MMC holt Pokémon Mangaka Satoshi Yamamoto und Hidenori Kusaka nach Deutschland

Noch knapp zwei Monate, bis die MMC in Berlin erneut ihre Tore öffnet. Zusammen mit Panini Manga kann die Convention zwei weitere japanische Stargäste nach Deutschland holen. Satoshi Yamamoto und Hidenori Kusaka sind vielen Pokémon Fans gewiss nicht unbekannt.

Mit dem Record of Lodoss WarAutoren Ryo Mizuno und Terumi Nishii, der Produzentin von JoJo´s Bizarre Adventure konnte die Berliner Convention bereits zwei hochkarätige Gäste aus Japan für dieses Jahr ankündigen. Wer allerdings glaubt, dass sich die Veranstalter damit zufriedengeben, sieht sich jetzt eines besseren belehrt.

Der erste Künstler, der den weiten Weg in den Westen auf sich nimmt, ist Satoshi Yamamoto. Der am 17. Dezember 1965 in Kyoto geborene Mangaka veröffentlichte sein erstes Werk, den Horror-Action-Manga Kimen Senshi im 20. Magazin des Shukan Shonen Sunday Magazins. In demselben Heft erschien von 1998 bis 2000 seine erste längere Serie Kaze no Denshosha.

Seit dem zehnten Band, erschienen 2001, ist Yamamoto-sensei Zeichner der Reihe Pokémon – Die ersten Abenteuer (Pocket Monster SPECIAL). Dieser Manga wurde in Japan bereits vor 16 Jahren veröffentlicht, bei uns feiert er am 16. Oktober seinen Verkaufsstart und wird von seinem Zeichner auf der MMC dem Publikum präsentiert.

Im Manga hat sich Zeichner selbst für Schlukwech als Avatar entschieden. Na dann Prost! Der Künstler beschreibt sich selbst als etwas dicklichen Zeichner, der Kinofilme, Monster und Geister sowie Mystery über alles liebt. Wenn das keine vielversprechende Kombination ergibt.

Pokémon
Bild: © 2001 Hidenori Kusaka, Shueisha

Pokémon – Die ersten Abenteuer geht mit Sonne & Mond aktuell in die 14. Runde. In Japan erscheinen die einzelnen Kapitel im Gekkan Korokoro Ichiban! Magazin. Gleichzeitig läuft auch die Serie Schwarz & Weiß 2 weiter, die inzwischen im 11. Arc angelangt ist. Die Reihe liegt bisher nur als Web-Manga auf der Sunday Webly Oneline-Seite vor. Beide Manga zeichnet natürlich kein Geringerer als Satoshi Yamamoto. An diesen beiden Reihen ist auch der andere Pokémon-Stargast immer noch maßgeblich beteiligt.

Bei diesem handelt es sich um Hidenori Kusaka. Dieser Künstler ist aus der Welt der kleinen Taschenmonster ebenfalls nicht mehr wegzudenken. Geboren am 18. Mai 1970 in Tokyo feierte Kusaka-sensei 1997 mit Pokémon – Die ersten Abenteuer (Pocket Monster SPECIAL) sein Zeichendebüt. Nachdem er seine Arbeit an dem Manga beendete, indem er Satoshi Yamamoto den Zeichenstift offiziell weitergab, arbeitet er vor allem als Redakteur beim renommierten japanischen Verlag Shueisha. Dort ist er für verschiedene Magazine für Schulkinder verantwortlich. Auch diverse Crossmedia-Projekte des Verlages plante und koordinierte der versierte Künstler.

Die Pokémon-Reihe wird in Japan seit mehr als 20 Jahren sehr erfolgreich publiziert und entwickelte sich mit über 12 Millionen verkauften Exemplaren zum Bestseller. Hidenori Kusaka hat für sich das Pokémon Lektroball als Maskottchen gewählt.

Beiden Zeichner können sich auf ein abwechslungsreiches Programm auf der MMC freuen. Neben verschiedenen Signierstunden sind auch exklusive Meets & Greets mit den deuschen Pokémon-Fans geplant. Weitere Event befinden sich noch in der Planungsphase. Wer keinen Termin verpassen möchte, sollte die Webseite der MMC im Auge behalten.

Besucher der Convention müssen sich allerdings beeilen, denn die Karten werden langsam knapp. Nachdem die Dauer- und Samstagskarten in vielen Berliner Shops bereits nach kurzer Zeit vergriffen waren, ist der Samstag jetzt auch online komplett ausverkauft. Dauerkarte und Tickets für Freitag beziehungsweise Sonntag sind allerdings noch erhältlich. Preislich liegen die Karten zwischen 18 und 38 Euro.

 

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here