Sumikai Picks – Die MOST WANTED Fortsetzung

Das hat sicherlich jeder schon erlebt: Man verfolgt eine spannende Serie und diese endet abrupt, wirkt unvollständig oder muss auf unbestimmte Zeit pausieren. Unsere Redaktion wählte in der neusten Picks-Kategorie die Reihe aus, zu der sie sich eine Fortsetzung wünscht (wenn auch in manchen Fällen wohl vergeblich).

Gina sehnt sich nach einer Fortsetzung des Skip Beat!-Animes

Hier gibt es gar nicht viel zu erklären. Der Anime endet abrupt. Auch kommt der Manga erst nach dem Abschluss der TV-Serie so richtig in Fahrt.

Letzterem spendierte die Redaktion Anfang 2014 eine Rezension und gab einen Überblick über die Bände 1 bis 27 wieder. Der Zug für eine Anime-Fortsetzung dürfte aber inzwischen abgefahren sein … leider. Deshalb bleibt der Skip Beat!-Anime – wie zahlreiche andere Shojo-Adaptionen – wohl eine Serie, die lediglich Yoshiki Nakamuras Manga schmackhaft machen soll.

Laniify hatte am Ende des Anime Aku no Hana viel mehr Fragen als Antworten

Nachdem ich die letzte Episode geschaut hatte, war ich einfach nur baff. Stellt euch mal vor, die gesamte Folge über passiert nicht viel und gerade in den letzten Minuten werden wahllos, aus dem Zusammenhang gerissen verschiedene Szenen aneinander gereiht, die überhaupt keinen Sinn ergeben.

Dennoch ist man natürlich total neugierig, weil die auch ziemlich spannend wirkten. Problem ist nur: Der Anime ist schon am Ende angelangt! Und leider sieht es momentan nicht so aus, als würde es eine zweite Staffel für Aku no Hana geben. Ich hatte das Gefühl, dass der Anime eigentlich nur ein Auftakt für etwas viel Größeres sein sollte, was mir durch diese Szenen auch suggeriert wurde. Das Ende schreite förmlich nach Fortsetzung! Und dann wird man jäh enttäuscht.

Da fragt man sich, warum hat man die Episode dann mit solchen random Szenen gefüllt, wenn das nicht als Material für eine Fortsetzung verwendet wird? Ich kann es mir nur so erklären, dass man vielleicht eine zweite Staffel in Planung hatte oder einfach sagen wollte: »Wenn ihr mehr wissen wollt, lest den Manga!« Vielleicht wird es doch irgendwann mal eine zweite Staffel geben. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Unsere Review zum Anime findet ihr hier.

Grim wünscht sich ein Wiedersehen mit NANA

Es gibt zahlreiche Serien, die eine Fortsetzung verdient hätten oder sogar benötigen, aber nichts würde mich mehr freuen, als eine zweite Staffel von NANA.

Etliche Jahre sind ins Land gezogen, seit Mangaka Ai Yazawa die Serie wegen ihrem gesundheitlichen Zustand auf Eis gelegt hat. Für viele Fans ist NANA etwas besonderes, eine einzigartige und erwachsene Geschichte, die einen mehrfach emotional berührt hat und eins der besten Charakterporträts besitzt. Insgeheim ist die Hoffnung nie erloschen, dass die Mangaka ihr Werk weiterführt. Von Zeit zu Zeit tauchen ein paar neue Illustrationen von ihr auf, die zumindest zeigen, dass sie mit dem Zeichnen wieder begonnen hat (zuletzt ein Kalender für 2016).

NANA sollte nicht einfach ohne einen Abschluss abgebrochen werden, aber auch nicht einfach ein übereiltes Ende bekommen, das die bisherige Arbeit untergraben würde. Meinetwegen kann Yazawa sich dafür all die Zeit der Welt lassen, wie es ihr Zustand zulässt. Wie großartig wäre es, wenn angekündigt würde, dass der Manga fortgesetzt wird, während die restlichen Kapitel von Madhouse für eine zweite Staffel aufgegriffen würden? Dann wäre 2016 im wahrsten Sinne ein wundervolles Jahr – mit Final Fantasy XV, Kingdom Hearts III oder The Last Guardian, alles Titel die einen so lange warten ließen, dass man fast schon die Hoffnung verloren hätte … und so auch allmählich bei NANA.

Kenshin möchte ein drittes Darker Than Black

Ein Ende, das mehr Fragen aufwirft, als es beantwortet und Helden, die erst an einem Abgrund stehen – wer möchte seine Lieblingsanimes so enden sehen? Ich nicht!

Darker Than Black hatte unheimlich viel Potential, das die OVA samt zweiter Staffel Darker Than Black: Ryuusei no Gemini von 2009 nicht im Ansatz ausspielte. Um die Hälfte der Folgen gekürzt, mit einer düsteren und dünnen Story (ja, es geht düsterer als in Staffel 1), wenig kultigem Humor und gebrochenen Antihelden – und damit soll alles enden?

Ich frage mich, warum BONES und Tensai Okamura ihre Talente in der Schublade behalten und uns so ein schwaches Wiedersehen mit dem Ausnahme-Anime Darker Than Black gönnten. Wir brauchen mehr von Hei, Yin und Mao!

Nelli jubelt seit 2015 über jeden neuen Manga-Happen von D.Gray-man

Da »MOST WANTED« ja nicht nur bedeuten muss »wir warten immer noch (und vielleicht vergebens)« sondern meiner Meinung nach auch einschließt »unsere Gebete wurden erhört – endlich!!!« … fällt die Wahl für mich auf meine absolute Lieblingsserie D.Gray-man, und zwar den Manga (der Anime interessiert mich hier nicht so).

Mit Band 23, der hierzulande im Oktober 2012 erschien, gab es den ersten großen Cut. Zwar lagen in Japan schon weitere fertige Kapitel vor, aber es dauerte noch zwei Jahre, bis der nächste Tankobon nach Deutschland fand. Jetzt warten wir erstmal wieder, jedoch können wir guter Dinge sein:

2015 gab Katsura Hoshino via Instagram preis, dass sie den Manga fortsetzt. Und aktuell liegen die ersten zwei Kapitel (219 und 220) des 25. Bandes in Japan vor, die seit Juli letzten Jahres in Shueishas vierteljährlich erscheinender Zeitschrift Jump Square Crown publiziert werden. Ja, man könnte zwar nörgeln, wie schleppend das denn vorangeht. Aber hey, freuen wir uns doch, dass die Serie überhaupt noch beendet wird! Und am allerwichtigsten sollte den Fans natürlich sein, dass die Mangaka wieder fit wird/ist!

Die lange Wartezeit auf die Fortführung, gerade wo es doch jetzt so spannend ist und sich das Geheimnis um Allen/Nea, Mana und den Millennium-Grafen auflöst, ist zwar verdammt hart, aber das ist es mir persönlich wert. Dafür sind die neuesten Kapitel einfach wieder bombig! Und wenn Katsura Hoshino noch zehn Jahre (*schwitz*) braucht, um ihre Serie abzuschließen, dann soll sie sich die Zeit nehmen, damit das Ende auch gut wird. Bis zum Finale fiebere ich einfach weiter jedem neu veröffentlichten Kapitel entgegen. Es gibt ja noch andere Mangas, die ich in der Zwischenzeit lesen kann.

Juu trauert immer noch Gakuen Alice hinterher

Es war einer meiner ersten Anime, die ich gesehen hatte. Gakuen Alice umfasst 26 Folgen und hält sich hervorragend an den Manga, den ich bis dato noch nicht kannte.

Ich hatte alle Charaktere der Serie schon lieb gewonnen und lachte immer gern mit der tollpatschigen Mikan. Doch gerade als es anfing spannend zu werden, gab es eine abschließende Folge und ich schaute verdutzt in die Röhre. Wie ich später dank dem Manga herausfand, würde es doch erst ab dieser Stelle richtig beginnen. Aber Pustekuchen! Der Manga wurde dann in Deutschland auch noch abgebrochen, was ich beim besten Willen nicht verstehen kann. Das war wohl Pech auf ganzer Linie.

Mangakania vermisst Anatolia Story

Einen richtig hochwertigen Manga, der in einer vergangenen Zeit spielt, gibt es leider nicht allzu oft. Wenn man dann noch eine selbstständige, mutige Heroine sowie historisch wertvolle Informationen verbinden will, kann man lange suchen.

Zwischen 2005 und 2011 veröffentlichte Egmont Manga hierzulande die History-Romanze Anatolia Story aus der Feder von Chie Shinohara, die ich zu den Top 5 meiner Lieblingsreihen zähle. Darin folgen wir der Highschool-Schülerin Yuri, die eines regnerischen Tages durch eine Pfütze in das antike Anatolien verschleppt wird. Dort will die Königinwitwe sie als Menschenopfer töten, um einen besonders starken Fluch auszusprechen. Doch Prinz Kail verhindert diese Tat und unsere schwarzhaarige Heldin muss sich fortan an der Seite eines bemerkenswerten Kronprinzen beweisen.

Mit meiner MOST WANTED Fortsetzung meine ich jedoch keine tatsächliche Fortführung von Yuris Geschichte in Anatolien. Dieses Kapitel wurde in 28 Bänden perfekt abgeschlossen. Was ich mir jedoch wünsche, ist eine weitere Geschichte von dieser grafischen und inhaltlichen Qualität, die sich vom Mainstream-Romance-Müll abhebt. Die eine mutige, starke, sich weiterentwickelnde Heldin in einer historisch interessanten Umgebung darstellt.

Anzeige