beteiligen können. Dazu gehören Arbeiten im Holz- und Metall-Gewerbe, aber auch Arbeiten als Drucker oder Näher gehören dazu, wie sie auch in anderen Gefängnissen in Japan angeboten werden. Das Background-Programm für kunstfertige Insassen ist bisher aber das einzige seiner Art und wird nur im Mine Center angeboten.

Der professionelle Mangaka Ryo Sonoba betreut das Zeichen-Programm. Der Künstler gibt zu, dass es anfänglich schwer war, die Häftlinge für das Programm zu begeistern, denn die meisten haben keine künstlerische Ader oder auch nur eine Affinität zur Kunstwelt. Gleichzeitig gesteht er, dass oftmals die Teilnehmer des Programms auf halbem Wege aussteigen, weil sie mit ihren Arbeiten nicht wirklich vorankommen.

Der passende Background für jede Geschichte

Erst im Laufe der Zeit erkennen die meisten Insassen jedoch die positiven Aspekte, die sich zeigen, wenn man bestimmte Momente grafisch festhalten kann. Auch die Fertigstellung der Arbeiten sorgt immer wieder für Erfolgserlebnisse. Schon nach drei Monaten sind bei den Arbeiten große Verbesserungen zu erkennen, sodass manche Insassen zu echten Künstlern werden.

Vorgefertigte Hintergründe haben manchmal die Tendenz sehr einfach zu sein und deswegen nur wenig Dynamik zuzulassen. Mangaka Honpo stellt seinen Kunden Kunstwerke zur Verfügung, die sich in mehrere Schichten aufspalten lassen, sodass diese verschoben werden können, um Figuren einzufügen oder Bewegungen zu unterstreichen. Derzeit sind mehr als 100 Manga-Backgrounds online gestellt und weitere 200 warten nur noch darauf hochgeladen zu werden.

urbaner Hintergrund
Manga-Straße Bild: Mangaka Honpo

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige