Popkultur Manga Mangaka Shigeru Tsuchiyama verstorben

Mangaka Shigeru Tsuchiyama verstorben

LEED Publishing Co. Ltd. verkündete am Freitag die traurige Nachricht, dass der Mangaka Shigeru Tsuchiyama bereits am 24. Mai im Alter von 68 Jahren verstorben ist.

Tsuchiyama feierte mit den Manga Dallas no Atsui Hi 1973 sein Debüt. Der Manga erschien im Monthly Shonen Champion. Unter seinem Autorennamen Ryu Kaida zeichnete er für Zesu Kariyas Manga Gina Senshi Apolon und schrieb den Shakking Manga.

Zu seinen Lieblingsthemen gehörten Geschichten zum Thema Essen. Er veröffentlichte über die Jahre die Gourmet Manga, darunter Kuishin Bo!, Kenka Ramen, Shoku King, Ogui Koshien, Godudo Meshi, Tohan und Kinban Gourmet Bushimeshi.

Kuishin Bo wurde 2011 als Realfilm adaptiert.

 

Quelle Comic Natalie

Neue Artikel

21 unbeobachtete Vulkankrater in Japan könnten ausbrechen

Japan besitzt zahlreiche Vulkane, die meisten davon sind allerdings ungefährlich und schlafen seit vielen Jahren. Aus dem Grund überwacht...

In Japan zur Schule gehen? Deine Optionen

Es gibt 3 verschiedene Optionen für dich, wenn du in Japan eine Schule besuchen willst: Die Sprachschule, die Berufsschule...

Watchbox wird TVNow Channel

Watchbox gehört zu den jüngeren Streaming-Anbietern in Deutschland. Watchbox ging im Juli 2017 als Nachfolger von Clipfish online und...

Neues Gundam-Spiel angekündigt!

Mobile Suit Gundam begeistert die Fans nun seit über 40 Jahren. Anlässlich dessen und des 20-jährigen Jubiläums der sogenannten...

Lesetipps

Fusionfood: Soba-Nudeln mit scharfer Kastanie.

LEVEL: Anfänger VORBEREITUNGSZEIT: 15 min. KOCHZEIT: 5 min.Soba-Nudeln sind aus Buchweizen und in Japan sehr beliebt. Aber Nudeln mag eigentlich jeder....

Osaka: River of Lights begeistert unzählige Besucher

Seit dem 4. November können die Besucher des berühmten Midosuji-Boulevard in Osaka wieder den River of Lights bestaunen, in...

Prostitution im heutigen Japan

Im Bonusteil der Reihe „Prostitution, „Trostfrauen“, Versklavung in Japan“ wird das Thema der Prostitution im heutigen Japan behandelt. 1956...

KÖLNSYNCHRON im Interview mit Sumikai

Wer Jormungand oder TariTari und natürlich Das Leben des Budori Gusko gesehen hat, kennt die Arbeit des Synchronstudios KÖLNSYNCHRON....

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück