Mobile Suit Gundam Unicorn
© Sunrise

Die Polizei der Präfektur Tochigi, verhaftet einen Mitarbeiter des Finanzministeriums, wegen Urheberrechtsverstößen.

Der 43-jährige Osamu Hoshi, Mitarbeiter des Finanzministeriums der Kanto Finance Bureau in Tokyo, wurde am Mittwoch wegen des Verstoßes gegen das japanische Urheberrechtsgesetzes, aufgrund der unbefugten öffentlichen Übertragung, verhaftet. Nach Angaben der Polizei, hat der Verdächtige, den Anime Mobile Suit Gundam Unicorn von Studio Sunrise und weitere Werke, auf die Plattform FC2 Video Sharing hochgeladen. Der Verstoß sei am 2 Juni diesen Jahres festgestellt worden.

Der Verdächtige hat so zugelassen, dass die Werke frei zugänglich wurden und sagte, dass er so Gundam für alle Menschen frei zugänglich machen wollte. Laut der Polizei, hat der Verdächtige insgesamt über 400 Titel hochgeladen, davon überwiegend Anime.

Vor ein paar Monaten, ist Japan massiv gegen Streaming Portale, überwiegend aus China, vorgegangen um Urheberrechtsverletzungen zu unterbinden. Die Aussage der japanischen Regierung zu dieser Aktion war, dass man Anime als Kulturgut ansehe und man die Industrie so vor Milliardenschäden Bewahren wollte.