• Popkultur
Home Popkultur Movie & TV Fuji TV Drama "Ghost Writer": Pressekonferenz
Anzeige

Fuji TV Drama „Ghost Writer“: Pressekonferenz

Während der Pressekonferenz zu dem JDorama „Ghost Writer“ erzählt Nakatani Miki von ihren eigenen Erfahrungen als Schriftstellerin.

Am 10.Januar 2015 wurde eine Pressekonferenz und ein Screening Event, zu dem nur Frauen geladen waren, zu Fuji TVs JDorama „Ghost Writer“ gehalten.
Die Castmember Nakatani Miki, Mizukawa Asami, Kimura Midoriko, Nanao, Miura Shohei, Tanaka Tetsushi, Ishibashi Ryo und Enami Kyoko waren bei dieser Veranstaltung anwesend.
Der Drama startet am 13.Januar um 21 Uhr auf dem Sender Fuji TV. Nakatani Miki ist dabei eine Autorin die ihre Assistentin, gespielt von Mizukawa Asami, als Ghost Writer für sie schreiben lässt.

Als Vorbereitung für die Rolle sah sich Nakatani Miki die Pressekonferenz von Samurakochi Mamoru an, wo er sich entschuldigte Musikkompositionen von jemand anderem als sein Eigentum genutzt zu haben. Dabei kam sie zur Schlussfolgerung, dass es wahrscheinlich eine Seite an ihm gab, der die Musik wirklich liebte, obwohl er die ganze Zeit versuchte sein falsches Handeln zu rechtfertigen.
Nakatani möchte diese Seite ihres Charakters, die die Literatur über alles liebt, auch wenn sie jemand anderen anheuert unter ihrem Namen zu schreiben, nach außen hin darstellen.

Die Schauspielerin ist selbst Schriftstellerin und führt regelmäßig eine Rubrik. Sie kann daher die Härte einer Schreibblockade nachvollziehen. Sie kennt diesen zeitlichen Druck. Wenn sie nicht weiß, was sie schreiben soll, reicht sie ihren Artikel erst kurz vor Ablauf der Deadline ein.

Zu Beginn der ersten Folge gibt es eine Szene mit Nakatani Miki und Mizukawa Asami, in der sie sich im eiskalten Regen streiten. Da es 5 Grad kalt war, standen Doubles für sie bereit, jedoch entschieden sich beide Schauspielerinnen die Szene selbst zu drehen, damit es echter wirkt.
Beim Dreh des Streits wurden sie selbst sehr emotional und Mizukawa Asami sagte schlussendlich, dass sie nie wieder solch eine Szene selbst drehen würde, weil es einfach zu kalt und schmerzhaft war. Es war eine harte Erfahrung für sie. Trotz alldem waren beide mit dem Ergebnis mehr als zu Frieden und waren froh, es so gedreht zu haben.

Ghost Writer
© Modelpress

Unser Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück