Netflix‘ Original-Anime A.I.C.O. -Incarnation- bekommt Manga-Adaption

Der Anime startet im Frühjahr 2018 auf Netflix!

Netflix, A.I.C.O.
Bild: A.I.C.O. -Incarnation-

Kodanshas Gekkan Shonen Sirius gab am Samstag bekannt, dass Netflix‘ Original-Anime A.I.C.O. -Incarnation- im Winter eine Manga-Adaption erhält. Hiroaki Michiaki zeigt sich für die Zeichnungen verantwortlich.

Netflix kündigte das Projekt Anfang des Monats an und stellte einen Trailer vor. Der Anime wird im Frühjahr 2018 auf dem Streaming-Service weltweit ausgestrahlt.

Kazuya Murata (Fullmetal Alchemist: The Sacred Star of Milos) führt in dem 12 Episoden langen Science-Fiction-Anime beim Studio BONES (My Hero Academia) die Regie.

Im Jahr 2035 ereignet sich ein schrecklicher Unfall, während eines Forschungsprojekts in der Schlucht von Kobe, der als „Burst“ gekannt ist. Dabei gelang es einer künstlichen Lebensform namens „Matter“ aus dem Labor zu fliehen und sich in der Schlucht breit zu machen. Nach diesem Zwischenfall wird die Forschungseinrichtung, die eigentlich der Menschheit den Weg in die Zukunft weisen soll, geschlossen und das Gebiet von der Regierung gesperrt. Bei diesem Unfall verlor die 13-jährige Aoki Tachibana ihre Familie. Zwei Jahre später erfährt die Schülerin von ihrem Klassenkameraden Yuya Kanzaki etwas Unglaubliches. Ihr Körper birgt ein großes Geheimnis, das sie nur an einem Ort lösen kann. Der „Primary Point“ ist jener Ort, der heute mitten im Sperrgebiet liegt. In Begleitung von Yuya und ein paar seiner Gefährten, macht sie Aoki auf, die Wahrheit herauszufinden. Anscheinend trägt Aoki den Schlüssel zur Rettung der Menschheit in sich ….

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here