Tempest Curse – Manga-Test

Martina Peters ist bereits seit 2001 in der Manga-Szene tätig. Sie wurde unter anderem durch KAE und TEN, die beim Cursed Verlag erscheinen, sowie die LILIENTOD-Trilogie bekannt.

Im Oktober 2014 publizierte CARLSEN MANGA! den ersten Band ihrer neuen Manga-Reihe Tempest Curse. In dieser bewegt sich die Zeichnerin erstmals außerhalb des Boys-Love-Genres. Ob es sich um einen gelungenen Start handelt, das verrät euch dieser Artikel.

Kommissar Gabriel behauptet sich in seinem neusten Fall gegen ein Phantom, dass die Stadt in Angst und Schrecken versetzt: der sogenannte »Grim Reaper«. Wo sein Vorgesetzter dem Mann bereits nahe gelegt hat, in den Ruhestand zu gehen und den Fall abzugeben, denkt der gestandene Polizist gar nicht daran und möchte den Fall lösen. Doch Grim Reaper ist ihm stets einen Schritt voraus, mit seinen mysteriösen Kräften entkommt er dem Kommissar, der ihm eine Falle gestellt hat.

Schwung ins Geschehen bringen allerdings die beiden Mädchen Freya und Avah, bei denen die Polizei Parallelen zu Grim entdeckt. Der Teamleiter des SET, Caleb, baut seine eigene Theorie auf, dass Grim Avah aus dem Weg räumen will. Aber ob er damit recht behält?

Martina Peters bewegt sich mit Tempest Curse nach mehreren Boys-Love-Werken erstmals außerhalb dieses Genres. Die Erzählung kommt mit Mystery- und Krimi-Elementen daher ist aber meines Erachtens noch nicht ganz ausgereift. Die Ereignisse passieren oftmals Schlag auf Schlag, werden irgendwo dem Zufall überlassen und leider auch nicht immer einleuchtend geschildert. Mehr Fakten darüber, warum es zu gewissen Situationen oder Umständen in der Geschichte kommt, hätten der Story gut getan. Des Weiteren reißt diese an manchen Ecken zu schnell ab und wechselt sprunghaft in eine neue Szene. Aufgrund dieser Aspekte fiel es mir zunächst schwer, in die Erzählung zu finden.

Besonders gelungen sind Martina Peters allerdings die Charaktere des Werkes, die sie gekonnt in Szene setzt. Hier wäre die Rolle von »Grim Reaper«, der bis zum Ende des Bandes ein Mysterium bleibt. Noch ist fraglich, was es mit seinen Kräften auf sich hat und in welcher konkreten Verbindung er zu Freya steht. Auch hätte ich tatsächlich bis zum Schluss nicht vermutet, dass »diese Person« hinter der Maske steckt, was für mich letztendlich eine tolle Wendung ausmacht. Des Weiteren stehen Kommissar Gabriel und Caleb im Vordergrund. Hier baute die Autorin berufliche Konflikte mit ein, die das Geschehen beeinflussen. Gabriel wurde beispielsweise nahegelegt, in den Ruhestand zu gehen. Der Fall »Grim Reaper« ist ihm aber wichtig, zum Ende des ersten Bandes trifft der Mann allerdings eine Entscheidung. Caleb dagegen verrennt sich in eine Theorie, die auf einen emotionalen Fall aus der Vergangenheit beruht.

Emotional drückt sich Martina Peters zeichnerisch sehr gut aus. Ihre Figuren widerspiegeln treffend die Gefühlslage – sei es Schmerz, Verzweiflung, Bedrücktheit oder Freude. Im Fokus stehen in den Zeichnungen die Protagonisten, Hintergründe fallen oftmals schlicht aus oder wurden völlig weggelassen. Ab und zu entdeckt der Leser allerdings auch die ein oder andere aufwendigere Kulisse.

CARLSEN MANGA! publizierte den Startband zu Martina Peters’ Tempest Curse in westlicher Leserichtung. Das Volume kommt mit vier kolorierten Panel-Seiten sowie einer Inhaltsangabe und Illustration in Farbe. Des Weiteren darf sich der Leser auf sieben Kapitel zur Hauptgeschichte freuen.

Trotz der zuvor genannten Defizite im Storyaufbau bietet Martina Peters’ Tempest Curse mehrere interessante sowie mysteriöse Protagonisten, die Anreiz geben, zum nächsten Band zu greifen. Des Weiteren hält das erste Volume eine überraschende Offenbarung parat, welche Grim Reaper betrifft. Die Handlung beinhaltet Krimi- und Mystery-Elemente sowie einige humorvolle Situationen. Größtenteils ist aber ein angespanntes und seriöses Geschehen vorherrschend. Leser, die deutschen Eigenproduktionen nicht abgeneigt sind, sollten Tempest Curse eine Chance geben.

Wir bedanken uns bei CARLSEN MANGA! für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu Tempest Curse, Band 1.

Details

Titel: Tempest Curse, Band 1
Mangaka: Martina Peters
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: CARLSEN MANGA!
Genre: Krimi, Mystery
Altersempfehlung: ab 15
Preis: 6,95 Euro

Tempest Curse Band 1 © Martina Peters, Carlsen Verlag GmbH, Hamburg 2014