Max und Moritz-Publikumspreis: 2. Runde mit 8 deutschen Manga

Vom 17. bis 31. März 2016 läuft die zweite Runde vom Max und Moritz-Publikumspreis, für den unter anderem acht deutsche Manga-Eigenproduktionen eingereicht wurden.

In der zweiten Runde zum Max und Moritz-Publikumspreis kann in drei Gattungen abgestimmt werden, dazu gehören “Alben & Graphic Novels”, “Comics im amerikanischen Stil” und “Mangas”. Pro Kategorie stehen 15 beziehungsweise (im Fall von Mangas) 19 Titel zur Auswahl, aus denen man jeweils seinen persönlichen Liebling pickt.

Unter den 19 Manga-Werken befinden sich dabei gleich acht deutsche Manga-Eigenproduktionen, nämlich folgende:

78 Tage auf der Straße des Hasses von David Füleki (Tokyopop)
Crash’n’Burn von Mikiko Ponczeck (Tokyopop)
Demon King Camio von CHASM (Egmont Manga)
Dreizehn von de.zibel (Egmont Manga)
Elefantenfriedhof von Marcel “Hugi” Hugenschütt (Delfinium Prints)
Im Eisland von Kristina Gehrmann (Hinstorff)
Infamous Justice Force Strikers von David Füleki (Delfinium Prints)
Schneeballens Fall von Inga Steinmetz (Carlsen Manga!)

Die komplette Auflistung mit allen Titeln in den drei Gattungen inklusive zusätzlichen Informationen, teilweise mit Leseprobe, und den Links zu den Online-Abstimmungen findet sich im Comicforum.

Die Abstimmungen sind geheim und frei zugänglich ohne Registrierung. Der Titel mit den meisten Stimmen in der jeweiligen Gattung wird der Jury für den Max und Moritz-Preis vorgelegt und ist Teil der dritten Runde (18. April bis 26. Mai 2016) für den Publikumspreis, in der es noch einmal gilt, aus einer Liste seinen Lieblingstitel zu wählen. Neben den drei Titeln aus Runde zwei besteht die Liste aus Runde drei aus Nominierungen der Max und Moritz-Jury.

Verliehen wird der Max und Moritz-Preis in mehreren Kategorien, darunter der Publikumspreis, am 27. Mai um 21 Uhr auf dem Internationalen Comic-Salon Erlangen im Rahmen der Max und Moritz-Gala.

Der Max und Moritz-Preis wird seit 1984 zweijährlich auf dem Comic-Salon Erlangen in mehreren Kategorien verliehen. Der Publikumspreis wird seit 2010 vergeben.

Bisher ging der Publikumspreis erst einmal an einen deutschen Manga, nämlich 2012 an Daniela Winklers Grablicht.

 

 

2 KOMMENTARE

  1. Ich fände es schöner, wenn die ausländichen (mehrheitlichen dt) Manga, auch eine extra Kathegorie hätten. Ist ja bei anderen Wettbewerben auch so….und die japanischen sind nun mal anders. Ich fände es schöner wenn man zwei wählenkönnte und es je einen Gewinner aus den Bereichen gäbe.

    Schade das man nur mehr hier deutlicher für die dt Manga wirbt…als wären die unwichtiger, finde ich ehrlich gesagt nicht fair. Bei sowas sollte man schon allgemein gleichberechtigt informieren. Es wird genug geben die nicht ins Comicforum klicken etc.

    • Ich verstehe deinen Kommentar nicht ganz. Findest du es nicht fair, dass andere Seiten deutsche Manga unter den Tisch fallen lassen oder findest du es nicht fair, dass wir hier nur die deutschen Manga aufgezählt haben?

      Beim Max-und-Moritz-Preis gibt es schon mehrere Kategorien: bester deutschsprachiger Comic-Künstler, bester Comic-Strip, bester internationaler Comic, bester deutschsprachiger Comic, bester Comic für Kinder, beste studentische Publikation, Publikumspreis, Spezialpreis und Sonderpreis für ein herausragendes Lebenswerk.

      Und Comic beinhaltet Werke im Manga-Stil bereits. Schade ist nur, dass nur der Publikumspreis von Außenstehenden mitentschieden werden kann. Der Rest wird von einer Jury gewählt.

Comments are closed.