»Kitchen Princess« – Manga-Test

Najika ist eine Naschkatze und Spitzenköchin zugleich. Aber ihr Talent stößt in der neuen Schule auf wenig Nächstenliebe. Längst hätte sie alles aufgegeben, wäre da nicht die Suche nach einem mysteriösen Jungen, der ihr das Leben gerettet hat. Sumikai beleuchtet für Euch die Story näher und offenbart das ein oder andere wissenswerte Detail zum Manga von Miyuki Kobayashi und Natsumi Ando.

Egal welcher Pudding, Najika erkennt jeden an seinem Geschmack. Sie ist eine ausgezeichnete Köchin, kann verwendete Zutaten mühelos herausfinden und die Gerichte 1:1 nachkochen. Doch ihr bemerkenswertes Talent hat einen faden Beigeschmack. Als Kind wollte sich Najika nach einer schrecklichen Tragödie das Leben nehmen und wurde in letzter Sekunde von einem ihr unbekannten Jungen gerettet. Dieser schenkte Najika einen Pudding und einen besonderen Löffel. Sie kann ihren Retter einfach nicht vergessen und findet dank des Emblems auf dem Löffel einen Hinweis, wo sie ihren geheimnisvollen Helden wieder treffen kann: auf der Seika, einer Elite-Schule. Schon der erste Tag an der neuen Schule startet turbulent, denn Najika klettert aus dem Fenster ihres Zimmers. Prompt landet sie auf einem ihrer Mitschüler und bekommt seine schlechte Laune zu spüren. Auch die anderen Schüler können nichts besonderes an ihrer neuen Mitschülerin erkennen und meiden sie zusehends. Nur Taichi und sein Bruder Sora halten zu ihr.

Als das junge Mädchen eines Tages die alte, verfallene Mensa der Schule findet, bekommt es den Schreck seines Lebens. Das marode Gebäude und die miserable Inneneinrichtung lassen schnell den Traum von einer gut ausgestatteten Küche, um ihre Kochkünste zu erweitern und so ihren Puddingprinzen auf sich aufmerksam zu machen, wie eine Seifenblase zerplatzen. Dabei hatte er bei der ersten Begegnung gesagt, dass gutes Essen jedem Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubert, was leider in dieser Kantine nicht der Fall ist. Ihre Hoffnung, ihn bald zu finden, schwindet. Und dann steht auch noch das Weihnachtsfest der Schule an, das in einem Desaster endet …

Die Geschichte beginnt mit einer kurzen Einleitung und nimmt mit zunehmender Seitenzahl an Fahrt auf. Man könnte meinen, dass es eine typische Shojo-Story rund um Liebe und Leid ist, aber der Leser wird schnell eines Besseren belehrt, sobald er tiefer in die Story eintaucht. Denn die Leidenschaft, mit der Najika kocht und backt, ist wirklich beeindruckend. Auch ihr Charakter ist viel stärker und tiefgehender, als es der Anfang vermuten lässt. Die Beweggründe der anderen Figuren bleiben hierbei aber eher im Verborgenen. Es werden Andeutungen gemacht, aber im ersten Teil der Reihe wird nicht sonderlich viel preisgegeben.

Dennoch bekommt man beim Lesen das Gefühl nicht los, dass der Puddingprinz bereits näher ist, als Najika glaubt. Ich ahne, wer er sein könnte, und fände es schade, wenn dem so ist. Dann würde die Story sehr viel Potenzial einbüßen! Wir können nur hoffen, dass weitere spannende Kapitel im nächsten Band auf uns warten und einige süße Geheimnisse erst spät gelüftet werden.

Die Mangaka Natsumi Ando (Zeichnungen) legt sehr viel Wert auf die Details und Gesichtsausdrücke der Figuren. Fast jede Emotion wird hiermit verdeutlicht. Es gibt zudem diverse lustige Chibis, welche die doch recht ernste Geschichte auflockern beziehungsweise richtig Spaß machen. Und auch die vielen verschiedenen Hintergründe sowie Effekte beleben den Manga und verleihen ihm Dynamik.

Die deutsche Ausgabe des Startbandes erscheint mit einem besonderen Extra: Dank der Kochrezepte am Ende des Buches, könnt ihr alle Speisen nachkochen. Band 1 umfasst fünf Kapitel und am Ende noch ein kurzes Schlusswort der Autorin.

Miyuki Kobayashis und Natsumi Andos Kitchen Princess ist eine gelungene Abwechslung im sonst fast schon einheitlichen Shojo-Bereich. Man fiebert beziehungsweise leidet mit der Hauptfigur und möchte ihren weiteren Weg erleben. Es gibt viele Aspekte, die noch aufgelöst werden müssen, und allein deswegen lohnt sich ein Blick in den zweiten Band der Reihe. Besonders beeindruckt haben mich die Liebe zu den Details und auch die Koch- sowie Backrezepte, die ebenfalls sehr detailliert erfasst wurden. So können sogar ungelernte Köche die Chance nutzen, die liebgewordenen Rezepte auszuprobieren.

Wir bedanken uns bei CARLSEN MANGA! für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars zu Kitchen Princess, Band 1.

Details

Titel: Kitchen Princess, Band 1
Originaltitel: キッチンのお姫さま; Kitchen no Ohime-sama – Volume 1
Mangaka: Miyuki Kobayashi, Natsumi Ando
Erscheinungsjahr: 2005 (JP), 2015 (DE)
Verlag: Kodansha (JP), CARLSEN MANGA! (DE)
Genre: Romance, Schule, Comedy
Altersempfehlung: 12+
Preis: 5,95 €
Bestellen: [amazon text=Amazon&chan=animey&asin=3551793212]

Kitchen no Ohime-sama, Vol. 1 © 2005 Miyuki Kobayashi, Natumi Ando/Kodansha Ltd.
Kitchen Princess, Bd. 1 © Carlsen Verlag GmbH, Hamburg 2015

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück