Watashi ni xx Shinasai!

Ema Toyamas Watashi ni xx Shinasai! (xx me!) inspiriert in diesem Jahr nicht nur ein TV-Drama, sondern ebenfalls einen Realfilm in Japan. Das Drama debütierte bereits im März 2018, wiederum folgt der Film im Sommer. Doch was genau macht Toyamas Manga so attraktiv?

Das Dilemma einer populären jungen Autorin …

Yukina Himuro macht sich an ihrer Schule einen Namen als Eisblock und findet kaum Freunde. Was keiner weiß: Sie ist Autorin von »Yupina-Chan! «, dem momentan beliebtesten Handyroman. Yukina lässt sich durch das Beobachten ihrer Mitschüler inspirieren. Allerdings stellt das Mädchen fest, dass ihre Fans die ohnehin schon kaum vorkommende Liebe in ihren Geschichten kritisieren.

Da Yukina in Sachen Liebe unerfahren ist, beschließt sie, Erfahrungen zu sammeln. Sie erkennt das wahre Gesicht des Mädchenschwarms Shigure Kitami und dies kommt ihr gerade recht. Denn der sonst so nette Shigure ist ein ziemlicher Playboy und Schleimer, der heimlich sämtliche Mädchen aus seiner Klasse in einem Notizblock abhakt. Damit sich das nicht herumspricht und sein Image einen Schaden nimmt, stellt Yukina ihm eine Bedingung. Er soll ihr Partner werden und ihr dabei helfen, Erfahrungen in Sachen Liebe zu sammeln. Shigure ist natürlich alles andere als erfreut darüber und versucht sich mit allen Mitteln dagegen zu wehren. Dennoch scheint er Yukinas Vorhaben nicht entkommen zu können, was viele Problemen aber auch Spaß verursacht. Verlieben sich die beiden am Ende doch ineinander?

Wie funktioniert Liebe?!

Ob es so was wie eine Anleitung für die Liebe gibt, damit befasst sich Ema Toyama in ihrem Shojo-Manga Watashi ni xx Shinasai!. Mit einem Jungen händchenhalten, ihn küssen, von ihm in den Arm genommen zu werden oder ein Liebesgeständnis zu bekommen – das alles sind Dinge, die die weibliche Protagonistin Yukina bisher nicht am eigenen Leib erfahren konnte. Die Autorin erschafft zwei Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein können. Der Playboy Shigure will sich von der eiskalten Yukina nicht unterkriegen lassen. Seine kläglichen Versuche sich dagegen zu wehren, sorgen in der Erzählung für jede Menge Spaß.

Ema Toyama bleibt durchgängig bei einer realistischen Darstellung ihrer Charaktere, die sowohl ihre Höhen als auch Tiefen haben. Aus ihren Schwächen resultiert letztendlich die Dramatik in der Serie. Die Handlung von Watashi ni xx Shinasai! beinhaltet trotz der beiden Zankhähne viel Romantik. Gerade weil sie sich anfangs nicht leiden können, kommt reichlich Spannung auf. Diese steigert sich durch Nebencharaktere – beispielsweise Yukinas Cousin Akira – die sich gegen ihre gespielte Liebe stellen.

Ema Toyamas Shojo-Manga Watashi ni xx Shinasai! bietet seinen Lesern eine realitätsbezogene Liebesgeschichte mit viel Spannung, Spaß, Romantik und Dramatik. Die unterhaltsamen Protagonisten machen es zusätzlich leicht, die Serie lieben zu lernen. Das macht die Story selbstverständlich attraktiv für eine Live-Action-Adaption. Bleibt abzuwarten, ob die Umsetzung gelungen ist und ob sie im deutschsprachigen Raum Einzug findet. Hierzulande veröffentlichte Egmont Manga die Serie. Wer neugierig geworden ist, kann demnach gerne einen Blick in die Manga-Vorlage werfen.

Watashi ni xx Shinasai!
Hauptdarsteller des Realverfilms

Kommentieren

Please enter your comment!
Please enter your name here