• Popkultur
Home Popkultur Manga Leben als Mangaka, Teil 1: Shilin Huang (Carciphona)
Anzeige

Leben als Mangaka, Teil 1: Shilin Huang (Carciphona)

Japanische Mangaka erfreuen sich großer Beliebtheit. Mittlerweile sind es aber nicht nur Japaner, die ihre spezielle Comic- beziehungsweise Zeichenkunst beherrschen.

International etablierten sich Künstler/innen, die diese für sich entdeckt haben. Doch wie schaut ihr Alltag aus, welche Träume verfolgen sie und welchen Hürden müssen sie sich stellen? In einer Artikelreihe schenken wir euch Einblicke in das Leben verschiedener internationaler und japanischer Mangaka.

Den Anfang macht die chinesische, in Toronto lebende Illustratorin Shilin Huang. Ihr Online-Manga CARCIPHONA erscheint im deutschsprachigen Raum bei PYRAMOND. Die 31-Jährige wuchs mit Anime und Manga auf und begeisterte sich fürs Illustrieren. Auf die Idee, Manga zu zeichnen, kam Shilin jedoch erst im Laufe der Zeit, weil sie ihrer großen Leidenschaft fürs Zeichnen für den Rest ihres Lebens nachgehen wollte.

Shilin Huang über ihren Karriereanfang

Von null als Künstlerin zu beginnen, ist ein steiniger Weg. Shilin Huang startete ihre Mangaka-Karriere kurz nach ihrem Uni-Abschluss. Sie stand vor der Option, sich einer Musikkarriere zu widmen oder mit dem Manga-Zeichnen zu beginnen, entschied sich letztendlich für die letzte Option, da sie nichts zu verlieren hatte.

„Ich wollte es einfach versuchen und wusste, dass es der beste Zeitpunkt sein würde. Denn wenn der Erfolg ausgeblieben wäre, hätte ich meine Musikkarriere weiterverfolgen können, ohne mir Gedanken darüber zu machen, was gewesen wäre, wenn ich Erfolg gehabt hätte.“

Carciphona Bd 1
Carciphona © by Shilin Huang / PYRAMOND

Shilin Huang wusste, was auf sie zukommt. Zu Beginn war es für sie wichtig, einen Katalog anzulegen, um künftig vom ganztägigen Manga-Zeichnen leben zu können. Dieser Katalog entpuppte sich als eine sehr zeitaufwendige Angelegenheit und erwies sich zu Beginn nicht als sehr profitabel, da die Künstlerin nur wenige Aufträge hatte. Shilin Huang bekam damals allerdings Unterstützung von ihren Eltern, sodass sie ihre ganze Zeit in die Fertigstellung ihrer Manga-Bände investieren konnte, ohne diesen Prozess durch einen Ganztagsjob verzögern zu müssen, worüber sie sich sehr glücklich schätzt.

Jedoch gesteht die Künstlerin, dass ihre Familie zu Beginn sehr besorgt war, weil sie ihr bisheriges Leben aufgab und es ungewiss war, ob sie künftig genug Geld einnehmen würde, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen – sich demnach möglicherweise in ein unglückliches Leben stürzt. Es folgten demnach mehrere Diskussionen.

„Letztendlich wurde mir bewusst, dass meine Eltern dies nur taten, um sicherzugehen, dass ich mich nicht für eine dumme Idee entscheide, die mich unglücklich macht.“

Im Endeffekt erkannte ihre Familie, dass ihre Entscheidung nicht nur aus Impuls und Leidenschaft fiel. Die Künstlerin hatte Pläne, unabhängig davon, wie das Ergebnis sein würde. Demnach unterstützten ihre Eltern sie auf jede mögliche Weise und zeigten sich über ihre Leistungen sehr glücklich.

Der heutige Alltag und Zielsetzungen für die Zukunft …

Shilin Huang gesteht, ihre Arbeit hätte sich über die Jahre nicht verändert, indem sie Tag für Tag zeichnet. Sie ist sich nicht sicher, was leichter oder schwieriger geworden ist, denkt jedoch, dass sie durch die momentane Erzielung eines stabilen Einkommens ihren Seelenfrieden gefunden hat, weil sie sich weniger Sorgen darüber machen muss, wie zukunftsfähig diese Karriere künftig bleibt. Mittlerweile schrieb die Künstlerin viele Bücher, weshalb sie nun in der Lage ist, den Zeitaufwand für große Projekte einfacher einzuschätzen und jahrelange Routinen mit mehr Genauigkeit zu planen. Ein kleines Manko verrät Shilin Huang im Endeffekt trotzdem:

„Je älter ich werde, umso mehr kämpfe ich mit der Müdigkeit, so dass ich nicht mehr so lange arbeiten kann, wie ich es früher getan habe. Vielleicht ist es das, was schwieriger geworden ist, haha!“

Carciphona bd 5
Carciphona © by Shilin Huang / PYRAMOND

Doch wie sieht denn eine Arbeitswoche der Künstlerin grob zusammengefasst aus? Shilin Huang erklärt, dass sie jeden Tag dasselbe macht: Sie steht auf, erledigt einige Aufgaben und zeichnet den ganzen Tag, einschließlich der Wochenenden. Normalerweise zeichnet beziehungsweise schreibt sie innerhalb der Woche großteils an CARCIPHONA.

Die Künstlerin nimmt sich aber ungefähr zwei Tage, um an etwas anderem zu arbeiten. Damit möchte sie eine gewisse Vielfalt in ihrer Arbeit und in ihrer Routine bewahren. In der Vergangenheit wären es Gemälde gewesen. Aber seit Shilin Huang an dem Webcomic AMONGST US arbeitet, verbringt sie diese Tage stattdessen damit, diesen zu zeichnen. Einen Tag pro Woche nutzt sie zudem, um ihre Wohnung zu reinigen, Lebensmittel einzukaufen, Bestellungen für ihren Online-Shop zu versenden und andere wöchentliche Aufgaben zu erledigen. Der Beruf nimmt demnach einen sehr großen Platz in ihrem Alltag ein. Manch privates Vorhaben mag dadurch erschwert werden.

„Manchmal vermisse ich es, Musik zu machen, oder ich wünschte, ich hätte mehr Zeit, um etwas Neues zu lernen, wie Tango, Flugzeugfliegen oder was auch immer. Aber letztendlich entschied ich mich, diesen Beruf auszuüben, weil ich am liebsten zeichne und weil ich weiß, dass man nun mal nicht alles im Leben haben kann, haha!“

Shilin Huang baute diese Karriere auf, damit sie täglich ganztags zeichnen kann, denn das ist alles, was sie tun möchte. Viele Leute glauben ihr nicht, wenn sie sagt, dass sie dann am glücklichsten und am entspanntesten ist, wenn sie zeichnet. Sie meinen, dass die Künstlerin zu viel arbeiten würde und Urlaub oder Entspannung bräuchte.

„Ich fühle mich unwohl, wenn ich meiner Familie und Freunde zuliebe Urlaub mache, auch wenn sie versuchen, mir zu helfen, weil sie es für gut halten. Ich habe nicht das Gefühl, Dinge zu verpassen oder traurige Opfer zu bringen, um eine Mangaka zu sein.“

Shilin Huang geht demnach einem Herzblut-Beruf nach, der ihre Zeit zwar sehr beansprucht, sie aber glücklich macht. Sie beschloss, ihr ganzes Leben an CARCIPHONA zu arbeiten und diese Geschichte zu erzählen. Damit die Mangaka dies so lange wie möglich tun kann, muss sie mit dem Projekt Geld verdienen. Deshalb entschied sie sich dafür, für ihren Lebensunterhalt zu zeichnen.

„Demzufolge habe ich meinen Traum bereits verwirklicht. Mein aktuelles Ziel ist es, diese Geschichte bis zu ihrem Abschluss komplett ausarbeiten zu können.“

Hier geht es zur offiziellen Webseite von Shilin Huang: http://shilinhuang.com

Neugierig geworden? Shilin Huangs CARCIPHONA Band 1 bis 5 sind hierzulande bei PYRAMOND erschienen.

Unser Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück