Mangaka erzählt von ihren persönlichen Erfahrungen mit Schizophrenie

Bunkasha veröffentlichte am Dienstag einen Manga-Band namens Togo Shiccho-sho Nikki (übersetzt: Schizophrenie-Tagebuch) von der Mangaka Kikori Kimura.

Kimura verspürte bereits als Oberschüler erste Symptome für Schizophrenie. In dem Band erzählt die Mangaka über ihre Erfahrungen mit der psychotischen Erkrankung. So steht beispielsweise im Fokus, wie Kimura mit der Situation umgegangen ist, als sie die Symptome erkannte. Aber auch der normale Alltag wird aus der Perspektive der Mangaka beschrieben. Der japanische Psychiater Masahiko Shido erklärt in dem Buch zudem, was Schizophrenie ist und was Betroffene tun sollten, wenn sie erste Symptome feststellen.

Laut der BPtK erkrankt einer von 100 Erwachsenen in seinem Leben an einer Schizophrenie, was auch in Togo Shiccho-sho Nikki erwähnt wird. In Deutschland leiden aktuell rund 800.000 Menschen an der psychotischen Erkrankung. Schizophrene Psychosen beginnen häufig mit alltäglichen Befindlichkeitsstörungen – beispielsweise Nervosität, Unruhe, Konzentrationsschwäche, Schlafstörungen oder gedrückte Stimmung. In der akuten Phase kommen zum Beispiel Halluzinationen – insbesondere das Hören von nicht vorhandenen Stimmen – Verfolgungswahn oder depressive Stimmung dazu. Weitere Information zur Thematik und Behandlung ihr der offiziellen Homepage der BPtK.

Togo Shiccho-sho Nikki, Schizophrenie
Togo Shiccho-sho Nikki

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here